Die Heilkraft der Frühlings- und Küchenkräuter

Um Krankheiten und Beschwerden zu heilen oder zu lindern müssen nicht immer teure Medikamente mit Nebenwirkungen eingesetzt werden. Zahlreiche Gewürze und Kräuter, die in der Küche und im Garten zu finden sind, können hilfreich sein und so manches Wunder vollbringen. Wie heißt es so schön: Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen...

HeilkräuterZahlreiche Gewürze und Kräuter können bei den verschiedensten Beschwerden helfen. (Foto by: teresaterra / Depositphotos)

Schnittlauch

Schnittlauch verfeinert viele Gerichte und ist auch sehr gesund. Er ist vor allem reich an Vitamin C, zahlreichen Mineralstoffen und Spurenelementen, vor allem enthält er viel Eisen. Schnittlauch wird vor allem bei Bluthochdruck, Gicht, Appetitlosigkeit, Husten und Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt und wirkt schleimlösend, harntreibend und blutreinigend. Ebenso wird ihm nachgesagt, den Cholesterin und Blutzucker zu senken.

Petersilie

Petersilie ist ebenfalls reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Sie reinigt das Blut, sorgt für frischen Atem, hilft bei Sodbrennen, hilft bei Leistungstiefs und bei Müdigkeit, sie sorgt für eine Stärkung des Herzens und des Immunsystems und reduziert Entzündungen. Sie wirkt schleimlösend, verdauungsfördernd und harntreibend und ist deshalb gut für die Blase und für die Niere.

Lavendel

Der Lavendel wird vor allem bei chronischen Entzündungen, Erschöpfungszuständen,  Erkältungserkrankungen, zur Beruhigung und bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Die Inhaltsstoffe wirken harntreibend, krampflösend, beruhigend und antiseptisch auf den Körper ein. Generell sollte diese Pflanze nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen bzw. für eine Behandlung verwendet werden.

Dill

DillDill gilt als sehr gutes Nervenmittel. (Foto by: Nomadsoul1 / Depositphotos)

Der Dill wird bei Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen und bei Geschwüren eingesetzt. Zudem ist der Dill ein sehr gutes Nervenmittel und kann den gesamten Organismus beruhigen. Der Dill ist milchfördernd, entzündungshemmend, krampflösend, appetitanregend, kann einen nervösen Magen beruhigen (Verdauungsorgane), er lindern Magen- und Darmkrämpfe und kann gegen Hämorrhoiden sehr förderlich sein.

Lorbeer

Der Lorbeer ist vor allem aus der Küche als Gewürz bekannt und wird bei Schmerzen aller Art, bei Verdauungsbeschwerden und bei Frauenproblemen eingesetzt. Die Inhaltsstoffe dieser Pflanze haben eine beruhigende, anregende, harntreibende und kräftigende Wirkung auf den gesamten Organismus. Das Öl dieser Pflanze ist besonders wertvoll gegen rheumatische Erkrankungen und daher sehr förderlich für den Bewegungsapparat. Für die Anwendung werden die Frucht, das Öl und die Blätter herangezogen.

Pfeffer

Der Pfeffer kann auch für den Körper sehr förderlich sein. Daher wird diese Pflanze bei Magen- und Verdauungsbeschwerden, bei Erschöpfungszuständen und bei verschiedenen Entzündungen eingesetzt. Durch die stimulierende Wirkung kann der gesamte Organismus aktiviert und belebt werden. Außerdem kann die Verdauung angeregt, die Durchblutung belebt werden, Verspannungen können beseitigt werden, die sexuelle Lust kann erhöht werden, das Immunsystem wird aktiviert und die Konzentration kann gefördert bzw. erhöht werden.

Muskatnuss

Die Muskatnuss wird vor allem zum Würzen in der Küche eingesetzt, aber diese hat auch einige positive Wirkungen auf den Körper. Das Herz und der Magen können gestärkt werden, die Verdauung wird ausgeglichen, der Kreislauf wird angeregt, Hautproblemen und Gallenbeschwerden wird entgegengewirkt. Die Inhaltsstoffe dieser Frucht wirken schmerzlindernd, beruhigend, krampflösend und anregend auf den Körper. Der Samen (Samenmantel) und das ätherische Öl dieser Pflanze werden für die Behandlung herangezogen. Vor einer solchen Behandlung sollte ein Arzt aufgesucht werden, denn bei einer Überdosierung kann es zu schweren Nebenwirkungen kommen.

Knoblauch

Der Knoblauch ist vor allem aus der Küche bekannt, denn dieser kann zahlreiche Speisen verfeinern. Zudem besitzt er einige Heilwirkungen (schleimlösend, antibakteriell) und wird daher besonders bei Arteriosklerose, bei Verdauungsstörungen und bei Bluthochdruck eingesetzt. Zudem kann das Immunsystem gestärkt werden (Vorbeugung von Erkältungskrankheiten), eine Cholesterinwerte  können gesenkt werden, das Herz-Kreislauf-System wird unterstützt, der Magen- und Darmbereich werden beruhigt, Warzen und Herpes können beseitigt werden.

Rosmarin

Der Rosmarin hat einige positive Wirkungen auf den gesamten Körper. Diese Pflanze wird bei Kreislaufbeschwerden, bei Erschöpfungszuständen, bei einem niedrigen Blutdruck, bei Gelenkserkrankungen eingesetzt. Das Herz wird gestärkt, die Verdauung ausgeglichen und das Nervenstystem wird gefestigt. Die Inhaltsstoffe haben eine schmerzlindernde, belebende, antibakterielle, entspannende, entzündungshemmende und krampflösende Wirkung auf den gesamten Organismus.

verschiedene Heilkräuterie heißt es so schön: Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen... (Foto by: egal / Depositphotos)

Basilikum

Der Basilikum sollte hauptsächlich nur als Küchengewürz verwendet werden, da dieser einen hohen Gehalt an Estragol (kanzerogene Wirkung) besitzt und daher für die Medizin ungeeignet ist. Man findet aber einige wenige Fertigarzneimitteln, die einen geringen Teil an Basilikumkraut besitzen und diese werden für die Behandlung gegen Verdauungsstörungen eingesetzt. Zudem kann der Basilikum gegen Kopfschmerzen und Migräne (1 – 2 Tropfen Basilikum auf ein Taschentuch und inhalieren), bei einer Erkältung oder Grippe (Fieber, Husten), bei Verdauungs- oder Menstruationsbeschwerden (Blähungen, Magenverstimmungen), für die Haarpflege, bei Appetitlosigkeit, um ein ausgeglichenes Gefühl zwischen Körper und Geist zu erschaffen, in stressigen Situationen (Nervosität, Schlaflosigkeit), bei Erschöpfungszuständen, bei Überarbeitung oder Ängsten, bei Konzentrationsschwäche, bei Hautproblemen und Insektenstichen eingesetzt werden. Es ist aber wichtig, dass man sich im Bezug auf die Anwendung von Basilikumöl und anderen Produkten aus Basilikum (Gurgelwasser und Umschläge) genau informiert, damit man keine körperlichen Schäden erleidet.

Gewürznelke

Die Nelke ist vor allem als Gewürz, aus diversen Getränken (Glühwein) und Speisen (Lebkuchen) bekannt, aber sie hat auch positive Wirkungen auf den Körper. Sie wird besonders bei Entzündungen der Mundschleimhaut, bei Zahnschmerzen, bei einer Verdauungsschwäche und bei Magenbeschwerden eingesetzt. Es werden vor allem die Blütenknospen (aus diesem wird Öl gewonnen) verwendet. Vor einer solchen Behandlung sollte aber unbedingt ein Arzt konsultiert werden (reines Nelkenöl ist toxisch).

Ingwer

Der Ingwer hat ebenfalls einige positive Wirkungen auf den gesamten Organismus. Dieser wird vor allem bei Übelkeit, bei Magenbeschwerden und bei diversen Krankheiten, wie die Reisekrankheit eingesetzt. Die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, beruhigend, schleimlösend, entgiftend und blutstillend. Der Appetit und die Verdauung werden gefördert und angeregt, Menstruationsbeschwerden gelindert werden, Altersflecken bzw. das gesamte Hautbild kann verschönert werden und Reizzustände aller Art können gelindert werden.


Bewertung: Ø 4,3 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare