Erste Hilfe bei Kreislaufproblemen

Bei einem Wetterwechsel, Hitze oder großer Anstrengung leiden viele Menschen unter Kreislaufproblemen, weil ihr Blutdruck absackt. Durch regelmäßigen Sport kann man seinen Kreislauf stabilisieren und Kreislaufschwäche vorbeugen. Bei Bewusstlosigkeit muss der Notarzt verständigt werden.

Frau hat KreislaufproblemeMeist ist ein niedriger Blutdruck Auslöser für Kreislaufprobleme. (Foto by: stokkete / Depositphotos)

Wir alle kennen Symptome von Kreislaufbeschwerden, verbunden mit Schwindel, Schweißausbrüchen oder dem Gefühl, das Bewusstsein zu verlieren. Mit dem Thema Kreislaufproblemen haben relativ viele Menschen zu kämpfen, besonders in der heißen Jahreszeit oder bei einem Wetterumschwung.

Ursache dafür ist eine verminderte Durchblutung des Gehirns. Sackt der Blutdruck plötzlich ab und oder bleibt er dauerhaft niedrig, können daraus Kreislaufprobleme entstehen.

Auch zu langer Aufenthalt in der Sonne und ein generell niedriger Blutdruck führen dazu, dass das Gehirn öfter mit Sauerstoff unterversorgt ist. Auch häufige Wechsel zwischen Liegen und Stehen können den Kreislauf beeinträchtigen. Die Symptome sollte man immer ernst nehmen, denn es können sich auch schwere Krankheiten dahinter verbergen.

Wie erkenne ich Kreislaufprobleme?

In Verbindung mit einer Kreislaufschwäche treten folgende Symptome häufig auf:

  • kalter Schweiß auf der Stirn und im Brustbereich
  • Herzschlagverlangsamung
  • Herzrasen
  • Blässe
  • Schwindel
  • Sterne vor den Augen und plötzliches Wegsacken der Beine.

Bei großer Hitze kommt es häufiger vor, dass Menschen ihr Bewusstsein verlieren. Ihnen wird schwarz vor Augen und schwindlig, der Kreislauf kollabiert. Die Kreislaufschwäche zeigt sich zudem mit abfallendem Blutdruck. Das Gesicht des Erkrankten kann sich gelblich bis grau färben, wird häufig aber fahl. Mitunter kann sich sogar Erbrechen einstellen. Die Gründe für die Kreislaufprobleme können vielschichtig sein. Hitze, Nebenwirkungen von Medikamenten oder Sonnenstich einstellen.

Was ist als Erste Hilfe Maßnahme zu tun?

Folgende Hilfe kann bei Kreislaufbeschwerden geleistet werden:

  • Bei Bewusstlosigkeit muss man zunächst den Puls fühlen. Das geschieht am besten am Hals und nicht am Handgelenk.
  • Ist Puls fühlbar, sollte man den Betroffenen flach hinlegen und seine Beine hochlagern. Das hilft dem Kreislauf, wieder in Schwung zu kommen.
  • Noch wichtiger ist die schnelle Flüssigkeitszufuhr. Der Geschwächte sollte möglichst viel Wasser oder andere Flüssigkeiten trinken.
  • Zusätzlich macht es Sinn, die Stirn mit einem kalten oder nassen Lappen zu kühlen.
  • Wurde jemand auf der Straße ohnmächtig und man ist Zeuge dieses Geschehens, muss man unverzüglich einen Notarzt verständigen. Es ist verkehrt, ein Hitzeopfer in die stabile Seitenlage zu bringen, auch wenn man das vielleicht im Erste-Hilfe- Kurs gelernt hat. Man kühlt als erstes die Stirn. Sollte kein Puls mehr fühlbar sein, muss man sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen und den Notarzt rufen.

Hausmittel bei Kreislaufproblemen

Wechsel-Fußbäder oder kalt-warme Wechselgüsse etwa zweimal wöchentlich sind ideal, um den Kreislauf zu stabilisieren. Auch Wasser treten in einem Kneipp Becken stärkt den Kreislauf.

Ein Getränk aus frischen Minzblättern, die mit heißer Milch aufgebrüht wurden, unterstützt und stabilisiert den Kreislauf und nimmt die Übelkeit.

Ein halbstündiger Spaziergang täglich kann bei Kreislaufproblemen Wunder wirken. Auch zwei Äpfel am Tag sind außerordentlich gesund und stabilisieren den Kreislauf.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Tritt ein Ohnmachtsanfall unvermittelt und überraschend auf, sollte der Betroffene immer von einem Arzt untersucht werden. Wer häufig Beschwerden hat, sollte sein Herz untersuchen lassen.

Eine Ohnmacht kann auch organische Ursachen haben:

Wer häufiger ohnmächtig wird, sollte diesen Sachverhalt unbedingt vom Arzt untersuchen lassen, um den Ursachen auf die Spur zu gehen.

Ist jemand ohnmächtig geworden und man kann bei ihm keinen Puls fühlen, muss man Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten und umgehend den Notarzt rufen. Auch bei untypischen Herzbeschwerden, die in Verbindung mit der Ohnmacht stehen, muss der Arzt konsultiert werden.

Prävention - Vermeidung

Sport für stabilen KreislaufSport und Bewegung kann dabei helfen, Kreislaufprobleme vorzubeugen. (Foto by: dasha11 / Depositphotos)

Nicht nur ältere Menschen, auch junge Menschen neigen dazu, ohnmächtig zu werden, da sie sich gerne überfordern und in der Regel zu wenig trinken. Außerdem sind sie leichtsinniger und halten sich nicht selten zu lange in der prallen Sonne auf. Diese Ursachen führen schnell zu Kreislaufzusammenbrüchen.

Um Kreislaufprobleme und Schwindel vorzubeugen ist regelmäßiges Trinken und der Aufenthalt im Schatten wichtig. Auch einengende Bekleidung kann den Kreislauf beeinträchtigen. Gerade im Sommer ist luftige Kleidung aus atmungsaktiven, durchlässigen Stoffen zur Vorbeugung sinnvoll.

Wer seinen Kreislauf stabilisiert, kann damit auch Ohnmachtsanfällen vorbeugen. Sinnvoll sind zum Beispiel:

  • heiß-kalte Wechselduschen
  • ausreichend Schlaf
  • regelmäßiger Sport

Alle Maßnahmen stärken das Herz und den Kreislauf. Das Wichtigste im Sommer ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr.


Bewertung: Ø 3,3 (103 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Erste Hilfe bei Stromunfall

Erste Hilfe bei Stromunfall

Stromunfälle - In jedem Fall ist schnell die Stromquelle auszuschalten. Erst dann kann der Verunfallte berührt werden. Bei einem Stromunfall, egal in welchem Ausmaß, ist immer der Notarzt zu alarmieren.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Nasenbluten

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Nasenbluten - In jedem Fall sollte es vermieden werden, den Kopf in den Nacken zu legen. Das Blut läuft dann in den Rachen und durch die Speiseröhre in den Magen, was Übelkeit und Erbrechen auslösen kann.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Schlaganfall

Erste Hilfe bei Schlaganfall

Schlaganfall - Erste-Hilfemaßnahmen sind bei einem Schlaganfallpatienten enorm wichtig und entscheiden oft über Leben oder Tod. Es ist eine schnelle medizinische Versorgung notwendig.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Epilepsie

Erste Hilfe bei Epilepsie

Epilepsie - Da die meisten epileptischen Anfälle in der Regel nach ein paar Minuten wieder abklingen, sollten im Grunde Maßnahmen ergriffen werden, um den Epileptiker beim Stürzen zu schützen.

weiterlesen

User Kommentare