Erste Hilfe bei Ohnmacht

Eine Ohnmacht entsteht aufgrund einer ausgeprägten Kreislaufschwäche. Die Ohnmacht ist eine kurzzeitige, meist wenige Sekunden bis ein paar Minuten andauernde, Bewusstlosigkeit. Zumeist tritt eine Ohnmacht im Stehen auf, zum Beispiel bei langem Stehen in der Sonne oder in großen Menschenmengen.

Ohnmächtige FrauBei Ohnmacht oder Bewusstlosigket muss ein Arzt gerufen werden. (Foto by: photographee.eu / Depositphotos)

Wie erkennt man eine Ohnmacht?

Der Betroffene fühlt kurz vor der Ohnmacht Schwindel, Brechreiz bis zum Erbrechen oder Kälte. Er wird sehr blass und die Schweißentwicklung kann sich verstärken. Im Normalfall erlangt ein Ohnmächtiger das Bewusstsein innerhalb einer Minute wieder, allerdings kann eine Ohnmacht unter Umständen länger andauern und in eine tiefe Bewusstlosigkeit übergehen. Zumeist kann sich ein Ohnmächtiger nach dem Erwachen nicht an die kurze Bewusstlosigkeit erinnern.

Was ist bei einer Ohnmacht zu tun?

Folgende Erste-Hilfe-Maßnahmen sollten bei einer Ohnmacht erfolgen:

  • Der Betroffene sollte angesprochen und leicht an der Schulter gerüttelt werden.
  • Gibt es darauf keine Reaktion, ist die Atmung zu überprüfen. Sollte die Atmung zum Stillstand gekommen sein, ist sofort ein Notarzt (144, Euro-Notruf 112) zu verständigen und mit Wiederbelebungsmaßnahmen zu beginnen.
  • Ist die Atmung noch intakt, ist der Betroffene in eine stabile Seitenlage zu bringen und sofort der Notarzt zu rufen.
  • Der Betroffene sollte keinesfalls allein gelassen werden.

Mann leistet Erste HilfeBei Bewusstlosigkeit und Ohnmacht muss die Atmung kontrolliert werden. (Foto by: photographee.eu / Depositphotos)

Da eine Bewusstlosigkeit grundsätzlich als Notfall gilt, ist immer ein Arzt hinzuzuziehen. Auch wenn die Ohnmacht nur kurz andauert, sollte so schnell wie möglich ein Arzt konsultiert und der Grund dafür abgeklärt werden.

Weitere Informationen zur Ohnmacht

Erste-Hilfe-Kurse werden vom Roten Kreuz angeboten und sollten verstärkt angenommen werden. Sehr schnell kann man Zeuge eines Unfalls werden und mit helfenden Maßnahmen den Betroffenen zur Seite stehen können.

Wenn man die richtigen Griffe und Methoden kennt, ist es sehr viel einfacher, zu helfen. Auch im Internet werden spezielle Kurse angeboten, um Erste-Hilfe-Maßnahmen zu erlernen. Ebenso erhält man im Buchfachhandel ein praktisch anwendbares Buch zum Thema.


Bewertung: Ø 2,6 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Erste Hilfe bei Stromunfall

Erste Hilfe bei Stromunfall

Stromunfälle - In jedem Fall ist schnell die Stromquelle auszuschalten. Erst dann kann der Verunfallte berührt werden. Bei einem Stromunfall, egal in welchem Ausmaß, ist immer der Notarzt zu alarmieren.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Nasenbluten

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Nasenbluten - In jedem Fall sollte es vermieden werden, den Kopf in den Nacken zu legen. Das Blut läuft dann in den Rachen und durch die Speiseröhre in den Magen, was Übelkeit und Erbrechen auslösen kann.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Schlaganfall

Erste Hilfe bei Schlaganfall

Schlaganfall - Erste-Hilfemaßnahmen sind bei einem Schlaganfallpatienten enorm wichtig und entscheiden oft über Leben oder Tod. Es ist eine schnelle medizinische Versorgung notwendig.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Epilepsie

Erste Hilfe bei Epilepsie

Epilepsie - Da die meisten epileptischen Anfälle in der Regel nach ein paar Minuten wieder abklingen, sollten im Grunde Maßnahmen ergriffen werden, um den Epileptiker beim Stürzen zu schützen.

weiterlesen

User Kommentare