Erste Hilfe bei Schlaganfall

Wird eine bestimmte Hirnregion plötzlich nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt und dadurch dauerhaft geschädigt, spricht man von einem Schlaganfall. Die Ursache kann ein Gefäßverschluss oder eine Blutung im Gehirn sein, in beiden Fällen ist eine schnelle medizinische Versorgung notwendig.

Erste Hilfe bei Schlaganfall Erste-Hilfemaßnahmen sind bei einem Schlaganfallpatienten enorm wichtig. (Foto by: photographee.eu / Depositphotos)

Schnell-Übersicht

  • Allgemeine Symptome 
    Einen Schlaganfall  erkennt man meist sofort an einseitigen Lähmungserscheinungen, vor allem im Gesicht. Weiteres kommt es zu Verwirrtheit, Schwindel, Sehstörungen, Stürzen, Inkontinenz und Bewusstlosigkeit sowie Atembeschwerden.
  • Symptome bei Frauen
    Frauen zeigen häufig zusätzlich untypischere Symptome auf. So kommt es bei ihnen zu Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Übelkeit, Brustschmerzen oder Schluckbeschwerden.
  • FAST-Test
    Die Abkürzung FAST steht für Face, Arms, Speech und Time. Sie soll normalen Personen dabei helfen einen Schlaganfall bei andren leichter festzustellen. Dabei wird überprüft ob die betroffene Person normal Lächeln, die Arme heben und reden kann.
  • Erste Hilfe Maßnahmen
    Ist man sich nicht sicher, kann man mit der betroffenen Person den FAST-Test durchführen. Symptome sind unbedingt ernst zu nehmen. Schnellstmöglich 144 oder 112 rufen und unbedingt bei der Person bleiben. Oberkörper leicht erhöht lagern und Polster unter Arme und Beine legen. Bei Bewusstlosigkeit ist eine stabile Seitenlage wichtig.

Der Schlaganfall

Er ist in Österreich eine der häufigsten Erkrankungen, Verursacher von Behinderungen und weltweit zweitgrößte Todesursache: der Schlaganfall (apoplexia cerebri). Nahezu 10.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen und treffen kann es dabei prinzipiell jeden - vom Kleinkind bis hin zum reifen Erwachsenen.

Symptome eines Schlaganfalls

Die Symptome bei einem Schlaganfall sind vielfältig und können sein:

  • Lähmungserscheinungen, meist einseitig, im Gesicht oder an einer Seite des Körpers
  • Der Betroffene ist verwirrt
  • Schwindel, Seh- und Sprachstörungen, Schluckbeschwerden
  • Störungen der Koordination
  • Der Betroffene stürzt plötzlich
  • Der Betroffene nässt und kotet sich ein
  • Das Bewusstsein ist getrübt, Bewusstlosigkeit bis Koma
  • möglicherweise ein steifer Nacken
  • Unter Umständen treten Atembeschwerden und Kreislaufstörungen auf

Symptome bei Frauen

Schlaganfälle werden bei Frauen meist nicht gleich als solche erkannt, da sie oft ungewöhnliche Symptome aufweisen. Dabei kann bei ihnen ein Schlaganfall weitaus größere Hirnareale angreifen und und somit auch größere Schäden anrichten.

Die Ursache hängt meist mit einer Herzrhythmusstörung zusammen und beginnt mit einem Vorhofflimmern, wodurch ein Blutgerinnsel im Herz entsteht, ins Gehirn gelangt und Blutgefäße blockiert.

Die untypischen Symptome sind zumeist:

FAST-Test

Die F.A.S.T. Methode kann vor allem Laien dabei helfen die Syptome richtig zu erkennen und zu deuten. Dieser besteht aus vier Teilen:

  1. FACE: Es muss geprüft werden, ob die betreffende Person lächen kann. Bei einem Schlaganfall ist das Lächeln einseitig verzogen.
  2. ARMS: Ersthelfer sollten die betreffende Person bitten, beide Arme gerade nach vor zu strecken und die Handflächen nach oben zu drehen. Liegt ein Schlaganfall vor, ist dies meist nicht möglich.
  3. SPEECH: Die betreffende Person wird aufgefordert einen einfachen Satz nachzusprechen. Kann der Satz nicht vollständig oder deutlich wiederholt werden, besteht Verdacht auf einen Schlaganfall.
  4. TIME: Kann die Person die drei genannten Punkte nicht ausführen, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Notarzt zu rufen.

Was tun bei einem Schlaganfall?

Erste-Hilfemaßnahmen sind bei einem Schlaganfallpatienten enorm wichtig und entscheiden oft über Leben oder Tod. Symptome, auch wenn sie nicht eindeutig auf einen Schlaganfall hindeuten, sollten sie ernst genommen werden.

Wichtige Erste Hilfe Maßnahmen

  • Bei Verdacht und Anzeichen auf einen Schlaganfall sofort den Notarzt rufen (144, Euro-Notruf 112).
  • Der Betroffene sollte keinesfalls allein gelassen werden und ist zu beruhigen.
  • Die Atmung, der Puls und das Bewusstsein sind regelmäßig zu kontrollieren, wenn nötig, sind lebensrettende Maßnahmen einzusetzen.
  • Wenn der Betroffene bei Bewusstsein ist, sollte der Oberkörper erhöht gelagert werden, die eventuell gelähmten Extremitäten abpolstern.
  • Ist der Betroffene bewusstlos, ist er in eine stabile Seitenlage zu bringen.

Der Zeitfaktor ist bei einem Schlaganfall entscheidend. So sollte der Notruf auch schon bei kleinen Anzeichen für einen Schlaganfall unbedingt erfolgen. Medizinische Hilfe ist in jedem Fall unerlässlich.

Weitere Informationen

Medizinische Behandlung nach Schlaganfall Ein Schlaganfall zählt weltweit zur zweithäufigsten Todesursache. (Foto by: vadimphoto1 / Depositphotos)

Nach dem Schlaganfall hängt die Prognose davon ab, welche Hirnregion wie stark geschädigt wurde, darum ist eine schnelle Erstversorgung und anschließende Therapie entscheidend für einen positiven Verlauf der Erkrankung.

Die Folgen eines Schlaganfalls können von leichten Symptomen bis zu völliger Bettlägrigkeit reichen. Die richtige Reaktion, wenn man zu einer von einem Schlaganfall betroffenen Person kommt, ist also: Sofort den Notarzt rufen (144, Euro-Notruf 112). Lebensrettende Maßnahmen wie Herzmassage und Beatmung kann man in einem Erste-Hilfe-Kurs, abgehalten vom Roten Kreuz, erlernen. Das ist auch durchaus sinnvoll, schnell kann man in eine Situation geraten, wo helfende Maßnahmen nötig werden.


Bewertung: Ø 4,8 (60 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 17.03.2010
Überarbeitet am: 21.04.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Erste Hilfe bei Stromunfall und Stromschlag

Erste Hilfe bei Stromunfall und Stromschlag

Stromunfälle - In jedem Fall ist schnell die Stromquelle auszuschalten. Erst dann kann der Verunfallte berührt werden. Bei einem Stromunfall, egal in welchem Ausmaß, ist immer der Notarzt zu alarmieren.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Nasenbluten

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Nasenbluten - In jedem Fall sollte es vermieden werden, den Kopf in den Nacken zu legen. Das Blut läuft dann in den Rachen und durch die Speiseröhre in den Magen, was Übelkeit und Erbrechen auslösen kann.

weiterlesen
Erste Hilfe bei Epilepsie

Erste Hilfe bei Epilepsie

Da die meisten epileptischen Anfälle in der Regel nach ein paar Minuten wieder abklingen, sollten im Grunde Maßnahmen ergriffen werden, um den Epileptiker beim Stürzen zu schützen.

weiterlesen

User Kommentare