Rosmarin als Heilpflanze

Rosmarin ist uns vorwiegend aus der Küche bekannt, aber diese Pflanze besitzt auch einige positive Wirkungen auf den Körper. Unter anderem wird diese Pflanze bei Kreislaufbeschwerden, bei Erschöpfungszuständen, bei einem niedrigen Blutdruck und bei Gelenkserkrankungen eingesetzt. Die Inhaltsstoffe haben eine schmerzlindernde, belebende, antibakterielle, entspannende, entzündungshemmende und krampflösende Wirkung auf den gesamten Organismus.

Heilpflanze RosmarinDie Heilpflanze Rosmarin wirkt positiv auf den Körper. (Foto by: Dream79 / Depositphotos)

Diese Pflanze stammt aus der Familie der Lippenblütengewächse und sie kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • es handelt sich um eine mehrjährige Pflanze (immergrün)
  • sie wird bis zu zwei Meter hoch (oftmals aber nur 50 cm)
  • diese trägt hellblaue Blüten

Von April bis Mai werden die Blüten und die Blätter gesammelt und verarbeitet.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird diese Heilpflanze eingesetzt: bei Atembeschwerden, Blähungen, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, bei einer Magenschwäche, Durchfallerkrankungen, Rheuma, Gicht, bei Haarausfall, Hautausschlägen, Hämorrhoiden, Ekzemen, Wechseljahrsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Herzproblemen, Kreislaufbeschwerden, Erschöpfungszuständen, Unruhe (Nervosität), Kopfschmerzen (Migräne), Neuralgien, Ischias und bei einer Nervenentzündung.

Für die verschiedenen Anwendungen werden die Blüten und die Blätter herangezogen.

Die Wirkung

Die Pflanze besitzt folgende Inhaltsstoffe: ätherische Öle (Borneol, Cineol, Kampfer und Pinen), Terpene, Thymol, Verbanol, Gerbstoffe, Gerbsäure, Kampfer, Bitterstoffe, Beta-Sitosterol, Flavone, Salicylate und Saponine. Außerdem ist Rosmarin reich an Niacin, Eisen, Kalzium sowie an Vitamin C.

Diese Stoffe wirken adstringierend, anregend, antibakteriell, entspannend, entzündungshemmend, krampflösend, pilztötend, schmerzstillend und tonisierend auf den Körper.

Außerdem kann der Blutdruck reguliert werden, der Kreislauf wird angeregt, das Herz wird gestärkt, die Verdauung wird ausgeglichen, das Nervensystem wird gefestigt und diverse Frauenbeschwerden können durch die Einnahme gelindert werden. Das Rosmarinaroma macht uns wach und spendet Energie. Äußerlich in Form von Öl oder Bädern angewendet regt Rosmarin die Durchblutung an und kann somit bei einer Wärmetherapie sehr unterstützend wirken.

Achtung: Menschen mit einem hohen Blutdruck, Schwangere, stillende Mütter und Kinder sollten auf die Anwendung mit Rosmarin verzichten.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare