Knoblauch als Heilpflanze

Der Knoblauch ist vor allem aus der Küche bekannt, denn dieser kann zahlreiche Speisen verfeinern. Zudem besitzt dieser Heilwirkungen (schleimlösend, antibakteriell) auf den Körper und wird daher besonders bei Arteriosklerose, bei Verdauungsstörungen und bei Bluthochdruck eingesetzt.

Knoblauch als HeilpflanzeKnoblauch hilft Cholesterinwerte zu senken und stärkt das Herz und das Immunsystem. (Foto by: yelenayemchuk / Depositphotos)

Der Knoblauch zählt zu den ältesten Heilpflanzen der Welt. Diese Pflanze gehört zur Familie der Zwiebelgewächse (Lauchgewächse) und dieser stammt ursprünglich aus Südeuropa (Mittelmeerraum) und dem nahen Osten (Zentral- und Südasien). Er besitzt folgende Merkmale:

  • hat einen unverkennbaren Geschmack
  • wird bis zu 90 cm hoch
  • trägt bläulich-graue bis grau-grüne Blätter

Von September bis Oktober werden die Knollen der Pflanze geerntet.

Die Anwendung

Der Knoblauch wird bei folgenden Beschwerden eingesetzt: bei Arteriosklerose, Bluthochdruck, Infektionen, Lungenschwäche, Asthma, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Blähungen, Magen- und Darminfektionen, Magenschwäche, Verstopfung, Durchfall, bei Herpes und Pilzen, bei erhöhten Blutfettwerten, Wurmerkrankungen, Herzschwäche, Wechseljahrsbeschwerden und bei Warzen.

Für die Anwendung werden die Knoblauchzehen zu Tinkturen verarbeitet oder diese werden roh verzehrt. Vor einer Behandlung bzw. vor der Einnahme in größeren Mengen sollte ein Arzt konsultiert werden.

Hautbeschwerden

Dazu wird eine zerdrückte Knoblauzehe mit einem Esslöffel Honig gemischt und diese Substanz wird vorsichtig auf die entzündeten Bereich aufgetragen. Kurz einwirken lassen und anschließend gründlich abwaschen.

Husten

Knoblauch- und Zwiebelsaft wird in gleichem Verhältnis vermischt und nach jeder Mahlzeit wird ein Glas mit 200 Milliliter Saft getrunken. Der Knoblauch- und Zwiebelsaft ist in Apotheken erhältlich. Zu beachten: Saft nicht auf nüchternem Magen trinken!

Der Saft kann auch selbst hergestellt werden: Dazu mehrere Knoblauchzehen in einem Entsafter geben. Der Saft ist zwei bis drei Tage gekühlt haltbar.

Schmerzende Gelenke

Bei Gelenktsbeschwerden ist ein Voll- oder Sitzbad (maximal 38°C) mit einer Tasse Knoblauchtee empfehlenswert.

Durchblutungsstörungen

Bei diesen Beschwerden hilft eine Teemischung. Dazu werden je 20 Gramm Weißdornblüten, Mistelstängel, Schachtelhalmkraut, Brennnesselblätter und gemahlener Knoblauch benötigt. Ein Teelöffel von dieser Mischung mit heißem Wasser übergießen. Empfehlenswert sind zwei bis drei Tassen täglich.

Grippaler Infekt

Dazu wird eine ausgepresste halbe Zitrone, 150 Milliliter heißes Wasser, eine Knoblauchzehe und ein Teelöffel benötigt. Die Knoblauchzehe in das mit der Zitrone vermischte Wasser pressen und den Honig zugeben.

Küchentipps

  • Frisches Obst ist länger haltbar, wenn in die Obstschale einige frische Zehen Knoblauch dazugegeben werden.
  • Knoblauch harmoniert perfekt mit Fisch, Geflügel, Schaltieren, Wurst und Saucen.

Die Wirkung

Diese Pflanze hat folgende Inhaltsstoffe: Alliine (schwefelhaltige Verbindungen), Saponine, Triterpene, ätherisches Öl, Allicin, Vitamin B1 und Selen. Diese wirken

  • antibakteriell
  • wachstumshemmend
  • desinfizierend
  • krampflösend
  • sekretionssteigernd

Zudem kann das Immunsystem gestärkt werden (Vorbeugung Erkältungskrankheiten), man kann einer Krebserkrankung vorbeugen, die Cholesterinwerte und der Bluthochdruck können gesenkt werden, das Herz-Kreislauf-System wird unterstützt, der Magen- und Darmbereich werden beruhigt, Warzen und Herpes können beseitigt werden und man kann durch die Einnahme Arterienverkalkungen vorbeugen.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare