Vitamin B1 (Thiamin)

Vitamine sind für den menschlichen Körper unentbehrlich. Sie führen dem Organismus wichtige Bestandteile zu und sorgen für einen gesunden, fitten und zufriedenen Gemütszustand. Gerät unser Vitaminhaushalt aus dem Gleichgewicht, so macht sich dies unmittelbar bemerkbar. Ein ganz besonderes Vitamin ist das sogenannte Vitamin B1, das auch unter dem Namen Thiamin bekannt ist. Es handelt sich hierbei um ein wasserlösliches Vitamin, dass der B-Gruppe zugeordnet wird und sich im Wesentlichen auf das menschliche Nervensystem und somit allen voran auf die Stimmung und Laune eines Menschen auswirken kann.

Fisch, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte sind besonders reich an Vitamin B1.Fisch, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte sind besonders reich an Vitamin B1. (Foto by: bit245 / Depositphotos)

Wirkung und Aufgaben

Die Zufuhr von Thiamin hat einen bedeutsamen Einfluss auf das zentrale, sowie das periphere Nervensystem im menschlichen Körper. Es trägt seinen Teil dazu bei, dass sich Nerven und Muskeln miteinander verbinden und sorgt für einen reibungslosen Kontakt und Ablauf innerhalb des Organismus.

Gleichzeitig kann Thiamin positive Wirkungen auf den Stoffwechsel der vorhandenen Neurotransmitter nehmen und hilft dem Nervensystem grundsätzlich bei der Regenerierung, insbesondere im Hinblick auf
das Überwinden etwaiger psychischer Erkrankungen oder Traumata. Aus diesem Grunde wird Vitamin B1, gerne in Kombination mit Vitamin B6, zur Behandlung psychischer Beschwerden eingesetzt. 

Vitamin B1 nimmt Einfluss auf die verschiedenen Stoffwechselreaktionen, in dem es die köpereigenen Vorgänge aktiv unterstützt und auf diese Weise effizient vorantreibt.

Zudem fördert Thiamin das Wachstum der Nervenfasern und die Zellerneuerung im Nervensystem, sodass dieses schneller in Gang kommt und seine natürlichen Funktionen besser ausführen kann.

Auch bei Wundheilungsprozessen zeigt sich Vitamin B1 als wirkungsvolles und vorantreibendes Mittel.

Eine weitere wichtige Aufgabe des Thiamin ist die Energiegewinnung. Das Vitamin eignet sich ideal dafür, benötigte Energie aus den aufgenommenen Nahrungsmittel herauszuziehen und umzuwandeln. Dieser Vorgang ist für die Funktionstüchtigkeit des gesamten Körpers von enormer Bedeutung.

Geeigneter Tagesbedarf an Vitamin B1

Thiamin zählt zu den Vitaminen, die sich recht schnell abbauen, wenn nicht stetig für ausreichend Nachschub gesorgt wird. Dies liegt daran, dass der Körper Thiamin nicht längerfristig speichern kann. Bereits nach etwa zwei Wochen ohne weitere Zufuhr hat sich der Vitamin-B1-Hauhalt bereits um rund 50 Prozent reduziert. Nach weiteren zwei Wochen ist sodann kein Thiamin mehr im Körper vorhanden. Da dies unschöne Konsequenzen und Folgen nach sich ziehen kann, ist es ratsam, den täglichen Bedarf an Thiamin zu kennen und nach Möglichkeit abzudecken.

Tagesbedarf Erwachsene und Jugendliche

Der tägliche Bedarf eines Jugendlichen oder erwachsenen Menschen liegt in der Regel etwa zwischen 1,0 und 1,3 mg täglich.

Frauen benötigen im Normalfall eine etwas geringere Thiaminzufuhr als Männer, wobei sich diese nach Köpergröße, Alter, Gewicht und dem allgemeinen Gesundheitszustand richtet.

Tagesbedarf an Vitamin B1 bei Babys und Kleinkindern

Bei Babys und Kleinkindern beläuft sich der Richtwert auf ca. 0,3 bis 0,6 mg pro Tag.

Vitamin B1 in der Schwangerschaft und Stillzeit

Für schwangere oder stillende Frauen gilt ein Tagesbedarf von ca. 1,3 mg als ideal.

Sowohl die Einnahme der Anti-Baby-Pille, als auch ein erhöhter Genuss von Kaffee, Schwarztee oder alkoholhaltigen Getränken sorgen für einen erhöhten Tagesbedarf an Vitamin B1.

Vollkornmehl und Vollkornprodukte versorgen den Körper unter anderem mit Vitamin B1.Vollkornmehl und Vollkornprodukte versorgen den Körper unter anderem mit Vitamin B1. (Foto by: egal / Depositphotos)

Vorkommen von Thiamin in Lebensmitteln

Vitamin B1 kommt in diversen unterschiedlichen Lebensmitteln vor und kann daher einfach und unkompliziert oral aufgenommen werden. Durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung nimmt der Körper in der Regel ausreichend Vitamin B1 zu sich, sodass potenzielle Mangelerscheinungen ausgeschlossen werden können.

Nachstehende, teils auch vegane Lebensmittel weisen einen hohen Vitamin B1-Gehalt auf:

  • Fischsorten wie Lachs, Scholle oder Tunfisch
  • Rind- und Schweinefleisch
  • diverse Nüsse und Hülsenfrüchte (zum Beispiel Walnüsse, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne, Erbsen, weiße Bohnen)
  • Kartoffeln
  • Spinat
  • Spargel
  • Zucchini
  • Sojabohnen
  • Wildreis
  • Milchprodukte wie Joghurti oder Käse
  • Haferflocken
  • Vollkornmehl und Vollkornprodukte jeglicher Art

Zu beachten ist, dass es sich bei Thiamin um ein wasserlösliches und äußerst hitzeempfindliches Vitamin handelt. Dies hat zur Folge, dass bei der Zubereitung der einzelnen Lebensmittel eine schonende Vorgehensweise anzuwenden ist.

Durch eine erhöhte Wärmezufuhr entrinnt ein Teil des Vitamins und wird beispielsweise in das verwendete Kochwasser abgegeben. Ein schonendes Garen oder Dünsten der Nahrungsmittel ist somit die beste Möglichkeit, um die wertvollen Vitamine beibehalten zu können.

Auch eine starke Sonneneinstrahlung oder die Zufuhr von großen Mengen an Sauerstoff kann den Lebensmitteln wertvolles Thiamin entziehen. Aus diesem Grunde ist bereits bei der Lagerung derartiger Nahrungsmittel Vorsicht geboten.

Mangel an Vitamin B1

Ein Mangel an Vitamin B1 kann sich unter anderem durch Konzentrationsschwierigkeiten äußern.Ein Mangel an Vitamin B1 kann sich unter anderem durch Konzentrationsschwierigkeiten äußern. (Foto by: depositedhar / Depositphotos)

Ein Mangel an Thiamin kann gravierende Folgen für den menschlichen Organismus nach sich ziehen.

Häufig auftretende Symptome hierbei sind:

  • Müdigkeit
  • Gedächtnisverlust
  • Beeinträchtigungen in der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit

Auch rasant auftretende Stimmungstiefs oder leichte Depressionen deuten auf einen Thiaminmangel hin. Zudem können Appetitlosigkeit und Ernährung bei Verdauungsbeschwerden verstärkt auftreten.

Liegt ein schwerwiegender Mangel vor, kann dieser durchaus gefährlich für den Gesundheitszustand des Betroffenen werden. Ein Auftreten von zentralnervösen Störungen wie beispielsweise Lähmungserscheinungen, Sensibilitäts- und Hirnfunktionsstörungen oder sogar ein dramatisches Absinken des PH-Wertes im Blut sind sodann keine Seltenheit mehr. Es ist daher von massiver Bedeutung, den eigenen Körperständig mit ausreichend Vitamin B1 zu versorgen.

Insbesondere in den Entwicklungsländern, in denen eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung der Bevölkerung in weiten Teilen noch immer nicht möglich ist, kommen massive Mangelerscheinungen vor. Da diese in der Regel über einen langanhaltenden Zeitraum hinweg andauern, spricht man in einem solchen Fall von der Beri Beri Erkrankung. Diese zeichnet sich durch die bereits genannten Symptome aus, wird jedoch zusätzlich durch Depressionen und Herzmuskelschwächen begleitet. Gleichzeitig findet bei vielen Erkrankten ein drastischer Muskelschwund statt, der Betroffenen Schwierigkeiten beim Gehen und Laufen bereitet.

Überdosierung an Vitamin B1

Eine Überdosierung von Thiamin kommt überaus selten vor und ist durch die bloße Lebensmittelaufnahme nicht möglich. Überschüssiges Vitamin B1  wird zudem über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Eine Überdosierung wäre somit nur dann möglich, wenn enorme Mengen des Vitamins mittels einer Injektion direkt in den Körper eingeführt werden würden. Hierauf sollte grundsätzlich verzichtet werden, da eine orale Thiaminaufnahme völlig ausreichend ist.

Sollte es dennoch einmal zu einer Überdosis an Vitamin B1 kommen, so kann diese zu folgenden Symptomen führen:

  • allergische Reaktionen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Krämpfe
  • Herzrhythmusstörungen
  • starke Hitzegefühle

Vitamin B 1 in der Schwangerschaft

Der Bedarf an Vitamin B steigt in der Schwangerschaft um bis zu 20 Prozent.Der Bedarf an Vitamin B steigt in der Schwangerschaft um bis zu 20 Prozent. (Foto by: belchonock / Depositphotos)

In der Schwangerschaft verlangt der Körper häufig nach einer höheren Thiaminzufuhr.  Denn schwangere Frauen ernähren nicht nur sich selbst sondern auch ihr ungeborenes Kind während der Schwangerschaft. Sie benötigen grundsätzlich mehr Mineralstoffe und Vitamine um eine gesunde Entwicklung des Babys garantieren zu können.

Zudem benötigt der Körper während der Schwangerschaft mehr Energie für das Tragen des zusätzlichen Gewichts, den körperlichen Veränderungen und für die bevorstehende Geburt und ist daher auf eine erhöhte Nährstoffzufuhr angewiesen.

Vitamin B1 in der Gewichtreduktion

Auch bei der zielführenden Gewichtsreduktion kann Vitamin B1 ein unterstützendes Mittel darstellen. Die Aufnahme der Vitamine erfolgt ausschließlich über eine ausgewogene, gesunde Ernährung und sogenannte "gute Lebensmittel". Diese hemmen den Appetit und kurbeln den Stoffwechsel enorm an, was eine ideale Verdauung nach sich ziehen kann. Zudem werden Muskeln und Nerven spürbar gestärkt und gefestigt.

Vitamin B1 und Alkohol

Menschen, die viel Alkohol konsumieren, haben häufig mit ausgeprägtem Thiaminmangel zu kämpfen. Die Ursache hierfür liegt am aufgenommenen Alkohol selbst. Dieser entzieht dem Körper wichtige Mineralien und eben auch Vitamin B1.

Besonders alkoholabhängige Menschen leiden daher oftmals unter schweren Stoffwechselerkrankungen oder anderen der bereits aufgeführten Mangelbegleiterscheinungen.

Auch ein erhöhter Konsum von Kaffee oder schwarzem Tee senkt den Vitamin B1-Spiegel beachtlich und sollte möglichst vermieden werden.

Vitamin B1 und Diabetes

Diabetiker sollten auf eine ausreichende Zufuhr dieses Vitamins achten, denn es bewirkt bei ihnen eine Schutzfunktion gegen Neuropathie, dass ist eine Degeneration der peripheren Nerven.


Bewertung: Ø 4,3 (48 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Vitamintabelle

Vitamintabelle

Übersicht der wichtigsten Vitamine, deren Funktionen und in welchen Lebensmitteln diese vorkommen.

weiterlesen
Vitamin K - Phyllochinon

Vitamin K - Phyllochinon

Dieses Vitamin ist für zahlreiche Funktionen im Körper zuständig und ist in vielen Gemüsesorten enthalten. Die wichtigste Aufgabe dabei ist die Blutgerinnung.

weiterlesen
Vitamin E - Tocopherol

Vitamin E - Tocopherol

Das Vitamin E spielt eine große Rolle bei der Wundheilung, sorgt für einen guten Stoffwechsel und stärkt den Kreislauf.

weiterlesen

User Kommentare