Sonnenblumenkerne: So wirkt das Superfood auf unseren Körper

Längst ist es kein Geheimnis mehr: Sonnenblumenkerne sind gesund. Die unscheinbaren, kleinen Kerne der Sonnenblume enthalten wichtige Nährstoffe für den Organismus. Dazu eignen sie sich hervorragend als Ernährungsoption: ob im Müsli, im Salat oder pur.

sonnenblumenkerne und öl Vor allem Veganer profitieren äußerst vom Eiweiß der Sonnenblumenkerne. (Foto by: NyuraUsova / Depositphotos)

Die wichtigen Nährstoffe der Sonnenblumenkerne

Einerseits enthält der Sonnenblumenkern (ob geschält oder ungeschält) wichtige Vitamine der Kategorien A, B und E – darunter Vitamin B1 (Thiamin) und Vitamin B9 (Folsäure). Vitamin E (Tocopherol) hilft gegen Entzündungen und chronischen Entzündungen.

Ebenfalls sind Sonnenblumenkerne wichtige Lieferanten von Eiweiß und Omega-6-Fettsäuren. Durch die wenigen Kohlenhydrate und relativ vielen Eiweiße ergibt sich so ein beliebtes Superfood, das vielseitig einsetzbar ist.

Wie gesund sind geröstete und gesalzene Sonnenblumenkerne?

Wer Sonnenblumenkerne mag, hat sie sicherlich schon einmal geröstet und mit Salz gekostet. Der köstliche Snack ist insbesondere im Mittelmeerraum sehr beliebt und ähnelt geschmacklich den gerösteten Erdnüssen.

Auch als Zusatz im Salat sind geröstete Erdnüsse eine schmackhafte Variation. Geröstet sind Sonnenblumenkerne zumindest gesünder als viele Snacks, die sonst vor dem Fernseher verzehrt werden. Allerdings sollte man hier aufpassen, dass sie goldbraun bleiben und nicht anbrennen, da sie sonst nicht nur nicht mehr schmecken, sondern sich auch ungesunde Stoffe entwickeln können. Allgemein wird auch von einem übermäßigen Verzehr von Salz stets abgeraten.

Durch die Hitze beim Rösten gehen aber leider schnell viele Vitamine verloren! So ist gerade das Vitamin E sehr hitzeempfindlich.

Die Besonderheit des Sonnenblumenöls

Beliebt ist auch das Sonnenblumenöl, das in seiner nativen Variante aus kaltgepressten Sonnenblumensamen gewonnen wird und ein heute häufig verwendetes Pflanzenöl darstellt. Enthalten sind auch hier wichtige Inhaltsstoffe der Sonnenblumenkerne – dazu gehören Omega-6-Fettsäuren und Vitamin E. Das Sonnenblumenöl bewahrt zugleich die leicht nussige Note des Sonnenblumenkerns und eignet sich so hervorragend zum Verfeinern von Salaten oder zum Braten.

Wie bei allen Ölen sollte man hier allerdings auch auf Qualität achten, um den besten Geschmack und die besten Inhaltstoffe zu garantieren.

Lieferant für die wichtigsten Nährstoffe während einer Schwangerschaft 

Durch die vielen nützlichen Nährstoffe, und die vorteilige Relation aus Eiweiß zu Kohlenhydraten, gilt der Sonnenblumenkern also als Ernährungsoption, die durch und durch gesund ist. Vor allem Veganer profitieren äußerst vom pflanzlichen Eiweiß der Sonnenblumenkerne.

Während einer Schwangerschaft ist zum Beispiel der hohe Eiweißgehalt sehr nützlich:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Unterstützung der Übertragung von Nervenimpulsen
  • Transport von Sauerstoff im Blut

Aber auch das Vorkommen der Folsäure (Vitamin B9) ist von großer Wichtigkeit. So leiden viele Frauen gerade während einer Schwangerschaft an einem Mangel an Folsäure und können hier etwas Unterstützung bekommen.

Das kleine Kontra

Wie bei vielen Nahrungsmitteln gilt allerdings: auch von Sonnenblumenkernen kann man zu viele essen. Nachteilig ist nämlich, dass die Kerne vergleichbar kalorienhaltig sind. Insofern ist eher davon abzuraten, am Abend eine ganze Tüte gerösteter Sonnenblumenkerne zu essen. Zwar sind sie ebenso Spitzenreiter in Bezug auf pflanzliches Eiweiß, doch für viele erkennbare Wirkungen bräuchte es eine große Menge an Sonnenblumenkernen, die man sich oft wegen der Kalorien nicht antun wird. Ebenfalls kann es bei einer Übermenge zu Verstopfungen kommen.

Pro und Kontra Übersicht

Pro

  • Eiweiß
  • Vitamine (B, E)
  • Herz-Kreislauf
  • bessere Durchblutung
  • Verjüngung von Haut und Haar
  • Hormonhaushalt
  • Unterstützung bei Schwangerschaft

Kontra

  • sehr kalorienreich
  • bedarf eine große Menge für spürbare Wirkungen
  • Verstopfungen

 


Bewertung: Ø 4,6 (14 Stimmen)

Autor: Lisa Maria Pichler
Infos zum Autor: Redakteurin bei fitundgesund.at
Erstellt am: 07.10.2019
Überarbeitet am: 02.04.2020

Quellen:

Gesundheitsportal: https://www.healthline.com/nutrition/sunflower-seeds#nutrition (Abruf: 11.10.2019)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gemüsekick im Winter

Gemüsekick im Winter

Wer sagt, dass es kein Gemüse im Winter gibt? Vieles muss man erst einmal probieren und manches schmeckt im Winter sogar besser als im Sommer.

weiterlesen
Hunger oder Langeweile?

Hunger oder Langeweile?

Essen aus Langeweile ist auf Dauer nicht gesund. Mit ein paar Tricks kann man sich jedoch selbst davon abhalten.

weiterlesen
Die Top 5 Quellen für Zink

Die Top 5 Quellen für Zink

Zink ist ein wichtiges Spurenelement, von dem allem voran Sportler und Schwangere profitieren. Es ist wichtig für den Stoffwechsel und das Immunsystem.

weiterlesen
So verursachen Pommes Falten

So verursachen Pommes Falten

Das Pommes nicht gesund sind wissen die meisten Leute. Jedoch machen sie nicht nur dick, sie können auch für eine schnelle Alterung der Haut sorgen!

weiterlesen

User Kommentare