Vitamin E - Tocopherol

Vitamin E gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und ist für den Körper, im Bezug auf eine schnelle Wundheilung, einen geregelten Stoffwechsel und einem starken Kreislauf von Bedeutung. Es ist ein essentielles Vitamin und findet sich in zahlreichen pflanzlichen Lebensmitteln wieder.

Haselnüsse reich an Vitamin E Pflanzliche Lebensmittel gelten als die besten Quellen für Vitamin E. (Foto by: wbbstock / Depositphotos)

Schnell-Überblick

  • Was ist Vitamin E?
    Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, welches vor allem sogenannte Radikale beim Abbau von Körperzellen bremsen soll.
  • Welche Vorteile hat Vitamin E?
    Dieses Vitamin wirkt im Immunsystem und der Wundheilung, schützt Zellen, Herz und Muskeln und wirkt auch antioxidativ, schützt also vor Entzündungsprozessen.
  • Wo ist Vitamin E enthalten?
    Es findet sich vor allem in dunklem Blattgemüse wie Spinat und Brokkoli, aber auch in Sonnenblumenkerne, Nüsse, und Früchten wie Kiwi.
  • Welche Symptome zeigen sich bei Vitamin E Mangel?
    Mangelerscheinungen sind selten, führen wenn dann aber oft zu Störungen der Nerven.
  • Kann man zu viel Vitamin E nehmen?
    Bei einer Überdosis von Vitamin E kann es zu einer Hemmung anderer Vitamine, wie Vitamin K kommen. Bei einer gewöhnlichen Ernährung kommt es jedoch selten zu einer Überdosis.

Was ist Tocopherol  (Vitamin E)?

Das Vitamin E ist ein Überbegriff für sechzehn fettlösliche Substanzen, die eine antioxidativen und nicht-antioxidativen Wirkungen, besitzen. Vitamin E ist fettlöslich und kann daher für einige Zeit in den Fettzellen des Körpers gespeichert werden.

Dieses Vitamin ist sehr licht-, hitze- und sauerstoffempfindlich und deshalb sollte es dunkel und kühl gelagert werden, damit der Vitaminverlust möglichst gering gehalten werden kann. Das Vitamin E wird nur durch die Pflanzen gebildet und produziert.

Die Wirkungen von  Tocopherol

Die Wirkungen von Vitamin E werden kommen vor allem den Zellen des Körpers zu Gute. Sie schützen gegen sogenannte Radikale, welche den Abbau von Zellen vorantreiben, und bremsen diese bestmöglich ab.

Vitamin E ist wichtig für:

  • das Immunsystem
  • den Schutz von Zellen
  • das Herz
  • die Hemmung von Entzündungsprozessen
  • Muskeln
  • Nervenzellen
  • Fortpflanzungsorgane

Erhöhter Vitaminbedarf in der Schwangerschaft Vitamin E ist auch in der Schwangerschaft und Stillzeit sehr wichtig. (Foto by: halfpoint / Depositphotos)

Mangelerscheinung bei Vitamin E

Bei dem Vitamin E kommen Mangelerscheinungen nur sehr selten vor. Meist sind Menschen mit einer chronischen Lebererkrankung oder zystischer Fibrose betroffen. In manchen Fällen ist der Mangel auch mit einer Glutenunverträglichkeit verbunden. Dabei kommt es dann vor allem zu Störungen der Nerven.

Überdosis an Vitamin E

Es wird empfohlen nicht mehr als 400 mg Vitamin E am Tag zu sich zu nehmen. Durch eine Überdosis über den empfohlenen Wert, kann es nämlich zu Aufnahmebehinderungen anderer Vitamine, wie Vitamin K, kommen.

Wo ist Vitamin E enthalten?

Vitamin E wird vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln aufgefunden. Reichhaltig ist dabei vor allem dunkles Blattgemüse. Oft reicht schon ein Esslöffel voll Weizenkeimöl auf dem Salat, um den täglichen Bedarf zu decken.

Weiteres findet man es in:

 


Bewertung: Ø 4,8 (25 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 01.10.2009
Überarbeitet am: 14.04.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Vitamintabelle

Vitamintabelle

Übersicht der wichtigsten Vitamine, deren Funktionen und in welchen Lebensmitteln diese vorkommen.

weiterlesen
Vitamin K - Phyllochinon

Vitamin K - Phyllochinon

Dieses Vitamin ist für zahlreiche Funktionen im Körper zuständig und ist in vielen Gemüsesorten enthalten. Die wichtigste Aufgabe dabei ist die Blutgerinnung.

weiterlesen

User Kommentare