Kartoffel als Heilpflanze: Gesund, kalorienarm und heilsam

Die Kartoffel ist vor allem aus der Küche bekannt und ist in zahlreichen, verschiedenen Gerichten zu finden. Doch auch dank ihrer Heilwirkung kann sich die köstliche Knolle sehen lassen.

gesunde Kartoffel Kartoffeln schmecken nicht nur lecker, sie sind auch sehr gesund. (Foto by: tycoon / Depositphotos)

Schnellfakten über Kartoffeln

  • In der Küche
    Aus der Ernährung sind Kartoffeln kaum noch wegzudenken. Sie sind ein wichtiger Bestandteil vieler Gerichte, werden jedoch oftmals frittiert serviert.
  • Nährstoffe
    Die Kartoffel ist reich an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffe.
  • In der Medizin
    Die Wirkung der Kartoffel wird teilweise in vielen Bereichen noch untersucht. Aus der Knolle werden Bäder, Tees, Tinkturen und Umschläge hergestellt.
  • In der Botanik
    Die Kartoffel gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Die Knolle ist zwar genießbar, jedoch sind Blätter und Stängel der Pflanze hochgiftig!
  • Weitere Fakten
    Die Kartoffel wird häufig als Kalorienbombe dargestellt. Dabei ist sie eigentlich sehr kalorienarm. Meist sind es erst die Zubereitungsarten und Beilagen, welche den ungesunden Aspekt der Ernährung ausmachen.

Welche positiven Wirkungen haben Kartoffeln?

  • Knochen
    Eisen, Kalzium, Magnesium und Zink sind nu ein paar der gesunden Nährstoffe, die in Kartoffeln enthalten sind. Eisen und Zink spielen eine wichtige Rolle was die Produktion von Reifung vom wichtigen Kollagen angeht. Alles zusammen ist unentbehrlich für unsere Knochen.
  • Blutdruck
    Inhalte wie Kalium, Kalzium und Magnesium haben sich schon lange für die Gesundheit in Sachen Blutdruck bewährt. Sie helfen diesen zu regulieren und bilden so eine wichtige Basis.
  • Herz
    Wie beim Blutdruck, profitiert auch das Herz vom Kalium, aber auch von Vitamin C - Ascorbinsäure,Vitamin B6 und vor allem an einem Mangel an Cholesterin der Kartoffeln. Noch dazu enthalten Kartoffeln eine Vielzahl an Ballaststoffen, die den Cholesterinspiegel im Blut senken können und so Herzerkrankungen vorbeugen.
  • Krebserkrankungen
    Kartoffeln enthalten Folsäure, welche eine wichtige Rolle in der Reparatur von Körperzellen spielen und oftmals die Entwicklung schlechter Zellen verhindern könnten.
  • Verdauung
    Auch in der Verdauung unterstützen Kartoffeln eine Vielzahl an gesundheitlichen Prozessen. So können sie zur Vermeidung von Blähungen, Darmentzündungen, Beschwerden im Bereich der Bauchspeicheldrüse , Sodbrennen oder auch Verstopfung helfen.
  • Haut
    Hier wirkt vor allem das Kollagen, welches auch eine wichtige Unterstützung für gesunde Haut ist. Vitamin C hilft dabei als Entzündungshemmung gegen UV-Strahlung, Luftverschmutzung und Rauchrückständen.

Kartoffel als Heilpflanze: Gesund, kalorienarm und heilsam Die Blüte und die Blätter der Kartoffel sind sehr giftig und daher nicht zum Verzehr geeignet. (Foto by: trexec / Depositphotos)

LINKTIPP: Kartoffel als Hausmittel

Wann sollte man auf Kartoffeln verzichten?

Vorsicht vor den grünen Trieben!

Wird das Gift Solanin in großen Mengen verzehrt, kann dies zu Übelkeit, Durchfall und Kopfschmerzen führen.

Solanin ist in den ausgetriebenen Keimen und grünen Stellen der Kartoffel enthalten, weshalb diese bei der Zubereitung entfernt werden müssen. Gekocht werden sollten die Kartoffeln zwar mit der Schale, jedoch sollten diese vor dem Verzehr geschält werden, da Solanin auch in der Schale enthalten ist.

Bei der Einnahme von Beta-Blockern

Dabei handelt es sich um ein starkes Medikament, das vor allem bei Herzkrankheiten eingesetzt wird. Dabei besteht die Möglichkeit, dass das Kaliumgehalt im Blut stark zunimmt. Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Kalium, wie die Kartoffel, sollten daher nur mit Bedacht zu sich genommen werden.

Nierenleiden

Kartoffeln enthalten viel Kalium. Doch bei Personen mit Nierenschädenoder Krankheiten auf den Nieren, kann es zu schweren Fehlern beim Filtern von Kalium im Blut kommen. Solche Situationen sind gefährlich und müssen daher bei einer Diät beachtet werden.

Kartoffeln in der Küche

Fächerkartoffeln Aus der Kartoffel können zahlreiche kalorienarme Gerichte gezaubert werden. (Foto by: vankad / Depositphotos)

Vitamine

Diese Pflanze enthält Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin C, Vitamin E und Vitamin K.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Zudem sind in der Kartoffel reichlich Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, wie Fluorid, Kupfer, Zink, Kalium und Kobalt.

Lagerung

Für die Lagerung ist es wichtgig, dass die Temperatur zwischen 7 und 10 Grad Celsius liegt, kein Licht zu den Kartoffeln durchdringen kann und vor allem, dass es trocken ist. Oft eignet sich ein Keller gut dafür.


Bewertung: Ø 3,8 (80 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 19.01.2010
Überarbeitet am: 29.04.2020

Quellen:

Nachrichtenportal https://www.medicalnewstoday.com/articles/280579#nutritional_profile (Aufruf 28.04.2020)

Nachrichtenportal https://www.medicalnewstoday.com/articles/280579#nutritional_profile (Aufruf 28.04.2020)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Moringa

Moringa

Als Superfood und Heilpflanze hat Moringa einiges zu bieten. Was man alles damit behandeln kann, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Kardamom

Kardamom

Kardamom ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, auch bei zahlreichen Krankheiten und Beschwerden kann Kardamom als Heilpflanze angewendet werden.

weiterlesen
Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare