Rachenentzündung

In jedem Lebensalter kann eine Rachenentzündung auftreten und sie kann sowohl ein Anzeichen für eine harmlose Erkältung wie auch für eine schwere Krankheit sein. Nur ein Arzt kann bei anhaltenden Beschwerden exakt feststellen, welche Art von Erkrankung hinter einer Rachenentzündung steckt. Ein Virus, eine bakterielle Infektion oder auch eine ernsthafte Erkrankung kann dahinter stecken.

RachenentzündungIn erster Linie sind Viren die Verursacher für eine Rachenentzündung. (Foto by: starast / Depositphotos)

Die Mundhöhle ist neben der Nase der Teil des menschenlichen Körpers, über den die meisten Viren und Bakterien in den Körper gelangen. Sie ist mit sehr empfindlicher Schleimhaut ausgekleidet, die das Festsetzen unerwünschter Eindringlinge erlaubt.

Zwar hat der Körper eine Reihe von Abwehrmaßnahmen entwickelt, um sich gegen Infetionen zu verteidigen, aber nicht immer gelingt es ihm, sich erfolgreich zur Wehr zu setzen. Durch die Mundhöhle wird geatmet, insbesondere, wenn die Nase verstopft ist, aber auch alle Speisen und Getränke müssen diesen Weg passieren. Es ist eine extrem beanspruchte Körperregion, und deshalb erkranken Menschen in diesem Bereich auch häufig.

Ursachen von Rachenentzündung

Im Rachen befinden sich die Tonsillen, auch Rachenmandeln genannt. Normalerweise ist es ihre Aufgabe, bakterielle Infektionen zu bekämpfen. Aber oftmals entzünden sie sich selbst und es kommt zu eitrigen Infektionen.

Viele schwer verlaufende Infektionskrankheiten wirken sich auf den Hals und den Rachen aus und der Laie kann meist nicht genau erkennen, um was für eine Art von Entzündung es sich bei seinen Beschwerden handelt. Auch entzündete Zähne oder schiefstehende Weisheitszähnen können bis in den Rachenraum hinein schmerzen und Symptome verursachen.

Rauchen als Ursache

Eine weitere Ursache von Rachenentzündungen ist Tabakrauch. Er enthält Hunderte von verschiedenen Giftstoffen, die den Schleimhäuten nachhaltig schaden. Durch die ständige Reizung mit diesen kanzerogenen Stoffen kann eine Krebserkrankung im Mund- und Rachenraum entstehen.

Speisen und Getränke

Auch zu heiß oder zu kalt genossene Speisen und Getränke können die Mundhöhle reizen.

Sodbrennen

Und schließlich ist es das Sodbrennen, das durch refluxierende Magensäure zu Entzündungen im Rachenbereich führen kann.

Symptome von Rachenentzündung

  • Der Rachenraum kann geschwollen sein, so dass das Atmen schwer fällt.
  • Er kann leichte bis hin zu sehr starken Rötungen aufweisen.
  • Die geschwollenen Rachenmandeln können vereitert sein, was zu starken Halsschmerzen führt.
  • Bei erkältungsbedingten Rachenentzündungen sind meist auch die Nase und die Nasennebenhöhlen betroffen.

Ein viraler Infekt führt zunächst nicht zu Vereiterungen, es kann sich aus einer viralen Rachenentzündung aber auch, bei schlechtem Immunstatus, eine zusätzliche bakterielle Infektion bilden.

Husten, Jucken und Brennen sind die typischen Zeichen einer Halsentzündung, kommt noch Fieber dazu, sollte man mit dem Gang zu Arzt nicht warten.

Auch schwere Infektionskrankheiten wie Scharlach können zu Halsentzündungen führen. Scharlach erkennt man meist an der so genannten Himbeerzunge.

Auch der allergisch-bakteriell bedingte Krupp-Husten kleiner Kinder führt zu extremen Rachenreizungen.

Beim gefährlichen Pfeifferschen Drüsenfieber kommt es zu Schwellungen im Hals- und Kehlkopfbereich.

Die Kinderkrankheit Mumps ist ebenfalls durch massive Schwellungen im Ohren- und Halsbereich zu erkennen.

Untersuchungen & Diagnose

Der Arzt wird schon bei der augenscheinlichen Diagnose feststellen können, ob eine virale oder bakterielle Infektion vorliegt.

Untersuchung des Halses

Er leuchtet den Hals aus und untersucht ihn mit Hilfe eines langen Stäbchens, das er zur besseren Sicht in den Rachenraum einführt und mit dem er die Zunge beiseite schiebt.

Abstrich

Kann er keine zweifelsfreie Diagnose erstellen, so wird er einen Abstrich machen. Dieser Abstrich wird im Labor genauestens untersucht und so werden die krank machenden Keime anhand eines so genannten Antibiogramms bestimmt.

Bluttest

Der Arzt wird bei schlechtem Allgemeinzustand auch ein kleines oder auch großes Blutbild erstellen. Damit sieht er, ob eine massive Entzündung im Körper manifestiert ist und gegebenenfalls auch Organe oder das Blut betroffen sind.

Lymphknoten

Der Arzt ertastet auch die Lymphknoten des Halses, da eine Schwellung dieser Lymphknoten Aufschluss über eine akute Infektion gibt. Liegt keine Erkältung vor und klagt der Patient über Brennen im Hals, wird der Arzt den Magen genauer auf Entzündungen oder Dysfunktionen untersuchen.

Anamnese

Er wird den Patienten auch immer fragen, ob und wieviele Zigaretten oder Zigarren er raucht, ob er Drogen nimmt und ob er verstärkt zu Alkohol greift. Auch eine Familienanamnese ist in der Erstellung der richtigen Diagnose meist hilfreich, um eventuelle Dispositionen oder Erbkrankheiten leichter feststellen zu können.

Behandlung, Therapie & Komplikationen

Behandlung RachenentzündungVerschiedene Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten stehen bei Rachenentzündung zur Verfügung. (Foto by: luckybusiness / Depositphotos)

Antibiotika

Eine einfache Erkältung behandelt der Arzt mit entsprechenden Erkältungsmitteln. Ist der Hals vereitert, werden dem Kranken Antibiotika verabreicht.

Entfernung der Mandeln

Sind die Rachenmandeln zum wiederholten Male entzündet, muss an eine Tonsillektomie, also eine operative Entfernung nachgedacht werden. Diese Entfernung der Rachenmandeln wird der Arzt aber nicht ohne Not durchführen, da die Mandeln einen wichtigen Teil der menschlichen Abwehr bilden.

Virale Infektion

Liegt eine virale Infektion vor, so kann der Arzt meist wenig tun. Eine normale Virusgrippe muss unter Beobachtung ausheilen.

Infektion durch Herpesviren

Ist die Infektion allerdings durch Herpesviren ausgelöst, müssen dem Patienten entsprechende Mittel gegeben werden. Hier hat sich die Zitronenmelisse als mildes und doch wirksames Mittel bewährt. In schweren Fällen wird der Arzt antivirale Mittel verabreichen.

Rachenentzündung aufgrund von Scharlach

Werden Rachenentzündungen durch Scharlach ausgelöst, so muss der Patient isoliert werden, in den meisten Fällen kommt er in ein Krankenhaus. Scharlach ist eine hochansteckende und meist schwer verlaufende Infektionskrankheit.

Säurebindende Mittel

Brennt der Rachenraum wegen des Aufstoßens von Magensäure, so werden dem Patienten säurebindende Mittel verabreicht und die Grundkrankheit wird abgeklärt.

Rauchen als Auslöser

Dass Rauchen nicht nur für den Rachenraum schädlich ist, wird jeder Arzt dem Patienten kommunizieren. Bei Verdacht auf eine Krebserkrankung muss umgehend gehandelt werden.

Prävention & was kann ich selbst tun

Impfung

Gegen viele impfen zu lassen, hat in den letzten Jahren wieder nachgelassen.

Auch gegen Grippe kann man sich impfen lassen, wenn der Arzt es erlaubt. Durch verstärkten globalen Tourismus sind Kinderkrankheiten in Mitteleuropa wieder an der Tagesordnung. Hier sind die Eltern gefragt, sich für einen vernünftigen Impfschutz ihrer Kinder zu entscheiden.

Aber auch Erwachsenenimpfungen müssen von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden.

Immunsystem stärken

Jeder Mensch kann sein Immunsystem stärken:

  • Durch eine vitaminreiche und ausgewogene Ernährung
  • Sport, Bewegung und Aufenthalte an der frischen Luft
  • In den kälteren Jahreszeiten schützt man den Körper vor Auskühlung, ohne ihm die nötige Luft zum Atmen zu nehmen. Warme, atmungsaktive Kleidung, Handschuhe und eine Mütze schützen vor Erkältungen und Infektionen.

Der Grippe vorbeugen

  • In der Grippezeit sollte man noch öfter die Hände waschen als gewöhnlich.
  • Menschenansammlungen meiden.
  • Warme Tees mit Honig wehren manchmal eine schon aufkommende Erkältung noch ab.

Weitere Tipps

  • Schmerzt der Magen und hat man öfter Sodbrennen, sollte man besser Schonkost zu sich nehmen.
  • Alkohol und Tabak schädigen jede einzelne Zelle und machen den Körper anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten.
  • Bei jeglichem Verdacht auf eine schwerere Erkrankung und bei ungewöhnlichem Husten und Auswurf ist der Gang zu einem Arzt sofort anzuraten.


Bewertung: Ø 2,8 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen sind Schmerzen im Nacken und der Halswirbelsäule. Die Schmerzen können bis in die Schultern und Arme reichen. Der Schmerz ist kurzzeitig oder dauert ein paar Monate.

weiterlesen
Ohrgeräusche (Tinnitus)

Ohrgeräusche (Tinnitus)

Ist ein anhaltender oder wiederkehrender Ton. Geräusche die andere Personen nicht hören können.

weiterlesen

User Kommentare