Nackenschmerzen

Unter dem Begriff Nackenschmerzen sind Schmerzen im Nacken und der Halswirbelsäule. Die Schmerzen können bis in die Schultern und Arme reichen. Oft kommt es zu einem steifen Hals und der Kopf kann nur unter starken Schmerzen bewegt werden. Die Dauer der Nackenschmerzen reicht von kurzzeitig bis zu ein paar Monaten.

NackenschmerzenOft ist falsches Liegen oder Sitzen der Grund für Nackenschmerzen. (Foto by: ridofranz / Depositphotos)

Was sind Nackenschmerzen?

Nackenschmerzen treten im Nacken- und Halswirbelbereich auf. Die Schmerzen können bis in die Schultern und in die Arme ausstrahlen. In vielen Fällen wird der Hals steif und der Kopf lässt sich nur mit Mühe und großen Schmerzen bewegen.

Die sieben Halswirbelkörper der Halswirbelsäule sind sehr beweglich, dadurch werden sie aber auch stärker belastet und schneller abgenutzt, Schmerzen können die Folge sein. Wenn es gleichzeitig zur Schädigung bestimmter Nerven kommt, treten zudem Sensibilitätsstörungen auf. Die Nackenschmerzen können nur kurzzeitig andauern, jedoch auch mehr als drei Monate anhalten. In diesen Fällen spricht man von chronischen Schmerzen. Viele Menschen leiden unter Nackenschmerzen.

Die Ursachen für Nackenschmerzen

Ursachen für Nackenschmerzen gibt es viele, von akut auftretenden Ereignissen (Autounfall, Sturz,etc.) bis zu langsam entwickelnden Schäden durch Verspannungen oder Verkrampfungen der Halsmuskulatur (falsches Sitzen oder Liegen, Erkältung, Stress, Abnutzungserscheinungen, etc.). Selten kommt es vor, dass Nackenschmerzen durch eine angeborene Fehlbildung der Halswirbelsäule entstehen (Bsp. angeborener Schiefhals).

Andere Ursachen können sein:

  • Zerrung oder Überlastung der Hals- Nackenmuskulatur
  • Wirbelkörperentzündung (Spondylitis)
  • Rheumaerkrankungen wie rheumatoide Arthritis
  • Meningitis (Gehirnhautentzündung)
  • Tumore wie Knochentumore oder Lymphome
  • Durchblutungsstörungen, Aortenaneurysma oder andere Gefäßerkrankungen
  • Skoliose (Fehlstellung der Wirbelsäule)
  • Erkrankungen durch Infektionen wie Salmonellen-Infektion oder Listeriose
  • Neurologische Krankheiten

Die Symptome bei Nackenschmerzen

Neben starken Schmerzen und einem steifen Hals können folgende Symptome auftreten:

Die Behandlung von Nackenschmerzen

MassageSanfte Massagen können dabei helfen Verspannungen im Nacken zu lösen. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

Die Behandlung bei Nackenschmerzen richtet sich nach der Ursache, sind beispielsweise Verspannungen der Auslöser, gehen die Schmerzen meist unbehandelt zurück und vorsichtige Massagen oder Rotlicht wirken unterstützend.

Wenn die Schmerzen sehr stark sind, können folgende Mittel angewendet werden:

  • Schmerzmittel
  • entzündungshemmende oder durchblutungsfördernde Antirheumatika
  • muskelentspannende Präparate

Um chronische Nackenschmerzen längerfristig zu therapieren, helfen Rückenschule und Krankengymnastik.

Auf Chiropraktik sollte verzichtet werden. Sollten alle konservativen Maßnahmen die Beschwerden nicht lindern können, besteht unter Umständen (Bandscheibenvorfall, etc.) die Notwendigkeit einer Operation. Grunderkrankungen müssen immer ursächlich behandelt werden.

Hier finden Sie eine Übung die gegen Nackenschmerzen helfen:


Bewertung: Ø 2,9 (12 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Rachenentzündung

Rachenentzündung

Rachenentzündung (Pharyngitis) - Die Schleimhaut des Rachens ist dabei akut oder auch chronisch entzündet. In erster Linie sind Viren die Verursacher der Infektion.

weiterlesen
Ohrgeräusche (Tinnitus)

Ohrgeräusche (Tinnitus)

Ist ein anhaltender oder wiederkehrender Ton. Geräusche die andere Personen nicht hören können.

weiterlesen

User Kommentare