Arthrose

Eine Arthrose, auch Gelenkverschleiß genannt, ist ein Schaden am Gelenk, der zumeist durch Fehlbelastungen hervorgerufen wird. Weitere Ursachen für eine Arthrose können Verletzungen oder angeborene Knorpeldefekte sein. Eine Arthrose ist schmerzhaft und führt zu steifen Gelenken und zunehmender Verformung.

Schmerzen in den GelenkenArthrose ist schmerzhaft und führt zu steifen Gelenken. (Foto by: SIphotosgraphy / Depositphotos)

Was ist eine Arthrose?

Am Anfang der Erkrankung baut sich der Gelenkknorpel ab, es kommt in den angrenzenden Knochen zu Umbauprozessen – die Gelenkfläche wird dadurch zerstört. Darum zählt die Arthrose zu den sogenannten degenerartiven Gelenkerkrankungen. Eine Arthrose kann jedes Gelenk betreffen, häufig sind jene Gelenke betroffen, die durch das Körpergewicht belastet werden wie Knie- oder Hüftgelenke.

Auch betroffen sein können die kleinen Wirbelsäulengelenke, die Fingerendgelenke, das Daumensattelgelenk und die Mittelgelenke. Das Risiko an einer Arthrose zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter, Frauen sind von der Erkrankung mehr betroffen als Männer.

Die Ursachen für eine Arthrose

Der Entstehung einer Arthrose liegt ein Missverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung des Knorpels am Gelenk zugrunde, der Gelenkknorpel bildet sich in der Folge zurück. Ursachen können weiters erblich bedingte Störungen, wie eine X-Beinstellung oder zurückliegende Verletzungen wie ein Knochenbruch sein.

Weitere Ursachen für die Bildung einer Arthrose können sein:

Ausgelöst wird die Arthrose durch die Abnutzung bzw. Verletzung des schützenden Knorpels, der Knochen liegt teilweise oder ganz frei. Der Knochen versucht durch verstärkte Bildung von Knochensubstanz, die nun nicht mehr geschützten Stöße und Belastungen auszugleichen. Daraus resultieren die Deformierungen an den Gelenken.

Die um das kranke Gelenk entstehenden Knochenausläufer nennt man Osteophyten. Abgeriebenes Knochen- und Knorpelmaterial kann zu Entzündungen in der Gelenkhaut führen, die Gelenke sind gerötet und überwärmt und es kann außerdem zur Entstehung eines Gelenkergusses (aktivierte Arthrose) kommen.

Die Symptome einer Arthrose

Charakteristisch für eine Arthrose sind Schmerzen und steife Gelenke, wobei die Schmerzen durch feuchte und kalte Witterung verstärkt werden können. Auch besondere Belastungen verursachen Schmerzen, beispielsweise das Treppensteigen. Fahrradfahren ist dagegen ohne Schmerzen möglich.

Ein weiteres typisches Symptom bei einer Arthrose ist der sogenannte Anlaufschmerz – nach einer längeren Ruhephase schmerzen die ersten Bewegungen, allerdings bessert sich das bald nach einigen Metern. Dadurch unterscheidet sich die Arthrose auch deutlich in ihrer Symptomatik von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke wie einer rheumatoide Arthritis (morgendliche Schmerzen und Steifheit der Gelenke).

Die Behandlung einer Arthrose

Behandlung ArthroseDas Ziel einer Arthrosetherapie ist es, die Schmerzen zu lindern un die Lebensqualität zu verbessern (Foto by: photographee.eu / Depositphotos)

Das Ziel einer Arthrosetherapie ist es, die Schmerzen zu lindern, die Lebensqualität zu verbessern und das Fortschreiten der Erkrankung zu verzögern.

Die konservative Therapie

Am Anfang steht eine ausführliche Beratung. Die medikamentöse Therapie umfasst die Gabe von Schmerzmitteln, Entzündungshemmern und Knorpelaufbau- und Knorpelschmierpräparate. Ergänzend werden eine physikalische Therapie (Wärmebehandlung, Krankengymnastik, Bädertherapie, etc.) und eine orthopädische Therapie (Fersenkissen, Bandagen, Pufferabsätze, etc.) durchgeführt.

Die operative Therapie

Folgende Operationstechniken stehen zur Verfügung:

  • Die Arthroskopie
  • Die Osteotomie
  • Der Gelenkersatz
  • Die Arthodese

Weiters können Knorpelersatztechniken wie eine Mikrofakturierung, Mosaikplastik, Pridie-Bohrung oder die körpereigene Knorpelzellen-Transplantation zum Einsatz kommen, allerdings bei großflächigen oder besonders tiefen Knorpelschäden sind diese nicht mehr anwendbar. Eine exakte Prognose über den Verlauf der Erkrankung ist aufgrund der unterschiedlichen Ursachen nicht möglich.

Kann einer Arthrose vorbeugt werden?

Die effektivste Vorbeugung gegen eine Arthrose ist ein gezieltes Muskeltraining, Sport und das Meiden von Überbelastungen. Bei Neugeborenen kann durch eine Ultraschalluntersuchung eine mögliche Verformung der Gelenke erkannt und frühzeitig behandelt werden.


Bewertung: Ø 4,4 (5 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz)

Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz)

Unter Fibromyalgie werden chronische Muskel-Faser-Schmerzen verstanden. Häufig führen die Schmerzen zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität.

weiterlesen
Vaskulitis

Vaskulitis

Bei einer Vaskulitis handelt es sich um verschiedene Erkrankungen der Blutgefäße, die entzündlich und sehr unterschiedlich, von mild bis lebensgefährlich, verlaufen.

weiterlesen
Gelenkentzündung (Arthritis)

Gelenkentzündung (Arthritis)

Die Ursachen für eine Gelenkentzündung (Arthritis) sind zahlreich, von einer Infektion mit Bakterien über Stoffwechselerkrankungen die Gicht verursachen.

weiterlesen
Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis, kurz RA oder auch Polyarthritis genannt, ist eine entzündliche Form der Rheumaerkrankung. Die Ursache ist ein fehlgeleitetes Immunsystem.

weiterlesen

User Kommentare