Kaffee als Heilpflanze

Der Kaffee ist einer der beliebtesten Genussmittel und man findet diesen in fast jedem Haushalt bzw. auf jedem Frühstückstisch, aber dieser schmeckt nicht nur gut sondern hat auch einige positive Wirkungen auf den Körper.

Kaffeepflanze als Heilpflanze Die Kaffeebohne besitzt eine anregende, schweißtreibende sowie harntreibende Wirkung. (Foto by: Copit1606 / Depositphotos)

Schnellfakten über die Kaffeepflanze

  • In der Küche
    Die Bohnen werden geröstet und zu Kaffee verarbeitet.
  • In der Naturmedizin
    Kaffee hat eine anregende, schweißtreibende, harntreibende, absorbierende, magenstärkende, windtreibende, vitalisierende und adstringierende Wirkung auf den Körper.
  • In der Botanik
    Der Kaffee gehört der Familie der Rötegewächse an und dieser stammt ursprünglich aus Äthiopien.

Welche positiven Wirkungen hat Kaffee?

Für die verschiedenen Anwendungen wird die Bohne oder die Kohle aus den Bohnen verwendet. Vor einer solchen Behandlung sollte man einen Arzt konsultieren, da der Kaffee auch einige Nebenwirkungen auslösen kann und nicht in jeder Situation angebracht ist, wie Herzrasen, Übelkeit, Zittern und Schlafstörungen.

Bei folgenden Beschwerden wird Kaffee eingesetzt:

Zudem wird das zentrale Nervensystem positiv beeinflusst, die Magensaftsekretion und die Lipolyse werden gesteigert, dieser kann Entzündungen lindern und die Konzentrationsfähigkeit wird erhöht und gesteigert.

Die Samen der Kaffeefrüchte werden auch als Arznei verwendet. In Afrika werden sie geröstet gegen Kopfschmerzen gekaut und in arabischen Ländern werden sie auf eitrige Wunden und Entzündungen gelegt. Auch ein homöopathisches Arzneimittel wird aus Kaffeebohnen hergestellt. Coffea wird bei Kopf- und Wundschmerzen, Schlafstörungen oder Nervosität verordnet.

Inhaltsstoffe

Die Kaffeebohne besitzt folgende Inhaltsstoffe:

Wann sollte man auf Kaffee verzichten?

Bei Kaffee kommt es immer auch auf die Menge an, die man zu sich nimmt. So könnte zu viel Kaffee Migränen und Kopfschmerzen verschlimmern oder auslösen.

Personen mit Vorerkrankungen, sowie auch Schwangere und stillende Frauen, sollten Kaffee also immer in Maßen genießen oder es zuvor mit einem Arzt/ einer Ärztin absprechen, wie viel man verträgt.

In manchen Fällen kann zu viel Kaffee zu Magenbeschwerden , Harninkontinenz, Unruhe, Angstzuständen , Schlafstörungen, Schweißausbrüchen und auch Herzrhythmusstörungen führen.

Mehr gesunde Fakten über Kaffee gibt es HIER


Bewertung: Ø 4,6 (16 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 19.01.2010
Überarbeitet am: 14.07.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Moringa

Moringa

Als Superfood und Heilpflanze hat Moringa einiges zu bieten. Was man alles damit behandeln kann, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Kardamom

Kardamom

Kardamom ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, auch bei zahlreichen Krankheiten und Beschwerden kann Kardamom als Heilpflanze angewendet werden.

weiterlesen
Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare