Alles was Sie rund um das Thema Muttermilch und Stillen wissen müssen

Muttermilch ist die beste Ernährung für das Baby, das weiß man schon lange. Neben vielen gesundheitlichen Vorteilen für das Kind hat die Ernährung des eigenen Kindes mit Muttermilch auch für die Mama einige Vorzüge. Zudem ist die Stillbeziehung die wohl innigste Form der Nähe für Mutter und Kind.

MuttermilchMuttermilch ist die beste Ernährung für das Baby. (Foto by: valuavitaly / Depositphotos)

Stillen ist das Beste fürs Kind

Stillen ist die beste Ernährung, die ein Baby erhalten kann. Experten raten dazu, ein Baby sechs Monate lang voll zu stillen, bevor es mit erster Beikost in Berührung kommt und über die Monate hin langsam aber sicher dann abgestillt wird.

Dabei ist das Stillen in mehrfacher Hinsicht für Mutter und Baby empfehlenswert:

  • Mit der Muttermilch bekommt dein Baby mit der Muttermilch genau das, was es braucht. Muttermilch hat genau die Inhaltsstoffe und Zusammensetzungen, die Babys brauchen, um wachsen und gedeihen zu können.
  • Muttermilch macht überdies nicht dick und verursacht in der Regel und bei der richtigen Ernährung der Mutter auch keine Bauchschmerzen oder Koliken beim Baby.
  • Darüber hinaus hat die Ernährung mit Muttermilch über das Stillen auch den großen Vorteil, dass man einfach flexibler ist. Sind Sie gerade in der Stadt unterwegs und das Baby hat Hunger, muss man es einfach nur anlegen. Umständliches Hantieren mit der Thermoskanne, Babymilchpulver und Wartezeiten für das Baby können mit dem Stillen auf ein Minimum reduziert werden.

Stillen ist auch für die Mutter gut

Mutter stillt BabyDie Stillbeziehung ist die wohl innigste Form der Nähe für Mutter und Kind. (Foto by: jrp_studio / Depositphotos)

Auch für die Mutter ist das Stillen beziehungsweise die Ernährung des Babys mit Muttermilch vorteilhaft. Nach der Geburt bildet sich die Gebärmutter bei stillenden Müttern wesentlich besser zurück, wie Hebammen wissen.

Außerdem klappt es mit dem Abnehmen nach der Geburt durch das Stillen auch besser. Vorsicht jedoch, zu schnelles Abnehmen soll auch nicht gesund sein, da der Körper dann auch gespeicherte ungünstige Stoffe los wird und über die Milch zum Baby schickt.

Ärzte und Hebammen raten Müttern aber auch aus anderen Gründen zum Stillen. Mutter und Kind wachsen nach der Geburt besser zusammen und spüren sich beim Stillen in der Regel intensiver als bei der Ernährung mit der Flasche. So werden die beiden Teile, die zehn Monate lang über den Mutterleib eng miteinander verbunden waren, erst langsam und behutsam voneinander getrennt.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Probleme beim Stillen

Probleme beim Stillen

Das Stillen des Babys ist wohl die natürlichste und normalste Sache der Welt, dennoch verläuft dies nicht immer ganz problemlos.

weiterlesen
So klappts mit dem Abstillen

So klappts mit dem Abstillen

Über den richtigen Zeitpunkt zum Abstillen kursieren die unterschiedlichsten Theorien. Entscheiden müssen es Mutter und Kind.

weiterlesen

User Kommentare