Die beliebtesten und bekanntesten Heilpflanzen

Viele Heilpflanzen sind uns von unseren Vorfahren schon seit Tausenden von Jahren überliefert. Berühmte Ärzte und Naturheilkundler - von der Antike über das Mittelalter bis in die heutige Zeit – setzten sich mit Heilpflanzen auseinander.

Kamille als beliebte HeilpflanzeKamille hilft bei Magenverstimmungen oder zur Pflege von rissiger Haut. (Foto by: Irrin0215 / Depositphotos)

Heilpflanzen und Ihre Wirkung

Die Verwendung von Heilpflanzen ist fast so alt wie unsere Menschheit. So wurden die ältesten Funde auf das Jahr 5300 vor Christus datiert. Und bis heute haben Heilpflanzen nicht an ihrer Bedeutung und Wirksamkeit verloren.

Vorteil ist ihr deutlich günstigerer Preis gegenüber chemisch hergestellten Arzneimitteln, obwohl sie oft genauso wirksam sind, jedoch weniger Nebenwirkungen zeigen.

Dafür ist es allerdings wichtig, dass die richtigen Bestandteile der Pflanzen verwendet werden. Nutzt man zum Beispiel die Blätter statt der Wurzeln, können manche Pflanzen sogar tödlich sein!

Gegen die meisten alltäglichen Leiden, wie

ist auch ein Kraut gewachsen.

Zu den bekannten und beliebten Heilpflanzen gehören ohne Zweifel Kamille, Minze und Thymian.

Kamille

Kamille ist ideal als Salbe gegen offene Wunden sowie rissige Haut und hilft auch bei diversen Schmerzen, wie Magenverstimmungen, z. B. in Form von Kamillentee.

Pfefferminze

Dies gilt auch für die ätherischen Öle der Pfefferminze, welche eine krampflösende Wirkung besitzen.

Minze

Minze hilft bei Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden.

Thymian

Das im Thymian enthaltene ätherische Öl Thymol lindert Beschwerden im Mund- und Rachenraum und löst den Schleim, wenn man unter Husten leidet.

Johanniskraut

Gegen Nervosität, Verstimmungen und Depressionen ist Johanniskraut ein wirksames Mittel.

Fenchel und Kümmel

Fenchel und Kümmel, auch in Verbindung mit Anis, wirken vor allem bei Babys in Form von Tee gegen Dreimonatskoliken und bei Bauchschmerzen. Kümmelöl erweist als Einreibung für den Bauch gute Dienste.

Arnika

Arnika wirkt gegen Bronchitis, Krampfadern oder Herzbeschwerden und wird auch gegen Zahnfleischentzündungen eingesetzt.

Myrrhe

Gegen Zahnfleischentzündungen hilft auch Myrrhe.

Salbei

SalbeiDie Heilpflanze Salbei wird vor allem aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung geschätzt. (Foto by: Esbenklinker / Depositphotos)

Salbei ist ebenfalls ein bekanntes und nützliches Heilkraut, welches in Form von Tee gegen Halsschmerzen und Mandelentzündungen eingesetzt wird.

Brennessel

Brennnessel entwässert und entgiftet.

Zwiebel

Auch Zwiebel zählt zu den Heilpflanzen. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe helfen Erkältungen zu lindern. Zwiebeln in Scheiben geschnitten und mit Zucker versehen, riechen sehr unangenehm, schmecken auch nicht besonders lecker, erleichtern jedoch das Abhusten durch die Schleim lösende Wirkung.

Knoblauch

Knoblauch beugt Arterienverkalkung vor, sorgt für eine gute Durchblutung und bringt den Stoffwechsel in Schwung. Knoblauch wirkt aber nicht nur auf das Verdauungssystem und Appetit anregend, sondern verbessert die Blutfettwerte. Auch die antibiotische Wirkung des Knoblauchs wird allgemein geschätzt.

Aloe Vera

Ungeheuer vielseitig von der Wirkung her ist Aloe Vera. Aufgrund ihrer zahlreichen Effekte ist diese Heilpflanze perfekt als Hausapotheke und sollte in keinem Haushalt fehlen. Als erste Hilfe gegen Verbrennungen, bei Ausschlag, Hautkrankheiten und Schnittverletzungen – um nur einige der Möglichkeiten herauszugreifen – ist Aloe Vera unersetzbar.

Baldrian

Baldrian zählt zu den beruhigenden und krampflösenden Heilkräutern. Er beruhigt das Verdauungssystem und die Nerven und dient als natürliche Hilfe gegen Schlafstörungen.

Birke

Ebenfalls vielfach verwendbar ist Birke. So ist die Birkenrinde ein beliebter Badezusatz. Die Blätter bilden die Grundlage für einen Tee mit harntreibender Wirkung, der bei Nierenleiden und Ödemen angewendet wird. Auch gegen Gicht und Rheuma sowie zur Blutreinigung werden Birkenblätter eingesetzt.

Rosskastanien

Rosskastanien helfen gegen schwere Beine und bringen als Badezusatz entsprechende Linderung. Der Extrakt ist jedoch nicht nur bei Venenleiden wirksam, sondern zum Beispiel auch bei Hämorrhoiden.

Kürbis

Kürbis zählt zu den Arzneipflanzen, welche gegen Blasenschwäche ein natürliches Heilmittel sind. Er zählt auch als Heilpflanze gegen Nierenleiden und Prostatabeschwerden und sogar gegen Erkrankungen der Atemwege kommt Kürbis zum Einsatz.

Sicher sind dies nicht alle beliebten und bekannten Heilpflanzen und jeder hat mit Sicherheit seine persönlichen Favoriten. Diese Übersicht soll nur eine kleine Auswahl der bekanntesten und beliebtesten Heilkräuter darstellen.


Bewertung: Ø 4,6 (7 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare