Kamille als Heilpflanze

Diese Pflanze gehört zu den beliebtesten Heilpflanzen und diese kann bei vielen verschiedenen Beschwerden eingesetzt werden. Besonders bei Entzündungen, bei Geschwüren, bei Magen- und Darmbeschwerden und bei Hautproblemen wird diese verwendet. Sie wirkt entzündungshemmend, schleimlösend, beruhigend, krampflösend und beruhigend auf den Organismus.

Kamille als HeilpflanzeKamille zählt zu den beliebtesten Heilpflanzen. (Foto by: lucianmilasan / Depositphotos)

Die Kamille (matricaria) gehört der Familie der Korbblütler an und stammt ursprünglich aus Süd- und Osteuropa. Diese besitzt folgende Merkmale:

  • sie wird bis zu 50 cm groß
  • sie hat aufrecht verzweigte Stängel
  • sie hat grüngelbe Blätter
  • diese Pflanze besitzt einen ausgeprägten Duft und goldgelbe Röhrenblüten

Von Mai bis August werden die Blüten eingesammelt und verarbeitet.

Schon im alten Ägypten, bei den alten Griechen und Römern war sie als Unversalheilmittel bei verschiedensten Leiden und Erkrankungen bekannt und beliebt. Sie darf auch in der heutigen Zeit als "Medikament" in keiner Hausapotheke fehlen.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird die Kamille eingesetzt: bei Erkältungen, Fieber, Halsschmerzen, Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Grippe, Asthma, Husten, Schnupfen, Lymphknoten-Schwellungen, Blähungen, Sodbrennen, Magenkrämpfe, Magenschleimhautentzündung, Magengeschwüren, Reizmagen, Darmschleimhautentzündung, Zwölffingerdarmgeschwür, Schlaflosigkeit, Darmkoliken, Durchfall, Verstopfung, Mundgeruch, Blasenschwäche - Harninkontinenz, Blasenentzündung, Kopfschmerzen, Nervenschmerzen, Neuralgien, Stress, Rheuma, Nervosität, Gicht, bei Hexenschuss, Ischias, Menstruationsbeschwerden, Weißfluss, Unterleibserkrankungen, innerer Unruhe, Hämorrhoiden, Gürtelrose, Gesichtsrose, Wunden, Allergien, Mundschleimentzündungen, Zahnfleischentzündungen und Geschwüren.

Für die Anwendungen werden die Blüten eingesetzt.

Anwendung bei einem Ekzem

Dazu werden zwei Esslöffel Kamillenblüten mit einem halben Liter heißem Wasser übergossen. Das ganze zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Anschließend ein in den Tee getauchtes Baumwoll- oder Leinentuch auf ca. eine Stunde auf die erkrankte Stelle legen. Mehrere Male wiederholen.

Bad mit Kamille

Zwei handvoll Kamillenblüten den Badewasser hinzufügen. Dieses Bad wirkt gegen Husten, Erkältung, fördert die Wundheilung oder kann bei Hämorrhoiden angewendet werden.

Halsschmerzen

Dazu einen Tee aus je einem Esslöffel Kamillenblüten und Blutwurz zubereiten. Nach  zwei bis drei Stunden mit dem Tee gurgeln und spülen.

Inhalation bei Erkältungsbeschwerden

In einen Liter kochendes Wasser zwei Esslöffel Kamillenblüten geben und damit inhalieren. Dies sollte zweimal täglich, je bis zu zehn Minuten erfolgen. Danach noch etwa 30 Minuten im Haus bleiben, damit die frisch durchbluteten Bronchien keinen Kälteschock erleiden.

Reinigung und Pflege empfindlicher und entzündeter Gesichtshaut

Dazu Mullkompressen in Kamillentee tauchen (zwei Esslöffel Blüten auf 200 Milliliter Wasser) und auf die Haut legen.

Tee bei Blasenleiden, Bauchschmerzen und Menstruationsbeschwerden

Ebenso einen Tee, wie oben beschrieben, zubereiten. Ein Baumwolltuch eintauchen, auswringen und auf den Unterbauch legen. Darauf ein trockenes Tuch und eine Decke darübergeben, damit wie Wärem erhalten bleibt. Solange aufgelegt lassen bis der Wickel ausgekühlt ist.

Die Wirkung

Die Kamille enthält Ätherische Öle, Azulen, Chamazulen, Bisabolol, Apiin, Bitterstoffe, Flavone, Gerbstoff, Gerbsäure, Harz, Cumarin, Borneol, Werg, Farnesol, Herniarin, Hyperosid, Oleanolsäure, Salicylate, Salizylsäure, Schwefel, Thujon und. Umbelliferon.

Diese Stoffe haben eine antibakterielle, austrocknende, beruhigende, blutreinigende, entzündungshemmende, harntreibende, krampflösende, schmerzlindernde, schweißtreibende und tonisierende Wirkung auf den gesamten Organismus.

Außerdem wird die Menstruation gefördert, die Muttermilchproduktion wird erhöht, der Magen- Darmbereich wird beruhigt, Bauchschmerzen können gelindert werden, die Harnorgane werden entkrampft und das Blut und der Organismus können gereinigt und ausgeglichen werden.

Das gilt es zu beachten!

Die Heilpflanze Kamille kann die Augen reizen, deshalb nicht in deren Nähe anwenden. Bei empfindlichen Personen kann sie allergische Reaktionen auslösen. Außerdem ist eine langfristige Anwendung bzw. Einnahme nicht empfehlenswert, da dadurch die Schleimhäute aufquellen können.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare