Anis als Heilpflanze

Der Anis ist vor allem aus der Küche bekannt, aber dieser hat nicht nur eine positive Wirkung auf bestimmte Speisen, sondern kann für die Gesundheit insbesondere für die Atemwege, sehr förderlich und hilfreich sein.

Anis als HeilpflanzeVor allem bei Atemwegserkrankungen wird Anis angewendet. (Foto by: THPStock / Depositphotos)

Der Anis kommt ursprünglich aus dem Nahen Osten und heutzutage findet man diesen in verschiedenen Ländern wie Südeuropa, Türkei, China, Indien, Mittelasien, Mittel- und Südamerika und in Japan. Dieser blüht von Juli bis August und die Früchte werden im August und im September gepflückt.

Die deutlichsten Merkmale dieser Pflanze sind: sie verfügt über einen hervorstechenden Geruch, ist ca. 30 bis 50 cm groß, der Anis ist eine einjährige Pflanze und besitzt einen süßlichen Geschmack. Der Anis wird auch süßer Kümmel genannt.

Die Anwendung

Diese Pflanze wird oftmals als Gewürz verwendet, sowie für die Aromatisierung. Aus medizinischer Sicht werden die getrockneten Früchte des Anises weiterverarbeitet. Bei folgenden Krankheitsbildern kann der Anis eingesetzt werden und diese sind: bei Magen-Darm-Beschwerden (starke Blähungen), bei Atembeschwerden (Bronchitis, trockener Husten, Asthma, Erkältung), Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Verschleimung und bei allgemeinen Körperbeschwerden (starken Kopfschmerzen, Nervenproblemen).

Für einen „Anis-Tee“ verwendet man einen halben Teelöffel Anisfrüchte (getrocknet) und ca. 150 ml kochendes Wasser (Anisfrüchte müssen kurz vor der Zubereitung zerstoßen werden). Der Tee sollte vor der Einnahme ca. 10 bis 15 Minuten lang, ziehen können.

Die Wirkung

Diese Pflanze bzw. die Anisfrüchte enthalten zahlreiche wichtige Wirkstoffe und diese sind ätherische Öle, fettes Öl, Phenolcarbonsäuren und Flavonoide. Der Anis wirkt krampflösend, schleimlösend, beruhigend, er hat eine hemmende Wirkung auf das Wachstum von Mikroorganismen und er ist förderlich für die Atemwege (Reinigung).

Wichtige Hinweise

Man sollte sich vor der Einnahme in der Apotheke (Inhaltsstoff Bergapten) informieren, damit man dieses Heilmittel nicht überdosiert. Zudem darf das ätherische Öl, dass aus dieser Pflanze gewonnen werden kann, nicht unverdünnt eingenommen werden. Außerdem sollte der Anis, auf keinen Fall äußerlich angewendet werden.


Bewertung: Ø 3,7 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare