Holunder als Heilpflanze

Gerne wird aus dem beliebten Holunder ein Saft hergestellt, aber diese Heilpflanze hat noch mehr zu bieten. Sie ist sehr vielseitig und in verschiedenen Bereichen sehr erfolgreich. Zum Beispiel kann diese bei Erkältungsbeschwerden, bei Gelenksproblemen oder auch bei Schlafstörungen eingesetzt werden.

Holunder als HeilpflanzeHolunder kann erfolgreich bei Erkältungskrankheiten oder Schlafstörungen angewendet werden. (Foto by: olechowski / Depositphotos)

Diese Pflanze stammt ursprünglich aus Europa, Asien und Nordafrika und gehört der Familie der Geißblattgewächse an. Der Holunder hat folgende Merkmale:

  • er wird bis zu acht Meter hoch
  • trägt weiß-gelbliche Blüten
  • bestimmte Pflanzenteile (Beeren, grüne Teile) sind giftig

Die Blüten werden von Juni bis Juli und die Beeren werden von September bis Oktober geerntet und gesammelt.

Die Anwendung

Holunder kann bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden: bei Erkältungen (Erkältungskrankheiten, Grippe, Bronchitis), Hautunreinheiten (Mitesser, Akne), fettiger Haut, Fieber, Gicht, Rheuma, Harnsteine, bei einer Konzentrationsschwäche und Lernschwäche, Neuralgien, bei einer Immunschwäche, Verstopfung, Wassersucht, bei Katarren der Atemwege und der Nebenhöhlen, Abszessen, Arteriosklerose, Arthritis, Augenentzündung, Bindehautentzündung, Blähungen, Blasenentzündung, Cellulite, Diabetes, Ekzemen, bei Erschöpfungszuständen, Falten, FurunkelnGürtelrose, Hämorrhoiden, Harndrang, Herpes, bei einem Hexenschuss, Insektenstiche, Ischias, Juckreiz, Knochenschwäche, Nervosität, Nebenhöhlenentzündungen, Schlafstörungen, Leberschwäche, Ödemen, Prellungen, Übergewicht, starkem Sonnenbrand, Wunden, Verbrennungen, Zahnschmerzen und bei Heuschnupfen.

Die grünen Pflanzenteile dürfen auf keinen Fall verwendet werden, da diese giftig sind. Daher wird auf die Blüten und die Beeren zurückgegriffen. Aber vorsicht, auch die unreife, rohe Beeren sind giftig!

Für einen Tee benötigt man zwei Teelöffel Holunderblüten und diese werden mit einer Tasse heißem Wasser aufgegossen. Der Tee sollte mindestens fünf Minuten ziehen können und er sollte langsam und schluckweise getrunken werden. Dieser wirkt zum Beispiel leicht abführend, stimuliert das Immunsystem unseres Körpers und wirkt bei Erkältung oder Grippe.

Die Wirkung

Der Holunder enthält folgende Wirkstoffe: Glycoside, ätherisches Öl, Flavonoide, Cholin, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Fruchtsäure, Gerbsäure, Mineralstoffe, Niacin, Provitamin A und Vitamin C. Diese Stoffe wirken auf den Organismus:

  • harntreibend
  • anregend
  • blutreinigend
  • blutstillend
  • entzündungshemmend
  • schweißtreibend
  • erweichend
  • krampflösend
  • pilztötend
  • schleimlösend.

Zahlreiche Erkältungskrankheiten können gelindert werden, Entzündungen werden geheilt, das Hautbild kann sich durch den Einsatz verbessern und verschiedene Gelenksprobleme können beseitigt werden.


Bewertung: Ø 3,4 (9 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare