Gehörgangsentzündung

Eine Gehörgangsentzündung, die sogenannte Otitis externa, entsteht zumeist durch eine verletzte Gehörgangshaut oder durch verunreinigtes Bade-Wasser. Die Haut des äußeren Gehörgangs entzündet sich, was zumeist sehr schmerzhaft und oft langwierig ist. Bei richtiger Behandlung heilt eine Gehörgangsentzündung gut und ohne Komplikationen ab.

GehörgangsentzündungDie Symptome bei einer Gehörgangsentzündung sind sehr starke, stechende Ohrenschmerzen. (Foto by: Syda_Productions / Depositphotos)

Die Gehörgangsentzündung wird in der Fachsprache auch Otitis externa genannt und ist in der Regel eine Entzündung der Haut des Gehörganges, die oftmals durch Verletzungen und das Eindringen von Erregern herbeigeführt wird. Eine daraus resultierende Infektion ist stets mit großen Schmerzen verbunden und muss ärztlich behandelt werden, damit keine darauf folgenden Komplikationen auftreten können.

Neben dem Gehörgang selbst zählt auch die Ohrmuschel zu den Bereichen, auf die eine Otitis externa zutrifft. Die Gehörgangsentzündung ist eine akute Infektion, die sich bei Komplikationen in anderen Körperregionen chronisch auswirken kann. Eine Behandlung ist daher notwendig.

Ursachen einer Gehörgangsentzündung

Die Hauptverursacher einer Gehörgangsentzündung sind

  • Viren
  • Bakterien
  • Pilze

Sie treten als Erreger in die Haut des Gehörganges ein. Sollte die Haut (beispielsweise durch die falsche Anwendung von Wattestäbchen) verletzt worden sein, haben es die Erreger leichter, Entzündungen und Infektionen hervorzurufen. Einen schnellen Zugang haben die Erreger insbesondere beim Schwimmen und Tauchen. Tritt verunreinigtes Wasser in die Ohren, verbleibt es dort eine Zeit lang, bevor es abfließen kann - so können sich Bakterien schon bei den kleinsten Verletzungswunden den Weg in die Gehörgangshaut suchen und sie infizieren. Überhaupt stellt ein feuchtes Ohrklima eine Umgebung dar, in der sich die Erreger gerne aufhalten. Auch Allergien gelten als Ursachen einer Otitis externa.

Ohrenschmalz als Schutzmittel

Durch das zu häufige und intensive Reinigen des Gehörganges wird Ohrenschmalz entfernt, das eine antibakterielle Funktion hat. Damit wird dem Gehörgang eine Schutzvorkehrung genommen, sich vor Infektionen zu schützen. Denn anders als die breite Masse fälschlicherweise glaubt, handelt es sich beim Ohrenschmalz nicht um Dreck. In der Gesellschaft der Industrienationen wird er in den Ohren nur ungern gesehen, weshalb es ein gesellschaftliches Problem ist, das die Menschen ihren Ohren das einzige Schutzmittel nehmen lässt.

Andererseits kann eine Überproduktion von Ohrenschmalz die Erreger einschließen, womit sie genügend Zeit haben, die Haut zu infizieren. Werden die Ohren mit Duschgel, Seife oder Shampoo gewaschen, geht der natürliche saure pH-Wert verloren, der die Erreger von den Ohren abhält. Auch kann sich eine Mittelohrentzündung auf das Außenohr ausbreiten, womit eine erhöhte Gefahr einer Gehörgangsentzündung besteht.

Symptome einer Gehörgangsentzündung

Einige der Symptome sind beispielsweise

  • starke Schmerzen des Gehörganges
  • ein penetranter Juckreiz
  • die Ausscheidung eines eitrigen Sekrets aus dem Ohr

An der Haut können sich Rötungen, Pusteln und Furunkel bilden, die den Juckreiz auslösen. Dieser verleitet zum Aufkratzen, wodurch die Gehörgangsentzündung verschlimmert werden kann, da die körperlichen Schutzmechanismen unterbunden werden.

Weitere Symptome

In vielen Fällen tritt auch ein Anschwellen der Lymphknoten sowie Fieber auf. Ferner kann der Gehörgang zuschwellen, so dass ein Verlust der Hörleistung auftreten kann. Dabei kann sich produzierter Ohrenschmalz festsetzen und die Enge im Gehörgang noch weiter erhöhen. Beim Unterlassen einer Behandlung der Gehörgangsentzündung kann es zu Komplikationen kommen, die sich in der Bildung von Abszessen und Nervenlähmungen äußern. Auch kann sich die Infektion auf die Knochen übertragen.

Untersuchungen und Diagnose

Anamnese

Beim Verdacht auf eine Gehörgangsentzündung wird von einem Hals-, Nasen- und Ohrenarzt (HNO) eine Anamnese (d. h. die Krankheitsgeschichte des Patienten) aufgenommen, weil diese in Verbindung mit den Symptomen einige Aufschlüsse zum Krankheitsbild geben kann.

Untersuchung des Ohrs

Untersuchung GehörgangsentzündungEine Gehörgangsentzündung kann unterschiedliche Ursachen und Schweregrade haben. (Foto by: photographee.eu / Depositphotos)

Anschließend wird das Ohr auf seine Schmerzempfindlichkeit hin geprüft, und zwar mittels Druck- und Zugtests.

Weiterhin wird ein Ohrenspiegel durchgeführt und das Innere des Ohres untersucht. Werden dabei Rötungen, Schwellungen und eitrige Sekrete entdeckt, kann die Diagnose einer Gehörgangsentzündung mit großer Sicherheit ausgesprochen werden.

Über diese Methoden hinaus gibt es noch weitere Untersuchungsabschnitte. Es kann ein Abstrich des Sekrets vorgenommen und an ein Labor versendet werden, um die Art des Erregers festzustellen. Weiterhin kann ein Hörtest durchgeführt werden, um untersuchen zu können, ob die Hörleistung durch die Infektion beeinträchtigt wurde. Auch kann das Blut des Patienten abgenommen und die Infektion im Körper nachgewiesen werden.

Behandlung, Therapie und Komplikationen

Eine Gehörgangsentzündung kann unterschiedliche Ursachen und Schweregrade haben. Daher gibt es auch unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten.

Bei bakteriellen Infektionen werden hauptsächlich antibiotische Salben verschrieben.

Pilzinfektionen dagegen werden mit antimykotischen Salben behandelt. Darüber hinaus wird der Gehörgang gereinigt, d. h. alle Ablagerungen sowie das Sekret werden entfernt. Die Schwellung kann mit einer kortisonhaltigen Salbe behandelt werden und die Schmerzen können mit Schmerzmitteln gemindert werden.

Während der Behandlung einer Gehörgangsentzündung ist es wichtig, das Ohr trocken zu halten. Nach dem Baden oder Duschen sollte man daher mit der warmen Luft eines Föhnes die Ohren austrocknen. Bei der Nahrungsaufnahme sollte man weiche Speisen bevorzugen, da das Kauen durch die Gehörgangsentzündung schmerzhaft sein kann.

Komplikationen

Komplikationen ergeben sich dann, wenn eine Otitis externa nicht behandelt wird. Es können sich Abszesse bilden, die operativ entfernt werden müssen, sowie eine Nervenlähmung, die chronisch werden könnte.

Auch überträgt sich die Infektion bei einer fehlenden Behandlung auf das Knochenmark. Zudem kann sich die Gehörgangsentzündung bis zum Trommelfell hin ausweiten und sogar zu Hirnnervenausfällen führen.

Wird eine Gehörgangsentzündung behandelt, so können bei Diabetikern Komplikationen auftreten, weil sie verstärkt zu Entzündungen neigen, die sich zäh halten. Daher bekommen sie Antibiotika in Tablettenform.

Prävention und was ich selbst tun kann

Um einer Gehörgangsentzündung vorzubeugen sollte folgendes beachtet werden:

  • Die Reinigung des Ohres mit einem Wattestäbchen darf nur vorsichtig und nicht zu häufig vorgenommen wird, um Verletzungen so weit wie möglich zu vermeiden.
  • Weiterhin sollten die Ohren nach dem Baden und Duschen stets mit dem warmen Luftstrom eines Föhnes trocken gehalten und außen eingefettet werden, denn beim Waschen der Ohren geht die schützende Fettschicht verloren. Sie kann durch etwas Olivenöl oder Ohrentropfen mit Essigsäure aus der Apotheke ersetzt werden.
  • Während der Körperpflege sollten die Ohren nicht mit Duschgel, Seife oder Shampoo gewaschen werden, sondern nur mit klarem Wasser - es muss auch beachtet werden, dass herunterlaufendes Shampoo nicht in die Ohren gerät.
  • Ohrhörer und Ohrstöpsel sollten nach der Verwendung mit einer alkoholischen Lösung gereinigt werden, um die Ansammlung von bakteriellen Erregern und Pilzen zu vermeiden.


Bewertung: Ø 2,3 (16 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Rachenentzündung

Rachenentzündung

Rachenentzündung (Pharyngitis) - Die Schleimhaut des Rachens ist dabei akut oder auch chronisch entzündet. In erster Linie sind Viren die Verursacher der Infektion.

weiterlesen
Nackenschmerzen

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen sind Schmerzen im Nacken und der Halswirbelsäule. Die Schmerzen können bis in die Schultern und Arme reichen. Der Schmerz ist kurzzeitig oder dauert ein paar Monate.

weiterlesen

User Kommentare