Hörtest (Audiometrie)

Um Störungen des Gehörs feststellen zu können, wird ein Hörtest durchgeführt. Das Gehirn verarbeitet beim Hören Schallwellen, die anschließend als Musik oder Sprache wahrgenommen werden. Beim Hörtest wird das Hörvermögen gemessen.

Gutes Gehör Um Störungen des Gehörs feststellen zu können, wird ein Hörtest durchgeführt. (Foto by: BrianAJackson / Depositphotos)

Von einer Hörminderung spricht man, wenn entweder die Sinneswahrnehmung im Innenohr oder die Schallübertragung im Mittelohr verhindert oder erschwert ist.

Eventuell kann auch eine gestörte Reizverarbeitung im Gehirn Auslöser sein.

Zu den auslösenden Ursachen zählen unter anderem:

Um die genaue Ursache der Hörstörung zu diagnostizieren, stehen dem HNO-Arzt verschiedene Hörtests zur Verfügung.

Beim Hörtest wird das Hörvermögen getestet, das bedeutet die auf das Gehör bezogene Leistung. Unterschieden werden subjektive und objektive Audiometrie.

Die Testarten eines Hörtests

Tonschwellen-Audiometrie

Dies ist die gängigste Form, der Untersuchte muss auf bestimmte Reize reagieren.

Sprach- Audiometrie

Die Hörfähigkeit wird über in einem Test auf gehörte Wörter überprüft. Wird spätestens vor dem Anpassen eines Hörgerätes angewendet.

Stimmgabelprüfungen

Damit ist es möglich, eine Schwerhörigkeit von Mittelohr oder Innenohr zu unterscheiden.

Hörtest bei Kind Für Säuglinge und Kleinkinder gibt es spezifische Hörtests. (Foto by: withGod / Depositphotos)

Überschwellige tonaudiometrische Prüfungen

Damit kann der Ort der Schädigung im Ohr festgestellt werden.

Stapedius-Reflexmessung

Die Beweglichkeit bestimmter Gehörknöchelchen wird getestet. Ist dieses unbeweglich, besteht eine Schaltleitungs-Schwerhörigkeit.

Elektrische Reaktionsaudiometrie

Durch eine spezielle Apparatur werden durch bestimmte Hörreize Gehirnaktivitäten ausgelöst. Der Test ist speziell für Kinder gut geeignet.

Taubheitstests, Simulationsproben

Dafür gibt es den Lombard- oder den Lee-Test. Der untersuchte muss jeweils einen Text vorlesen und erhält über Kopfhörer Störgeräusche oder den gleichen Text zeitversetzt.

Hörtest bei Kindern

Für Säuglinge und Kleinkinder gibt es spezifische Hörtests, die über die sogenannten otoakustischen Emissionen arbeiten.

Fazit

Störungen des Gehörs können ihre Ursache in Verletzungen aber auch bestimmten Erkrankungen haben. Um den Grund und Ort der Hörminderung feststellen zu können, stehen den HNO-ÄrztInnen zahlreiche Hörtests zur Verfügung. Für Säuglinge und Kleinkinder gibt es spezielle Formen von Hörtests.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 30.08.2010
Überarbeitet am: 31.10.2016

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Prostata Untersuchung

Prostata Untersuchung

Der Prostatakrebs ist die bei weitem häufigste Krebserkrankung des Mannes, jährlich erkranken in Österreich ca. 5000 daran. Dr. Julian Mauermann klärt in diesem Interview darüber auf.

weiterlesen
Herzkranzgefäßerweiterung

Herzkranzgefäßerweiterung

Ein perkutane transluminale coronare Angioplastie, kurz PTCA genannt, beschreibt ein gängiges Verfahren um verengte Herzkranzgefäße zu weiten.

weiterlesen
Titerbestimmung

Titerbestimmung

Im Rahmen einer Titerbestimmung wird die Konzentration der Antikörper gegen bestimmte Krankheiten im Blut gemessen.

weiterlesen

User Kommentare