Johannisbrot (Bockshörndlbaum) ( Eigenschaften, Inhalsstoffe, Anwendung, Wirkung und Produkte)

Noch ziemlich unbekannt entpuppt sich Johannisbrot als wahre Wunderfrucht, die trotz des Namens nichts mit herkömmlichem Brot zu tun hat. Die Frucht findet dennoch Verwendung in der Küche, der Medizin und Diäten.

Johannisbrot Die Früchte des Johannisbrotbaums können vielseitig eingesetzt werden. (Foto by: f2.8 / Depositphotos)

Schnellfakten über Johannisbrot

  • In der Küche
    Die Hülsenfrucht kann frisch oder getrocknet verwendet werden. Sie kommt oft in Mehl, als Kakaoersatz, Saft, Sirup, Schokolade und vielem mehr vor. Der Geschmack der Hülsenfrucht erinnert manche an Lakritz.
  • Nährstoffe
    Stärke, Eiweiß, Eisen, Mangan, Magnesium, Kalzium, aber auch Vitamine der B-Gruppe und Ballaststoffe sind in Johannisbrot zu finden und sorgen für eine gute Gesundheit.
  • In der Medizin
    Die heilenden Wirkungen von Johannisbrot werden vor allem gerne bei Magenbeschwerden und Darmerkrankungen eingesetzt, aber auch für einige Erkrankungen der Atemwege wie Husten und Asthma.
  • In der Botanik
    ohannisbrotschoten (auch Carob genannt) gehören zur Familie der Hülsenfrüchte und stammt ursprünglich aus dem arabischen Raum.

Welche positiven Wirkungen hat Johannisbrot?

Johannisbrotschoten sind reich an gesunden Nährstoffen. Sie enthalten viele Ballaststoffe, Entzündungshemmende Stoffe, sind frei von Koffein  und Gluten, hat kaum Zucker oder Fett und ist dennoch für seine natürliche Süße bekannt.

Magen-Darm-Probleme

Bei einer Vielzahl an Magen-Darm-Problemen kann Johannisbrot helfen die Organe zu beruhigen oder fehlende Nährstoffe auszugleichen. So kann es helfen bei:

Diäten und Blutfettwerte

Durch den Verzehr des zuckerarmen Fruchtmarks, kann die Fettverbrennung angekurbelt werden. Ebenso können die Blutfettwerte kurzfristig gesenkt werden. Johannisbrotkernmehl ist fettarm und dient deshalb oft als Zusatz für kalorienreduzierte Diätkost . Auch die Senkung des Cholesterinspiegels wird unterstützt.

Weitere Wirkungen

  • adstringierend
  • appetianregend
  • schleimlösend
  • antibakteriell
  • erwichend
  • harntreibend
  • abführend

Johannisbrotbaum Der Johannisbrotbaum ist in Österreich auch unter dem Namen Bockshörndlbaum bekannt. (Foto by: AndrCGS / Depositphotos)

LINKTIPP: Rezepte und Ideen für Johannisbrot

Wann sollte man auf Johannisbrot verzichten?

In seltenen Fällen kommt es zu Blähungen und Völlegefühl. Auch kann eine Lebensmittelunverträglichkeit oder eine Allergie unerwünschte Reaktionen hervorrufen.
Ansonsten gilt die Verwendung von Johannisbrot jedoch als weitestgehend unbedenklich.

Johannisbrot in der Küche

Die Hülsenfrucht kann entweder frisch oder getrocknet verwendet werden, daraus werden zahlreiche gesunde Produkte hergestellt, wie zum Beispiel:

  • Mehl (geschmacksneutral)
  • Kakaoersatz (Carobpulver)
  • Saft (Kaftan)
  • Sirup
  • Schokolade
  • Liköre, Schnaps
  • Kaftanhonig
  • zahlreiche Medikamente

Vitamine und Mineralien

Diese Pflanze ist reich an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen und das entzuckerte Fruchtmark enthält unlösliche Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Johannisbrotschote Das Fruchtfleisch schmeckt süßlich und erinnert an Lakritze. (Foto by: f2.8 / Depositphotos)


Bewertung: Ø 4,7 (1287 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 19.01.2010
Überarbeitet am: 30.04.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Moringa

Moringa

Als Superfood und Heilpflanze hat Moringa einiges zu bieten. Was man alles damit behandeln kann, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Kardamom

Kardamom

Kardamom ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, auch bei zahlreichen Krankheiten und Beschwerden kann Kardamom als Heilpflanze angewendet werden.

weiterlesen
Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare