Ballaststoffe: wichtig und gut

Fertigprodukte, Weißmehl und unser heutiger Lebensstil sorgen bei vielen Menschen für chronische Verstopfung und Verdauungsprobleme. Ballaststoffe gehören zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Sie sorgen für eine geregelte Verdauung und einen gesunden Darm.

Gesundes Müsli Ein Müsli mit Haferflocken und frischen Obst versorgt den Körper mit wichtigen Ballaststoffen. (Foto by: -Marcus- / Depositphotos)

Ballaststoffe sind unverdauliche Bestandteile in unserer Nahrung, man findet Sie primär in pflanzlichen Lebensmitteln. Sie haben eine positive Wirkung auf unsere Stoffwechsel- und Verdauungsorgane.

Arten von Ballaststoffen

Wasserlösliche Ballaststoffe

Diese werden auch als Quellstoffe bezeichnet. Sie sorgen für eine schnelle Sättigung, da Sie im Magen aufquellen und Wasser binden.

Wasserunlösliche Ballaststoffe

Diese findet man hauptsächlich in Obst und Gemüse und halten den Darm gesund. Sie können vom Körper nicht verdaut werden, dennoch sind sie für unseren Organismus sehr wichtig, denn sie helfen beim Transport der Nahrung im Darm, das Stuhlvolumen wird erhöht, was zu einer geregelten Verdauung beiträgt. Außerdem helfen Sie dem Körper bei der Ausscheidung von Gift- und Schadstoffen.

Positive Wirkung von Ballaststoffen

  • Da ballaststoffreiche Nahrung eine festere Struktur hat, wird die Kautätigkeit angeregt. Dies beugt Karies vor, da der Speichelfluss und die Säure im Mund erhöht wird.
  • Durch das größere Volumen werden mehr Verdauungssäfte benötigt.
  • Sie sorgen dafür, dass Schadstoffe und Cholesterin in der Nahrung gebunden und ausgeschieden werden.
  • Schlechte Blutfettwerte haben keine Chance mehr.
  • Sie helfen Schlaganfall oder Herzinfarkt vorzubeugen.
  • Sie neutralisieren Gallensäure und Magensäure, dadurch wird der Bildung von Gallensteine  und Sodbrennen entgegengewirkt.

Je mehr ballaststoffreiche Nahrung man zu sich nimmt, umso mehr muss auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme geachtet werden, damit die Ballaststoffe optimal aufquellen können und  positiv auf die Verdauungstätigkeit wirken können. Außerdem ist ausreichend Bewegung sehr wichtig. Denn sonst besteht erst recht die Gefahr von Verstopfung.

Krankheiten treten seltener auf

Durch eine ballaststoffreiche und gesunde Ernährung kann das Risiko für folgende Krankheiten reduziert werden:

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Von Ernährungswissenschaftlern wird empfohlen täglich 30 Gramm Ballaststoffe zu sich zu  nehmen. Wer abnehmen möchte, sollte ebenso auf eine ausreichende Aufnahme achten, denn sie helfen Kilos zu verlieren.

Vollkornprodukte

Da sich die meisten Ballaststoffe in der Schale des Getreides befinden, ist es ratsam Vollkornprodukte den Weißmehlprodukten vorzuziehen. Außerdem enthält Vollkorn mehr Vitamine und Mineralstoffe. Wem die Geschmacksumstellung von Weiß- auf Vollkornprodukten schwer fällt, kann es anfangs auch mit Produkten mit einem Vollkorn- und Weißmehlanteil probieren.

Obst und Gemüse

Äpfel Äpfel enthalten reichlich Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. (Foto by: Elnur_ / Depositphotos)

100 Gramm Obst hat einen Ballaststoffgehalt von rund 1,5 bis 7 Gramm. Vor allem Äpfel, Kiwis und Birnen sind reich an diesen wichtigen Stoffen. Obst sollte wenn möglich mit der Schale verzehrt werden, da sich die Ballaststoffe häuptsächlich dort befinden. Auch Trockenfrüchte sind eine gute Ballaststoffquelle.

Ballaststoffreiche Gemüsesorten sind vor allem Karotten, Kohl oder Artischocken.

Hülsenfrüchte

Bohnen und Hülsenfrüchte sind neben Fleisch ein wichtiger Eiweißlieferant. Doch Fleich enthält kaum Ballaststoffe. Hingegen zählen Hülsenfrüchte zu den ballaststoffreichsten Lebensmitteln.

Beeren

Egal welche Beeren Sie gerne naschen. Ob Heidelbeeren, Erdbeeren oder Himbeeren - Hier können sie mit ruhigem Gewissen zugreifen, denn sie sind alle sehr ballaststoffreich und außerdem enthalten sie viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe.

Nüsse

Eine handvoll Nüsse eigenen sich als optimale Knabberei für zwischendurch. Sie sind ebenfalls reich an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen, gesunden Fetten und Ballaststoffen.

Müsli und Getreideflocken

Nutzen Sie doch schon den Morgen und beginnen Sie den Tag mit einem ballaststoffreichen Frühstück. Wie wäre es mit einem Müsli mit Hafer- oder Weizenflocken, frischem Obst und etwas Leinsamen?

Kartoffel

Diese Knolle schmeckt einfach lecker und ist nebenbei noch sehr gesund. Die Kartoffel enthält zahlreiche wertvolle Vitamine, darunter Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin C und Vitamin K, Mineralstoffe, Stärke, Ballaststoffe und Spurenelemente. Außerdem ist die , je nach Zubereitungsart, sehr kalorienarm.


Bewertung: Ø 4,0 (43 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 14.10.2014
Überarbeitet am: 07.03.2019

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

So gesund sind Orangen

So gesund sind Orangen

Orangen sind mehr als nur Vitamin-C Bomben. Sie unterstützen die Gesundheit des Körpers in vielen Regionen und sind besonders im Winter gute Vitaminquellen.

weiterlesen
Wie viel sollte man am Tag trinken?

Wie viel sollte man am Tag trinken?

Jeder weiß, dass man genügend über den Tag verteilt trinken sollte. Aber wieviel ist nun wirklich erforderlich? Wovon hängt es ab? Wann mus man mehr trinken?

weiterlesen
Gemüsekick im Winter

Gemüsekick im Winter

Wer sagt, dass es kein Gemüse im Winter gibt? Vieles muss man erst einmal probieren und manches schmeckt im Winter sogar besser als im Sommer.

weiterlesen
Hunger oder Langeweile?

Hunger oder Langeweile?

Essen aus Langeweile ist auf Dauer nicht gesund. Mit ein paar Tricks kann man sich jedoch selbst davon abhalten.

weiterlesen

User Kommentare