Zitrone als Heilpflanze

Diese bekannte Frucht wird besonders bei Hautproblemen, bei Erkrankungen der Atemwege, bei Blasen-, Nieren- und Gallenbeschwerden, bei Schleimhautentzündungen und bei Erkältungen eingesetzt. Die Inhaltsstoffe der Zitrone wirken entzündungshemmend, blutreinigend, harntreibend, beruhigend und antibakteriell auf den Körper.

Zitrone als HeilpflanzeDie Heilpflanze Zitrone ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. (Foto by: jag_cz / Depositphotos)

Diese Pflanze gehört zu der Familie der Rautengewächse und diese kommt ursprünglich aus Nordindien.

Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • der Zitronenbaum wird bis zu 5 Meter hoch
  • dieser besitzt immergrüne Blätter, weiße Blüten
  • er trägt gelbe Früchte (diese sind sauer und aromatisch)

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird diese Pflanze eingesetzt: bei einer Abwehrschwäche, bei Akne, Angina, Appetitlosigkeit, Arteriosklerose, Arthritis, Asthma, Blähungen, bei einer Blasenschwäche - Harninkontinenz, Herzschwäche, Blutarmut, Bluthochdruck, Cellulite, Depressionen, Diabetes, Durchfall, Erbrechen, bei erhöhten Blutfettwerten und Harnsäurewerten, bei Fieber, bei einer Frühjahrsmüdigkeit, bei einer Erkältung, bei Gallensteinen, Gicht, Grippe, bei einem grünen Star, bei Haarausfall, Halsentzündungen, Husten, Kopfschuppen, Krampfadern, Mandelentzündungen, Migräne, Mundschleimhautentzündungen, Nervenschmerzen, bei nervösen Herzbeschwerden, bei Neuralgien, Nierensteinen, Nierenbeckenentzündungen, Reisekrankheit, Rachenentzündungen, Rheuma, Schlaflosigkeit, Schluckauf, Sodbrennen, Übelkeit, bei einer Venenschwäche, Verdauungsschwäche und bei Verstopfung.

Außerdem kann sie durch ihre desinfizierende Wirkung auch bei Insektenstichen und kleineren Wunden angewendet werden.

Für die medizinischen Anwendungen werden die Früchte herangezogen.

Die Wirkung

Diese Pflanze enthält folgende Wirkstoffe: Vitamin C, Zitronensäure, ätherische Öle, Limonen, Citral, Flavonoide, Rutin, Pektion, Phosphor, Beta-Sitosterol, Eisen, Magnesium und Stigmasterol.

Diese Stoffe wirken

  • adstringierend
  • antibakteriell
  • stärkend
  • belebend
  • blutbildend
  • blutreinigend
  • harntreibend
  • beruhigend
  • hautreizend
  • entzündungshemmend
  • krampflösend
  • schleimlösend
  • schweißtreibend

auf den Körper. Zudem kann der Blutzucker- und der Cholesterinspiegel gesenkt werden, das Hautbild kann sich verbessern, der Appetit wird angeregt, das Immunsystem wird gestärkt, Entzündungen können gelindert werden (Schleimhautentzündungen), Verspannungen werden gelöst und die Galle und die Niere werden positiv beeinflusst.


Bewertung: Ø 3,9 (8 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare