Zitronensaft-Kur

Die Zitronen- oder Limonaden-Diät ist mehr als umstritten und es gibt sogar einige Ärzte, die eindringlich vor dieser Diät warnen. Auch wenn die Zitronensaft-Diät verspricht, dass die Kilos schnell purzeln, ist diese Diät eher doch mit viel Vorsicht zu genießen.

Zitronensaft-KurEine Zitronensaft-Kur ist mit viel vorsicht zu genießen. (Foto by: matka_Wariatka / Depositphotos)

Eine Zitronensaft-Diät gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten, die eines gemeinsam haben: Zitronensaft verdünnt oder unverdünnt spielt in jedem Fall die Hauptrolle. Die Zitronensaft-Diät ist nicht immer eine Monodiät, sondern kann auch mit ganz normalem Essen kombiniert werden. Für welche Art man sich letztendlich entscheidet, hängt immer von vielen Faktoren ab.

Bei einer klassischen Zitronensaft-Diät muss man, über den Tag verteilt, den Saft aus vier Zitronen trinken. Man kann den Saft entweder pur oder auch mit Wasser verdünnt trinken, das bleibt jedem selbst überlassen, denn reiner Zitronensaft ist nicht jedermanns Sache. Ansonsten kann man ganz normal essen.

Es gibt allerdings auch eine Variante dieser Diät, die eher etwas für Menschen ist, die hart im Nehmen sind. Dabei muss man mindestens drei und höchstens acht Zitronen am Tag auspressen und den Saft mit zwei Litern Wasser verdünnen. In das Ganze kommen dann 15 Esslöffel Ahornsirup und Cayennepfeffer nach Geschmack. Bei dieser Form der Zitronensaft-Diät darf (oder will man sogar) nichts mehr essen. Viele Schauspielerinnen in Hollywood schwören auf diese Diät, wenn sie sich in eine Abendrobe hungern wollen.

Ist eine Zitronensaft-Diät gesund?

Dass Zitronen gesund sind, steht außer Frage, denn alle, die schon einmal erkältet waren, haben sich bestimmt mit einer heißen Zitrone wieder in Schwung gebracht. Zitronen enthalten bekanntermaßen sehr viel Vitamin C und das soll auch dafür verantwortlich sein, dass die Kilos purzeln. Vitamin C regt die Fettverbrennung im Körper an und sorgt für einen schnellen Stoffwechsel und das ist eigentlich alles, was bei einer Diät erreicht werden soll.

Warum Ärzte von einer Zitronensaft-Diät abraten, hat seine guten Gründe:

  • Zum einen macht kein auch noch so unempfindlicher Magen diese Diät über einen längeren Zeitraum mit. Die Zitronensäure greift die Magenwände an und es kann unter Umständen zu sehr schmerzhaften Magenkrämpfen kommen. Das ist besonders dann der Fall, wenn man sich für die Variante mit Cayennepfeffer entscheidet. Die saure Zitrone und der scharfe Pfeffer bremsen zwar den Hunger aus, sind aber – gesundheitlich gesehen – eine eher gefährliche Kombination.
  • Wer viel Zitronensaft trinkt, der wird irgendwann ein taubes Gefühl im Mund verspüren, denn auch die empfindliche Mundschleimhaut kann der Säure der Zitronen nicht lange standhalten.
  • Dazu kommt, dass das viele Trinken während einer Zitronensaft-Diät dafür sorgt, dass man bedingt durch die viele Flüssigkeit sehr oft die Toilette aufsuchen muss. Wer also den ganzen Tag in einem Geschäft steht oder im Büro sitzen muss, der sollte vielleicht eine andere Diät machen.

Frau mit ZitroneZitronen sind ohne Frage gesund, jedoch ist von einer Zitronen-Diät abzuraten. (Foto by: BestPhotoStudio / Depositphotos)

Hat die Diät auch Vorteile?

Im Grunde hat eine Zitronensaft-Diät nicht viele Vorteile. Dass man durch viel Vitamin C abnimmt, ist wissenschaftlich nicht bewiesen und auch die Enzyme in der Zitrone lassen vermutlich nur das Fett schneller schmelzen. Gesund sind Zitronen allemal und auch einen gewissen Anti-Aging Effekt kann man Zitronen nicht absprechen. Außerdem wirkt Zitronensaft als appetithemmend, was sich eben bei Abmagerungskuren als positiv erweist. Für eine langfristige Ernährungsumstellung ist eine Diät aus Zitronensaft aber ganz und gar nicht geeignet.


Bewertung: Ø 3,4 (42 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
HCG-Diät

HCG-Diät

Charakteristisch der HCG-Diät sind nicht nur die Verabreichung des Schwangerschaftshormons "humanes Chloriongonadotropin", sondern auch die Reduzierung der Kalorienaufnahme auf maximal 500 kcal pro Tag.

weiterlesen

User Kommentare