Zitronensaft-Kur (Master Cleanse Diät)

Die Zitronen- oder Limonaden-Diät ist mehr als umstritten und es gibt sogar einige Ärzte, die eindringlich vor dieser Diät warnen. Auch wenn die Zitronensaft-Diät verspricht, dass die Kilos schnell purzeln, ist diese Diät eher doch mit viel Vorsicht zu genießen.

Zitronensaft-Kur Eine Zitronensaft-Kur ist mit viel vorsicht zu genießen. (Foto by: matka_Wariatka / Depositphotos)

Was die Diät verspricht

Dass Zitronen gesund sind, steht außer Frage. Zitronen enthalten bekanntermaßen sehr viel Vitamin C und das soll auch dafür verantwortlich sein, dass die Kilos purzeln. Vitamin C regt die Fettverbrennung im Körper an und sorgt für einen schnellen Stoffwechsel und das ist eigentlich alles, was bei einer Diät erreicht werden soll.

Weiteres wirbt diese Diät oftmals damit auch entgiftende Eigenschaften im Körper zu aktivieren, jedoch gibt es dafür keine wissenschaftlichen Belege.

Anleitung zur Zitronensaftdiät

Die Zitronensaftdiät ist eine reine Flüssigkeitsdiät und ist für viele eine besonders radikale Veränderung im Alltag. Daher wird oftmals empfohlen langsam an die Umstellung heran zu gehen. Am besten verteilt über 5 Tage:

  • Tag 1 und Tag 2 
    An den ersten Tag lässt man übliche Fertiggerichte, Alkohol, Koffein, Fleisch, Milchprodukte und Zucker weg. Man soll sich auf das Essen von Rohkost fokussieren und vor allem zu Obst und Gemüse greifen.
  • Tag 3
    Am dritten Tag soll man sich geistig auf die flüssige Ernährung einstellen und Smoothies, pürierte Suppen, klare Suppen und weiterhin und Fruchtsäfte genießen.
  • Tag 4
    Ab jetzt wird nur noch Wasser und frischer Orangensaft getrunken. Für mehr Kalorien kann man Ahornsirup hinzufügen. Dazu Tee vor dem Schlafengehen.
  • Tag 5
    Aber hier beginnt die eigentliche Zitronensaftkur. Dabei wird außer Zitronensaft und Wasser nichts mehr zu sich genommen.

Die Master Cleanse Rezeptur

In manchen Varianten der Diät kommt neben dem Zitronensaft auch noch Ahornsirup und Cayennepfeffer zum Einsatz.

Dafür nimmt man:

  • 2 EL frischen Zitronensaft
  • 2EL Bio-Ahornsirup
  • eine Prise Cayennepfeffer (je nach Geschmack)
  • 300ml reines und stilles Wasser

Die Zutaten werden im Wasser vermischt und sollen immer dann getrunken werden, wenn man Hunger verspürt. Mindestens sechs Portionen am Tag werden empfohlen.

Möchte man die Kur wieder beenden, wird meist empfohlen die Tage der Einleitung in Rückschritten nochmal durchzugehen und sich langsam wieder an das Essen zu gewöhnen.

Frau mit Zitrone Zitronen sind ohne Frage gesund, jedoch ist von einer Zitronen-Diät abzuraten. (Foto by: BestPhotoStudio / Depositphotos)

Nachteile der Zitronensaftdiät

Warum Ärzte jedoch von einer Zitronensaft-Diät abraten, hat guten Gründe:

Zum einen macht kein auch noch so unempfindlicher Magen diese Diät über einen längeren Zeitraum mit. Die Zitronensäure greift die Magenwände an und es kann unter Umständen zu sehr schmerzhaften Magenkrämpfen kommen. Das ist besonders dann der Fall, wenn man sich für die Variante mit Cayennepfeffer entscheidet. Die saure Zitrone und der scharfe Pfeffer bremsen zwar den Hunger aus, sind aber – gesundheitlich gesehen – eine eher gefährliche Kombination.

Wer viel Zitronensaft trinkt, der wird irgendwann ein taubes Gefühl im Mund verspüren, denn auch die empfindliche Mundschleimhaut kann der Säure der Zitronen nicht lange standhalten.

Wer sollte auf eine Zitronensaftdiät verzichten?

Holt man sich ärztlichen Rat ein, oder betrachtet die Nachteile der Kur genauer, ist eigentlich bereits davon auszugehen, dass niemand diese Kur wirklich durchziehen sollte .

Dazu kommt, dass das viele Trinken während einer Zitronensaft-Diät dafür sorgt, dass man bedingt durch die viele Flüssigkeit sehr oft die Toilette aufsuchen muss. Wer also den ganzen Tag in einem Geschäft steht oder im Büro sitzen muss, der sollte vielleicht eine andere Diät machen.

Unser Fazit zu dieser Diät

Die Zitronensaftkur (oder auch Master Cleanse Diät) wird aus gutem Grund sehr kritisch betrachtet. Es gibt keine Studien die ihre Wirkungen auf Hinsicht einer gesunden Fastenkur bestätigen und die Nachteile wiegen sehr schwer auf. Durch das Hungern setzt man den eigenen Körper großen Strapazen aus, die bei manchen Personen auch längerfristige Probleme mit sich bringen können.

Wer die Zitronensaftdiät dennoch ausprobieren möchte, sollte das mit viel Bedacht tun und sich Grenzen setzen. Viel sinnvoller wäre es, süße Getränke durch ein Soda-Zitron zu ersetzen und auf eine gesunde Diät zu bauen. Wer schnell und gesund abnehmen möchte, sollte sich bessere Alternativen suchen.

 


Bewertung: Ø 4,9 (231 Stimmen)

Autor: BSc. Barbara Schulz
Infos zum Autor: Ernährungsberaterin und Diätassistentin
Erstellt am: 01.10.2009
Überarbeitet am: 28.05.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät

Paleo Diät

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
HCG-Diät

HCG-Diät

Die HCG-Diät verspricht innerhalb von acht Wochen bis zu 15 Kilogramm zu verlieren. Erfahren Sie hier, wie die HCG-Diät funktioniert und ob sie wirklich sinnvoll ist.

weiterlesen
Die Low Carb Diät

Die Low Carb Diät

Abnehmen ohne Kohlenhydrate?! Erfahren Sie hier mehr über diese Diät.

weiterlesen
OMG-Diät

OMG-Diät

Kann man mit der 6-wöchigen Diät wirklich erfolgreich und gesund abnehmen?

weiterlesen

User Kommentare