HCG-Diät

Dr. Albert Simeons entwickelte in den 1950er Jahren die sogenannte HCG-Diät. Charakteristisch sind nicht nur die Verabreichung des Schwangerschaftshormons "humanes Chloriongonadotropin", sondern auch die Reduzierung der Kalorienaufnahme auf maximal 500 kcal pro Tag. Vor allem Hollywoods Schönheiten und Schauspielerinnen sind große Fans der Diät, die verspricht, innerhalb von acht Wochen bis zu 15 Kilogramm zu verlieren.

HCG-DiätBei der HCG-Diät darf die tägliche Kalorienzufuhr von 500 kcal nicht überschritten werden. (Foto by: Voyagerix / Depositphotos)

Das Wunderhormon HCG

Die HCG-Diät erinnert im Aufbau an zahlreiche andere Diäten. Im Vordergrund stehen folgende Punkte:

  • fettarme Speisen
  • eine extreme Reduzierung der Kalorienaufnahme
  • viel Wasser
  • ausreichend Sport

Eine klassische Fastenkur, die das Ziel verfolgt, in kürzester Zeit viel Gewicht verlieren. Doch ein wesentlicher Unterschied besteht zu anderen Diäten: das HCG. Denn während der Diät wird dem Körper das Schwangerschaftshormon zugeführt. HCG bildet sich im Regelfall nur in der Plazenta, damit die Schwangerschaft erhalten bzw. die Fettreserven - im Fall einer Unterernährung - "angezapft" werden können. So bleibt die Versorgung von Mutter sowie Kind gewährleistet.

Doch warum wird das Hormon HCG verabreicht? Vor allem verhindert der Mediziner das Absinken des Blutzuckerspiegels. Auf Grund der Tatsache, dass die Kalorienzufuhr derart gesenkt wird, fällt der Blutzuckerspiegel. Da das HCG-Hormon den Blutzuckerspiegel konstant oben hält, bleibt auch das Hungergefühl aus. Es sollen auch weder Heißhungerattacken, depressive Versimmungen oder auch Müdigkeit bzw. das typische Gefühl der Abgeschlagenheit entstehen, wenn man nichts isst bzw. nur sehr wenig Kalorien zu sich nimmt.

Das HCG ist aber auch dafür bekannt, dass das Hautbild sowie auch das Wohlbefinden der Frau verbessert werden. Mitunter hilft HCG auch gegen Cellulite.

10 bis 15 Kilogramm sind realistisch

Charakteristisch bei einer HCG-Diät ist die geringe Aufnahme von Kalorien; die Grenze von 500 Kalorien darf dabei nicht überschritten werden. In Kombination mit zwei Litern Wassern führt die HCG-Diät zum gewünschten Erfolg. Und genau jener ist enorm: 10 bis 15 Kilogramm Gewichtsverlust nach rund acht Wochen beweist, dass die HCG-Diät sehr wohl hält, was sie verspricht.

Es gibt jedoch keinen ausgearbeiteten HCG-Diätplan, welcher Speisen vorschreibt. Wichtig ist, dass die Kalorienzufuhr von 500 kcal am Tag nicht überschritten wird und zwei Liter Wasser getrunken werden. In Kombination mit der Hormoninjektion stellt sich ein enormer Erfolg ein.

Erfolgreich abnehmen mit der HCG-DiätDie HCG-Diät verspricht innerhalb von acht Wochen bis zu 15 Kilogramm zu verlieren. (Foto by: suzi4ka / Depositphotos)

Kritische Stimmen und Fans; die Vor- und Nachteile der außergewöhnlichen Diät

Doch die HCG-Diät muss sich auch immer wieder mit kritischen Stimmen auseinandersetzen. Die Entwickler und Befürworter werben mit einer Diät, welche frei von jeglichen Nebenwirkungen ist und garantieren, dass vor allem die "Problemzonen der Frau", die mit normalen Diäten nicht verschwinden, durch die HCG-Diät bekämpft werden.

Es gibt bislang aber keine wissenschaftlichen Studien, die einerseits die HCG-Diät positiv oder negativ beurteilen lassen.

Befürworter behaupten, dass auf Grund der Diät das Risiko an Brustkrebs zu erkranken sinke, während Kritiker die Ansicht vertreten, dass durchaus eine erhöhte Tumorbildung möglich sei.

Fakt ist, dass die HCG-Diät nur in Absprache mit einem Arzt erfolgen kann. Denn die Kaloriengrenze von 500 kcal/Tag ist nicht ungefährlich. Nebenwirkungen wie etwa Nährstoff- und Mineralien-Mangel sind möglich; in vielen Fällen klagen Personen auch über Kopfschmerzen zu Beginn der Diät.

Das Fazit

Die HCG-Diät ist nach rund acht Wochen beendet. 10 bis 15 Kilogramm können problemlos abgenommen werden. Wer sich an die Regeln hält (nicht mehr als 500 kcal/Tag zu sich nehmen und mindestens zwei Liter Flüssigkeit trinken), wird am Ende begeistert sein. Doch wie viel das Schwangerschaftshormon tatsächlich mit dem Gewichtsverlust zu tun hat, ist bislang nicht bekannt. Vorwiegend kümmert sich das Hormon primär um den Blutzucker; wohl ein netter Nebeneffekt, der in Wahrheit aber nur die Diät unterstützt, jedoch den Erfolg nicht fördert.


Bewertung: Ø 4,2 (28 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
Almased-Diät

Almased-Diät

Immer mehr Menschen, die an Gewicht verlieren möchten, entscheiden sich für diesen Weg. Doch wie sinnvoll ist diese Diät.

weiterlesen

User Kommentare