Den Blutzucker natürlich senken

Dass man den Blutzucker über Ausdauersport und Bewegung senken kann, wissen die meisten Diabetiker. Doch es gibt auch Lebensmittel und Gewürze, die einem dabei helfen, den Blutzucker niedrig zu halten. In erster Linie sorgt die konsequente Meidung von schnell verfügbaren Kohlenhydraten dafür, dass man keine hohen Blutzuckerwerte hat. Vor allem Weißmehlprodukte und Gezuckertes sind bei Diabetes vom Typ 2 zu meiden.

Blutzucker senkenEin Anzahl verschiedener Lebensmittel und Gewürze helfen den Blutzucker niedrig zu halten. (Foto by: CITAlliance / Depositphotos)

Wie sehr einzelne Lebensmittel, Gewürze oder Getränke den Blutzucker senken können, ist sehr unterschiedlich. Sie sollten keine Wunder erwarten. Nutzen Sie jedoch täglich mehrere der hier angegebenen Blutzuckersenker, können Sie durchaus Beachtliches erreichen.

1. Vollkornbrot

Wer zum Frühstück Vollkornbrot statt Semmeln isst, tut bereits etwas für seinen Blutzuckerspiegel. Im Mehl aus dem vollen Korn sind viele Ballaststoffe enthalten. Der Darm muss diese zunächst abscheiden. Der Blutzuckerspiegel steigt daher nur langsam an. Häufig wird Vollkornbrot mit Ganzkornbrot oder Schwarzbrot mit gequetschten Körnern verwechselt. Tatsächlich gibt es aber auch feines Weizen- oder Dinkelvollkornbrot aus geschrotetem Mehl. Die Ballaststoffe werden nicht ausgesiebt, wie es beim Weißmehl geschieht.

2. Vollkornflocken und Nüsse

Ungezuckerte Vollkornflocken und Nüsse sind als Müslizutaten ebenso wirksame Blutzuckerregler. Eine Handvoll Nüsse über den Tag verteilt, versorgt den Organismus mit natürlichen Fetten. Sie halten die Blutzucker-Konzentration aber niedrig.

3. Äpfel

Wer am Tag drei frische Äpfel mitsamt ihrer Schale verzehrt, verhindert durch das aufgenommene Pektin eine schnelle Zuckeraufnahme.

4. Zimt

Erwiesen ist auch, dass eine Tasse Kaffee, wenn diese mit Zimtpulver bestreut wird, den Blutzuckerspiegel beachtlich senken kann. Das Gewürz kann die Wirkung des Insulins verbessern. Dadurch wird die nicht mehr funktionierende Zuckerverwertung bei Diabetikern vom Typ 2 optimiert. Ein Gramm Zimtextrakt täglich kann innerhalb eines Monats den Blutzuckerspiegel um beachtliche 30 Prozent absenken.

5. Rhabarber

Die Empfehlung, ein bis zweimal pro Woche Rhabarberkompott zu essen, ist zwiespältig zu sehen. Einerseits ist Rhabarber extrem sauer und bedarf erheblicher Zuckermengen, um ohne Magenprobleme verzehrt zu werden. Andererseits ist aber wahr, dass im Rhabarber bestimmte Stoffe enthalten sind, die die Zuckeraufnahme hemmen.

6. Hülsenfrüchte

Eine gute Sättigungsrate haben alle Hülsenfrüchte. Vor allem Linsen, Bohnen und Erbsen sind durch ihre vielen Ballaststoffe empfehlenswert. Ihr Kohlenhydratanteil ist erfreulich gering.

7. Fisch

Wer sich noch im Vorfeld einer Diabetes-Erkrankung befindet, kann sein Erkrankungs-Risiko mittels fettem Fisch senken. Zwei- bis dreimal in der Woche verzehrt, senkt er wegen des hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren das Diabetesrisiko um bis zu 50 Prozent.

8. Magnesium

Wichtig ist auch eine ausreichende Magnesiumzufuhr. Insbesondere in Sonnenblumenkernen, Mandeln und Vollkornbrot sind nennenswerte Mengen Magnesium enthalten. Auch eine ausreichende Substituierung über Apotheken-Magnesium ist möglich.

9. Bockhornsklee

Wer den aromatischen Bockshornklee als Brotgewürz verwendet, kann die Bauchspeicheldrüse zu einer verstärkten Insulinproduktion anregen. Studien mit Typ-2-Diabetikern belegten, dass der regelmäßige Verzehr von Bockshornkleesamen den Blutzuckerlangzeitwert - den sogenannten HbA1C-Wert - senken kann. Bei Einnahme blutverdünnender Mittel ist der Bockshornkleesamen jedoch nicht als Blutzuckersenker geeignet.

10. Kaktusfeige

Ähnliches wie für den Bockhornsklee gilt für die Kaktusfeige.

11. Kletterrebe

Ayurvedische Zubereitungen mit Kletterrebe senken erwiesenermaßen den Blutzucker und regen die Insulinproduktion an. Eine Tagesdosis von 400 Milligramm Kletterrebenextrakt konnte innerhalb von anderthalb bis zwei Jahren den Nüchtern-Blutzucker sowie den Blutzucker-Langzeitwert senken.

12. Stevia

Wer als Zuckerersatz Stevia-Extrakt verwendet, süßt kalorienfrei. Er kann außerdem die Insulinproduktion drosseln und die Zuckerherstellung in der Leber mindern. Steviasüße kann den Blutzuckerspiegel senken, wie eine dänische Studie nachwies.

13. Kohlenhydrataufnahme senken

Gesunde JauseEine gesunde Ernährung kann dabei helfen, den Blutzucker zu senken. (Foto by: Anna_Shepulova / Depositphotos)

Bei allen Vorschlägen bleibt der Rat bestehen, möglichst die tägliche Kohlenhydrataufnahme zu senken und den Blutzucker gleichmäßig hoch bzw. niedrig zu halten. Wer mehr kohlenhydratarmes Gemüse und weniger Kartoffeln, Reis oder Pasta isst, hilft sich am besten. Wenn schon Reis, dann verzehren Sie bitte ungeschälten Vollkornreis.
 
Wenn Sie gelegentlich kleine Mengen Pasta essen möchten, dann setzen Sie bitte auf Vollkornnudeln. Diese Anweisung gilt auch für Menschen, die von einer Diabetes-Erkrankung bedroht sind. Oft ist bereits ein Prä-Diabetes gegeben, wird aber nicht diagnostiziert.

14. Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index

Wenn Sie auf Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index setzen, liegen Sie goldrichtig. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index enthalten viele Kohlenhydrate, die schnell ins Blut übergehen.

15. Sport und Bewegung

Sport, Stressvermeidung und Gewichtsabbau sind für Diabetiker die wichtigsten Grundpfeiler. Bewegung sorgt für Blutzucker- und Gewichtsabbau, Muskelzunahme und dadurch für eine höhere Verbrennungsrate für Kohlenhydrate.

16. Stress vermeiden

Stress lässt die Cortisol-Produktion ansteigen. Sie hängt eng mit der Insulinproduktion zusammen.

17. Ungesättigte Fettsäuren

Zu viele gesättigte Fettsäuren aus tierischen Lebensmitteln sorgen für eine steigende Insulinresistenz. Ungesättigte Fettsäuren hingegen beeinflussen die Insulinresistenz positiv.

18. Ungesüßte Getränke

Meiden Sie gesüßte Getränke, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Neben den bekannten Zuckerbrausen sind das vor allem unverdünnte Fruchtsäfte, Limonaden, aber auch Eistee, gesüßte Getreidekaffee-Mischungen mit Vanillearoma oder guaranahaltige Lifestyle-Getränke.
 
Diabetiker bevorzugen Mineralwässer und ungesüßten Tee. Grüntee wirkt am besten auf den Blutzuckerspiegel. Süßen dürfen Sie gegebenenfalls mit Süßstoff, besser noch mit dem bereits erwähnten Süßungsmittel Stevia.

Bewertung: Ø 4,1 (8 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kohlgemüse: Gesundes Wintergemüse

Kohlgemüse: Gesundes Wintergemüse

Kohlgemüse wird zunehmend von Bedeutung für eine gesunde Ernährung, denn Kohl ist sehr reich an Vitaminen und wichtigen Inhaltsstoffen.

weiterlesen

User Kommentare