Wie erkennt man echtes Vollkornbrot?

Dunkles Brot ist gesund und helles Brot ist es nicht. Richtig? Viele Menschen sind dieser Meinung, dass dunkles Brot auch automatisch Vollkornbrot ist. So einfach ist es am Ende jedoch nicht. Man muss schon etwas genauer hinsehen.

Brotsorten Ernährungsmythos: Dunkles Brot ist gesund und helles Brot ist es nicht. (Foto by: scorpp / Depositphotos)

Auf die Farbe kommt es an?

Beim Lebensmitteleinkauf achten die meisten Verbraucher darauf, dass nur möglichst gesunde Nahrungsmittel im Korb landen. Wenn es um Brot geht, dann greift man zum dunklen Brot, weil das bekanntlich gesünder ist als Weißbrot oder Mischbrot.

Das stimmt in diesem Zusammenhang allerdings nicht, denn wenn ein Brot dunkel ist, dann ist es noch lange kein Vollkornbrot, sondern in vielen Fällen oftmals nur gefärbt. Viele Brothersteller färben ihr Brot mit Malz oder auch mit Zuckercouleur.

In diesen Broten befindet sich nicht ein einziges volles Korn. Höchstens an der Kruste befinden sich ein paar Körner und zusammen mit der dunklen Farbe geht der Kunde davon aus, dass es sich tatsächlich um ein gesundes Vollkornbrot handelt. Es ist jedoch leider nur ein optischer Trick zum Verkauf.

Noch mehr Tricks

Selbst wenn ein Brot nicht mit Malz dunkel eingefärbt wurde und tatsächlich volle Körner enthält, ist es noch lange nicht gesund. Einige Hersteller trennen, um Geld zu sparen, die äußere Schicht der Getreidekörner ab. Aber ausgerechnet in dieser äußeren Schicht steckt das, was ein Vollkornbrot so einzigartig und gesund macht.

Ähnlich wie beim Apfel auch, sind in dieser Schale die meisten Mineralien und Ballaststoffe enthalten, die ein echtes Vollkornbrot auszeichnen. Das ist besonders in den Broten der Fall, die im Supermarkt verkauft werden.

Besser hinschauen

Vollkornbrot Vollkornbrot ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. (Foto by: Boarding2Now / Depositphotos)

Wenn man gefärbtes Brot von echtem und wirklich gesundem Vollkornbrot unterscheiden will, dann sollte man einen kritischen Blick auf die Zutaten werfen, denn nur so kann man ein wirkliches Vollkornbrot erkennen. Bei abgepacktem Brot aus dem Supermarkt müssen auf der Verpackung die Inhaltsstoffe angegeben werden.

Zunächst ist es wichtig, dass das Brot keine Konservierungsstoffe enthält, denn so etwas ist immer ein Zeichen dafür, dass sehr viele chemische Stoffe zum Einsatz gekommen sind, die das Brot daran hindern, vorzeitig zu schimmeln.

Enthalten sein sollten/können unter anderem:

  1. Folsäure
  2. Vitamin B1 und Vitamin B2
  3. Eisen
  4. Magnesium
  5. ungesättigte Fettsäuren
  6. Kalium und
  7. Kohlehydrate

Wenn all diese Inhaltsstoffe in einem Brot enthalten sind, dann handelt es sich wirklich um ein gesundes Brot mit vielen wertvollen Zutaten und Ballaststoffen, die der Körper unbedingt braucht. Auch wenn angegeben ist, dass die verschiedenen Getreidekörner ganz verarbeitet worden sind, kann man sicher sein, ein gutes Brot zu essen.

Fazit

Nicht immer ist abgepacktes Brot im Supermarktregal ein ungesundes Brot, aber in viel zu vielen Fällen wird versucht, den Verbraucher hinters Licht zu führen. Wer allerdings ganz sicher sein will, dass sein Brot auch wirklich ein Vollkornbrot ist, sollte genauer hinsehen und sich informieren was drinenn steckt. Oftmals ist man bei lokalen Bäckerein gut beraten.


Bewertung: Ø 4,6 (44 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 29.09.2009
Überarbeitet am: 17.09.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bekommt man von Schokolade Akne?

Bekommt man von Schokolade Akne?

Schokolade schmeckt immer gut und kommt in verschiedensten Varianten. Aber stimmt es, dass sie Pickel und Hautunreinheiten verursacht?

weiterlesen
Hilft Schnaps bei der Verdauung?

Hilft Schnaps bei der Verdauung?

Auch in Österreich ist es oftmals noch Brauch nach einem deftigen Mahl einen Verdauungsschnaps nach zu trinken. Aber wie gut hilft das wirklich?

weiterlesen

User Kommentare