Zimt als Heilpflanze

Dieses bekannte Gewürz wird nicht nur in der Küche gerne verwendet, sondern hat einige positive Wirkungen auf den Körper. Daher wird Zimt vor allem bei Magenbeschwerden, bei Entzündungen aller Art und bei einem hohen Blutzuckerspiegel eingesetzt. Die Inhaltsstoffe wirken krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend und antibakteriell auf den gesamten Organismus.

Zimt als HeilpflanzeZimt wirkt positiv bei Entzündungen aller Art und bei einem hohen Blutzuckerspiegel. (Foto by: oksixx / Depositphotos)

Diese Pflanze gehört der Familie der Lorbeergewächse an, angebaut wird dieser vorwiegend in Sri Lanka, China, Indonesien, Indien, Sumatra, Java und Brasilien. Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • der Zimtbaum trägt gelbe Blüten und gestreifte Blätter
  • die Zimtstangen werden aus der Rinde des Zimtbaumes gewonnen

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden kann Zimt angewendet werden: bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Magenbeschwerden, Magenkrämpfen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Erkältung, Muskelschmerzen, Heiserkeit, Husten, Bronchitis, Nebenhöhlenentzündungen, bei einer Herzschwäche, Diabetes, bei einem hohen Blutzuckerspiegel, Durhfall, bei Wechseljahrsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Darmentzündungen, Zahnschmerzen und bei Muskelschmerzen.

Die getrocknete Rinde und die Zimtblätter werden für die verschiedenen Anwendungen herangezogen.

Die Wirkung

Zimt weist einen sehr hohen Gehalt an den ätherischen Ölen Zimtaldehyd (vorwiegend in der Zimtrinde enthalten) und Eugenol (vorwiegend in den Zimtblättern enthalten) auf. Diese wirken antiseptisch und kreislaufanregend.

Weitere Wirk- und Inhaltsstoffe sind: Methylhydroxy-Chalcone-Polymer, Ascorbinsäure, Borneol, Kalziumoxalate, Kampfer, Gerb-, Bitter- und Schleimstoffe, Cumarine, Limonen, Linalool, Salicylate, Schleim, Sesquiterpene und Zink.

Zimt besitzt folgende Wirkung auf den Körper: antibakteriell, adstringierend, aphrodisierend, auswurffördernd, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, entspannend, schweißtreibend, tonisierend und wärmend.

Zudem kann durch die Anwendung von Zimt die Durchblutung gefördert sowie der Blutzuckerspiegel gesenkt werden. Verspannungen werden gelöst, die Verdauung gestärkt, Schmerzen können gelindert  sowie der Appetit angeregt werden. Herz und die Gefäße können geschützt und der Blutdruck reguliert werden. Zimt wirkt lindernd bei Blähungen und Völlegefühl.

Äußerlich kann Zimt in Form von Zimtöl oder in Form eines speziellen Zimtgels angewendet werden. Dies wirkt durchblutungsfördernd und kann bei Sportverletzungen und rheumatischen Erkrankungen für eine Besserung der Beschwerden sorgen.


Bewertung: Ø 4,0 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare