Gesunde Leber: Tipps und Hausmittel, um die Leber zu entgiften und zu stärken

Die Leber übernimmt zahlreiche lebensnotwendige Aufgaben im Körper. Mit 1,5 kg Gewicht gilt sie als schwerstes Organ in unserem Körper. Damit sie funktionieren kann, ist es wichtig, darauf zu achten, dass diese gesund bleibt.

Gesunde LeberDamit unsere Leber einwandfrei funktionieren kann, sollte diese regelmäßig entgiftet werden. (Foto by: SergeyNivens / Depositphotos)

Aufgaben der Leber

Die Leber ist eines der wichtigen Entgiftungsorgane, die wir haben. So hilft sie beim Abbau und bei der Ausscheidung von Giftstoffen.

Zudem sorgt sie für die Fettverdauung, produziert Gallensaft, ist für die Regulierung des Cholesterinspiegels zuständig, zudem speichert und verarbeitet die Leber Nährstoffe. Bei der Produktion von Hormonen und Enzymen ist sie ebenso beteiligt.

Was die Leber belastet

Ihre Leistungsfähigkeit wird durch starkes Genussstreben gemindert. Nikotin, Alkohol, Medikamente, Krankheiten, fettige Nahrung sowie die häufige Zufuhr zivilisatorischer Kost aus industrieller Fertigung belasten und schädigen die Leber. Dadurch kann sie ihre Aufgaben nicht mehr richtig erfüllen.

Untypische Symptome

Doch dieses Organ leidet still. Es macht sich bei einer Leberstörung bestenfalls durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Übergewicht
  • Müdigkeit
  • Infektanfälligkeit
  • Völlegefühl
  • Schweißausbrüche

Diese unspezifischen Symptome ordnet man häufig nicht richtig zu. Auch Allgemeinmediziner nehmen Leberstörungen daher selten ernst. Sie reagieren erst, wenn die Blutwerte oder eine Sonografie bereits dramatische Leberbeschwerden signalisieren.

Die Leber natürlich entgiften und reinigen

So liegt es also an uns, uns besser um dieses wichtige Organ zu kümmern. Um dauerhaft gesund zu bleiben, muss die Leber uneingeschränkt leistungsfähig bleiben. Deshalb ist es wichtig, diese regelmäßig zu entgiften und zu pflegen, auch um ein akutes Leberversagen zu verhindern.

Hilfreich für uns ist die enorme Regenerationsfähigkeit der Leber. Über eine angepasste Ernährung und spezielle Lebensmittel, die der Leber guttun, kann dieses Organ leicht entlastet und geheilt werden.

Gesunde Avocado

So weiß man beispielsweise, dass Avocados mit ihren natürlichen Fetten geeignet sind, bei häufigem Verzehr eine Leberreinigung zu bewerkstelligen. Man kann sie beispielsweise statt gehärteter Margarine auf's Brot streichen und leicht salzen. Zwei Avocados pro Woche zu verzehren, hilft der überlasteten Leber beim Entgiften.

Mariendistel

Mariendistel für eine gesunde LeberDer Mariendistelextrakt entlastet und entgiftet die Leber von Toxinen. (Foto by: HeikeRau / Depositphotos)

Außerdem gibt es im Reformhaus oder in Apotheken Leberpräparate auf Mariendistel-Basis zu erwerben. Der Mariendistelextrakt entlastet und entgiftet die Leber von Toxinen. So bleibt sie gesund und leistungsfähig.

Natürliche Helfer

Weitere natürliche Hilfsmittel, die zur Entgiftung der Leber herangezogen werden können sind:

  • roher Knoblauch (Schwefelstoffe)
  • Grüntee (antioxidative Substanzen - Katechine)
  • entlastende Kräutertees aus Schafgarbenblättern, Fenchel, Süßholzwurzel und Löwenzahnblättern
  • grünes Blattgemüse (gegen die Pestizid- und Schwermetallbelastungen der Leber)
  • Walnüsse (Aminosäuren und Omega-3-Fettsäuren)
  • Rettich-, Radieschen- oder Brokkoli-Sprossen (Senfölglykoside)

Diese Entgiftungshilfen sind leicht einsetzbar. Sie entgiften die Leber auf natürliche und schonende Weise.

Leber Kur: Tipps, um die Leber zu entgiften

Eine ganzheitliche Leberreinigung entlastet die Leber über mehrere Wochen oder Monate von allem, was sie belastet. So kann sie sich langsam entgiften, nach und nach regenerieren und erhält ihre alte Funktionstüchtigkeit wieder. Den Effekt der Leberreinigung spürt man bereits nach kurzer Zeit.

Eine basische Kost als Grundlage für die Detox-Kur

Eine Entgiftungskur für die strapazierte Leber basiert immer auf einer leberreinigenden Kost, die weitgehend basisch ist. Sie meidet alles, was den Körper übersäuert. Zu den basischen Lebensmitteln zählen unter anderem Obst und Gemüse. Säurehaltige Genussmittel wie Kaffee oder Fleisch werden nur in kleinen Mengen genossen.

Darmreinigung und Probiotika

Unterstützt wird die reinigende Leberkost durch eine Darmreinigung und die anschließende Verabreichung von Probiotika. Darm und Leber arbeiten zusammen. Meistens sind durch das falsche Essverhalten auch Florastörungen entstanden.

Bitterstoffe

Der überlasteten Leber helfen während der Kur Bitterstoffe wieder auf die Sprünge. Diese können in Form von bitterem Gemüse, wie Chicorée, Endiviensalat, Löwenzahn, Radicchio oder Salbei genossen werden, aber auch als Flüssigpräparat verabreicht werden.

Wirkungsvolle Mittel

Wer die Leber entgiften und stärken will, muss sie zunächst einmal entlasten und bei ihren komplexen Aufgaben unterstützen. Durch eine leberfreundliche Ernährung kann bereits sehr viel für die Leber getan werden. Zu Kurzwecken können zusätzlich einige der folgenden Lebertonika herangezogen werden.

Für eine Leberreinigung und Entlastung sorgen hoch dosierte Mariendistel- oder Artischockenextrakte, Kurkumin, Ingwerpräparate oder frischer Ingwer sowie das Capsaicin aus Chilischoten.

Wie oft und wann sollte die Leber entgiftet werden?

Ein- oder zweimal im Jahr der Leber eine Entlastung zu schenken, erscheint angesichts unserer wenig gesunden Ernährungsgewohnheiten angemessen. Insbesondere nach Phasen der Völlerei wie Weihnachten und Silvester ist eine Leberreinigung angezeigt.

Noch besser wäre es allerdings, wir würden der Leber mindestens einmal in der Woche einen Entlastungstag mit basischer Kost gönnen und uns grundsätzlich gesünder ernähren.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie sehr die Leber durch säurebildende Genussmittel, zu viele Fette und Kohlenhydrate in der Nahrung und zu stark verarbeitete Nahrungsmittel belastet wird.

Vor allem Alkohol hat eine stark leberschädigende Wirkung. Ähnliches gilt für stark fetthaltige oder zuckerhaltige Nahrungsmittel. Auch Softdrinks sind oft wahre Zuckerbomben. Der Verzicht auf solche leberschädigenden Dinge wie Kaffee, Schokolade oder gehärtete Margarine entlastet die Leber schon ein bisschen. Um sie richtig zu entgiften, ist aber eine langfristige Kostumstellung auf basische Kost notwendig.

Welche Hausmittel zur Reinigung der Leber gibt es?

Bewährte Hausmittel sind leider in Vergessenheit geraten und finden sich heute kaum noch in Verwendung. Wir sind es gewohnt, zum Hausarzt oder in die Apotheke zu gehen, wenn wir uns krank fühlen. Doch können Hausmittel einfach und wirkungsvoll angewendet werden.

Leberwickel

Ein Leberwickel hilft die Blutzirkulation der Leber zu verbessern und den Engiftungsprozess anzukurbeln. Dafür ein kleines Baumwolltuch in heißes Salzwasser tauchen, ausdrücken, auf die Leber legen und obendrauf noch eine Wärmeflasche legen. Den Wickel für 30 Minuten wirken lassen.

Vorsicht: Bei einem Magengeschwür oder bei einer Magenblutun sollte auf keinem Fall der Wickel durchgeführt werden.

Löwenzahn

Löwenzahntee zum Leber entgiftenDie Heilpflanze Löwenzahn pflegt Leber und Galle. (Foto by: madorf / Depositphotos)

Unsere Großmütter wussten noch, dass man Löwenzahnsalat einsetzen kann, wenn die Leber nach einem Festmahl mit viel Fleisch Beschwerden verursachte. Die Bitterstoffe im Löwenzahn sind genauso wirkungsvoll wie Artischockenextrakt oder Mariendistel-Präparate. Löwenzahn kann zum Entgiften der Leber auch als Tee oder Frischsaft aus dem Reformhaus genossen werden.

Gänseblümchen

Ebenso wirksam wie Löwenzahn ist ein Gänseblümchenaufguss.

Fasten

Basisches Fasten oder einige Saftfastentage können die Leber von Toxinen entlasten. Dabei sollte auch Ingwer eine Rolle spielen. Er regt das Verdauungsfeuer an und ist ein wirksames Mittel gegen Übelkeit und Völlegefühl.

Glaubersalz

Manche Menschen schwören auf die Entgiftung der Leber mittels Glaubersalz. Diese Rosskur dient zwar eigentlich der Entlastung und Reinigung des Darms. Sie reinigt jedoch auch die Leber.

Schüßler Salze

Schonender sind die leberwirksamen Schüßler Salze, vor allem die Nummer Zehn.

Homöopathie

Folgende Globuli können bei der Leberreinigung helfen:

  • Eichhornia crassipes
  • Carduus marianus
  • Podophyllum peltatum
  • Nux vomica
  • Lycopodium
  • Petroselinum erispum
  • Myrica crifera
  • ­Cheledonium
  • Cardus Marianus
  • Taraxacum

Wärme

Bei Druck auf der Leber hilft Wärme, notfalls durch eine doppelt gelegte Fleecedecke, die quer über den Oberbauch gelegt wird.

Ingwer unterstützt den Entgiftungsprozess der Leber

Ingwer für die LeberUm die Leber zu entgiften, ist frischer Ingwer ein wirksames Gewürz. (Foto by: tycoon / Depositphotos)

Um die Leber zu entgiften, ist frischer Ingwer ein wirksames Gewürz. Hat man jedoch bereits spürbaren Leberdruck oder akute Leberbeschwerden, sollte man den Ingwer lieber weglassen. Er dient eher der Vorbeugung als der Therapie von Leberbeschwerden.

Ingwertee ist geschmacklich nicht jedermanns Sache, von der entgiftenden und anregenden Wirkung her aber sehr zu empfehlen. Ingwer wirkt immunstimulierend, wärmend und antibiotisch. Jeder Interessierte kann sich leicht aus einigen mit heißem Wasser übergossenen Ingwerscheiben einen Tee zubereiten. Da dies geschmacklich bei manchen Menschen aneckt, sind getrocknete Ingwerpräparate auch in Kapselform erhältlich.

Tipps für eine gesunde Leber

Grundsätzlich sollte auf eine basische Kost geachtet werden. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sowie der Verzicht auf Zucker, Imbisskost, Fast Food, Süßigkeiten und säurebildende Genussmittel wie Kaffee oder Alkohol sind ein guter Beginn, um die Leber langfristig gesund zu erhalten.


Bewertung: Ø 4,3 (23 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare

emily
emily

Gute Tipps! Wir sollten der Leber mehr Beachtung schenken, sie ist so ein wichtiges Organ!

Auf Kommentar antworten