Die 10 häufigsten Krankheiten

Die Zahl der Beschwerden und Krankheiten steigt von Jahr zu Jahr. Neben Augenkrankheiten waren vor allem Bluthochdruck, erhöhter Cholesterin, Grippe sowie Hauterkrankungen die Gründe, weshalb viele Berufstätige sich entscheiden, einen Tag oder mehr zu Hause zu bleiben.

Krankheit GrippeDie Grippe ist der häufigste Grund für Krankschreibungen (Foto by: photographee.eu / Depositphotos)

Die Zahl der Arztbesuche in Österreich wird immer höher. Am häufigsten benötigt werden Augenärzte und Internisten, gefolgt von Gynäkologen, Radiologen und Dermatologen. Im Durchschnitt holt sich jeder Patient vier Mal im Jahr Rat von den medizinischen Spezialisten. Die häufigste Diagnose von niedergelassenen Ärzten lautet Fehlsichtigkeit und Herz-Kreislauf-Probleme.

Hier eine Liste der zehn häufigsten Krankheiten:

1. Augenkrankheiten

Bei einer Augenerkrankung kann es sich um eine oberflächliche, oder um eine innere Augenverletzung handeln. Da es oft schwierig ist festzustellen, ob die Verletzung lediglich einfach oder doch schwer einzustufen ist, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden. Augenerkrankungen können von alleine Auftreten, sie können angeboren oder eine Folge von bestimmten Vorerkrankungen sein.

2. Bluthochdruck

Viele Durchblutungsstörungen sind unterschiedlich, jedoch spielt der persönliche Lebensstil und auch die Veranlagung eine große Rolle. Die Ursachen für venöse Gefäßerkrankungen (Durchblutungsstörungen) sind meist Entzündungen, Verschlüsse und Schädigungen der Gefäße, durch zu viel Fett bzw. ungesunde Ernährung. Sobald der Druck in den Arterien überschritten wird, spricht man von einem Bluthochdruck.

3. Fettstoffwechsel

Sehr viele haben Probleme mit einem erhöhten Cholesterin. Eine Fettstoffwechselstörung oder erhöhter Bluttfettspiegel sollte ab dem 35. Lebensjahr ärztlich kontrolliert werden. Wird eine Fettstoffwechselstörung nicht erkannt, lagert sich über die Jahre das Fett an den Gefäßwänden ab, die Gefäße verengen sich, es kann zu einem Verschluss durch ein Blutgerinnsel kommen. Herzinfarkt oder Schlaganfall sind die Folge.

4. Grippaler Infekt / Erkältung

Die Grippe ist der häufigste Grund für Krankschreibungen. Eine Grippe tritt plötzlich und vermehrt in den Wintermonaten auf. Die Symptome sind am Anfang der Erkrankung ähnlich denen einer Erkältung. Bei einer Grippe handelt es sich um eine plötzlich auftretende, akute und fieberhafte Virus-Infektionserkrankung. Ein grippaler Infekt ist im Gegensatz zur Grippe eine eher harmlose Erkältungskrankheit.

5. Akute Bronchitis

Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. Jeder zehnte muss wegen einer akuten Bronchitis zum Arzt. Es handelt sich um eine Vireninfektion. Eine Entzündung der Schleimhäute bzw. der unteren Atemwege, wobei zumeist die Bronchien betroffen sind. Das Hauptsymptom ist ein oft quälender Husten. Kritisch können eine Lungenentzündung oder eine chronische Bronchitis sein.

6. Rückenschmerzen

Wirbelsäule und Rückenprobleme machen vielen Menschen Probleme. Insbesondere Frauen sind betroffen. Chronisch sind Rückenschmerzen dann, wenn sie länger als zwölf Wochen hintereinander anhalten. Rückenschmerzen sollten niemals bagatellisiert werden, denn die Schmerzen können sich mit der Zeit verstärken.

7. Arteriosklerose

Wenn sich Blutgerinnsel, Blutfette, Kalk und Bindegewebe in den Arterien ablagern und diese dadurch verengt werden, spricht man von einer Arteriosklerose oder im Volksmund Arterienverkalkung genannt. Prinzipiell ist es anzuraten, auf eine gesunde Lebensweise zu achten und das Körpergewicht im Normalbereich zu halten und sich viel bewegen.

8. Hauterkrankungen

Unsere Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Man sollte besonderen Wert auf Reinigung und Pflege der Haut legen, so haben Infektionen oder Krankheitserreger keine Chance. Die bekanntesten Hauterkrankungen sind: Akne, Allergien, Ekzeme, Neurodermitis etc. Natürlich spielen auch Umwelt und Lebensführung eine große Rolle.

9. Depression / Burnout

Frau leidet unter DepressionenWichtig bei Burn-Out oder Depressionen ist, sich Hilfe zu holen. (Foto by: racorn / Depositphotos)

Befindet sich ein Mensch in einem Zustand emotionaler, geistiger und körperlicher Erschöpfung und seine Leistungsfähigkeit ist verringert, spricht man vom Burnout-Syndrom. Der Betroffene ist erschöpft, er fühlt sich innerlich leer - wie ausgehöhlt. Die Ursachen sind nicht organisch, sondern psychosomatisch. Psychische Probleme werden zu körperlichen Beschwerden.

10. Magen-Darm-Erkrankungen

Meist ist eine unkontrollierte Nahrungszufuhr die Ursache wie Aufstoßen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen, Verstopfung. Viele kennen diese Beschwerden und sind alltäglich. Es kann auch zu ernsteren Erkrankungen kommen wie eine chronische Gastritis, Magengeschwüre oder Magen-, Dickdarmkrebs.

Die Volkskrankheit Bluthochdruck und erhöhter Cholesterin – diese beiden Leiden machen das Leben besonders schwer. Sie stehen ganz oben auf der Liste der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten. Zum Arzt gehen die Patienten sofort, wenn es sich um schmerzen im Augenbereich handeln. Dann folgen Atemwegserkrankungen und Rückenschmerzen. Sport, Bewegung, gesunde Ernährung, Meiden von Nikotin und Alkohol, sowie Vermeiden von Stress wirken nachgewiesenermaßen lebensverlängernd.


Bewertung: Ø 3,3 (10 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Tipps und Hausmittel gegen Schweißfüße

Schweißige Füße, verbunden mit üblem Geruch, sind weit verbreitet. Doch worin liegen die Ursachen für Schweißfüße und was kann man dagegen tun?

weiterlesen

User Kommentare