Topfen als Heilmittel

Egal ob eiweißhungriger Kraftsportler oder figurbedachte Personen beim Abnehmen – Topfen ist als Fitness- und Gesundheitslebensmittel äußerst beliebt. Aus gutem Grund hat sich das vielfältig einsetzbare Milchprodukt über die Jahre bewährt und ist hinsichtlich seiner Vorteile längst nicht bloß mehr ein Geheimtipp. Nicht nur zum Verzehr, sondern auch als Heil- und Hausmittel in äußerlicher Anwendung bietet es sich jedoch für diverse Verwendungsmöglichkeiten an, um etwas für das eigene Wohlbefinden zu tun.

Topfen als HeilmittelTopfen kann je nach Erkrankung als kalter Wickel oder warmer Wickel auf die Haut aufgetragen werden. (Foto by: yelenayemchuk / Depositphotos)

Kalorien und Nährwert von Topfen

Der offensichtlichste, inhaltliche Vorzug von Topfen ist der hohe Eiweißgehalt. Magerer Topfen bietet um die 12g bis 13g Proteine pro 100g. Somit bietet es sich besonders zum Muskelaufbau im Rahmen von regelmäßigem Krafttraining an.

Auch für Personen, die an Gicht erkrankt sind, ist es eine ideale Eiweißquelle, da Topfen frei von Purinen ist, welche zur Verbesserung der Symptomatik vermieden werden müssen.

Bei diesem hohen Proteingehalt hat magerer Topfen außerdem nur eine geringe Kaloriendichte von 71 kcal, ist also optimal zum Abnehmen geeignet, hält gleichzeitig aufgrund des Proteins aber lange satt.

In Topfen finden sich je nach Produkt und Fettgehalt etwa zwei bis vier Gramm Laktose pro 100g. Wer auf Laktose empfindlich reagiert, sollte hier also testen, wie viel er verträgt und welches Produkt ihm eher liegt.

Vitamine und Mineralstoffe

TopfenTopfen enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe. (Foto by: magone / Depositphotos)

Topfen liefert mehrere Mineralstoffe, aber vorrangig das wichtige Kalzium. Als solches kann es zu gesunden Knochen und Zähnen beitragen. Da Topfen aber einen hohen Phosphorgehalt besitzt, kann das enthaltene Kalzium im Vergleich zu Joghurt vergleichsweise schlecht vom Körper aufgenommen werden. Durch die hohe Kalziummenge kommt im Körper dennoch genug des Mineralstoffs an. Dafür liefert Topfen auch reichlich Magnesium.

An Vitaminen findet sich in Topfen ein reichhaltiges Angebot. Vitamin A, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E sowie Vitamin B1 bis Vitamin B12 sind alle vorhanden. Somit bietet es auch als Nahrungsmittel tierischen Ursprungs eine gute Vitaminvielfalt.

Topfen und Cholesterin

Magerer Topfen ist außerdem cholesterinfrei, wohingegen mit steigendem Fettgehalt auch der Cholesteringehalt des Topfens steigt. Wer zugunsten seines Herz-Kreislauf-Systems auf eine cholesterinarme Ernährung Wert legt und seine Kalorienzufuhr einschränken will, ist mit der mageren Variante insofern am besten beraten.

Topfenwickel

Wie bereits erwähnt, ist Topfen nicht nur in der Ernährung gesund, sondern auch bei der äußeren Anwendung.

Wirkung eines Topfenwickels

Hierzu bieten sich Topfenwickel an, welche an den gewünschten Stellen angebracht werden, um den Topfen seine Wirkung entfalten zu lassen. Diese ist allgemein entzündungshemmend, kühlend, schmerzlindernd und hilft so auch gegen lokale Schwellungen.

Durch Verdunstungskälte entsteht ein angenehmer Kühleffekt. Die Flüssigkeit des Topfens gelangt auf die Haut, verdunstet und Wärme wird abtransportiert. Speziell Schwellungen und gerötete Stellen können auf diese Weise ohne Nebenwirkungen auf sanftem Wege gemindert werden.

Wichtig ist nur, nicht den kühlschrankkalten Topfen direkt auf die Haut aufzutragen, besonders wenn es eine sehr gereizte Stelle ist. Besser ist, den Topfen auf ein dünnes Tuch aufzutragen und mit Hilfe des Tuches den Quark indirekt auf die Haut einwirken zu lassen. Damit der Wickel an der gewünschten Stelle bleibt, kann er mit einem größeren Handtuch fixiert werden.

Nach ungefähr fünfzehn Minuten kann der Wickel abgenommen werden, wenn ein Kühleffekt erwünscht ist. Durch das Trocknen und Zusammenziehen des Topfens wird die betroffene Stelle ansonsten stärker durchblutet und folglich erwärmt.

Letzteres kann im Falle einer Erkältung aber auch effektiv gegen Husten und Halsschmerzen wirken, indem Hals- oder Brustwickel mit langer Einwirkzeit angebracht werden. Noch hilfreicher ist der Topfen in dieser Anwendung, wenn er vorher in einem Wasserbad leicht erwärmt wird. So kann er bis zu dreißig Minuten an den betroffenen Stellen wirken.

Mit zimmerwarmem Topfen kann ein Wickel auch bei Gelenkschmerzen helfen. Auch hier kann er verbleiben bis er komplett getrocknet ist, um maximal vom durchblutungsfördernden Effekt zu profitieren.

Auch bei Juckreiz kann Topfen zur Linderung angewendet werden.Auch bei Juckreiz kann Topfen zur Linderung angewendet werden. (Foto by: Tharakorn / Depositphotos)

Topfen gegen Entzündungen

Besonders das Casein in Topfen ist für die entzündungshemmende Wirkung verantwortlich. Entzündliche Stoffe können durch Casein dem Gewebe entzogen und anschließend gebunden werden.

Besonders bei Sonnenbrand oder Insektenstichen kann dieser Effekt genutzt werden, welcher durch die Kühlung zusätzlich angenehm wirkt. Auch Juckreiz kann sich auf diese Weise gerade durch Topfen deutlich bessern.

Topfen für eine schöne Haut

Die Milchsäure im Topfen öffnet Poren der Haut, wenn er als Wickel oder Auflage aufgetragen wird. Die entzündungshemmende Wirkung durch das Casein kann auf diese Weise eine reinere Haut begünstigen und ist allgemein gut hautverträglich. Pickel und weitere Unreinheiten können so schonend behandelt werden. Bei Sonnenbränden und Ekzemen haben sich Topfenwickel besonders bewährt und verschaffen schnell Linderung.

Gesichtsmaske mit Topfen

Im Gesicht kann Topfen auch direkt als Maske aufgetragen werden. Je nach Haut kann zusätzlich Honig für eine noch bessere entzündungshemmende Wirkung oder Öl hinzugefügt werden.

Wichtig ist nur, den Topfen mit warmem Wasser gründlich abzuwaschen, da er sich in getrockneter Form schwerer wieder entfernen lässt. Als Maske ist ein hoher Fettgehalt außerdem von Vorteil.

Eine Gesichtsmaske mit Topfen wirkt entzündungshemmend und sorgt für reine Haut.Eine Gesichtsmaske mit Topfen wirkt entzündungshemmend und sorgt für reine Haut. (Foto by: yekophotostudio / Depositphotos)

Topfen in der Schwangerschaft und während der Menstruation

Sogar in der Schwangerschaft und nach der Geburt kann Topfen zur Linderung eingesetzt werden.

Mit Topfenwickel, die an den betroffenen Stellen angebracht werden, können sowohl Brustentzündungen nach der Geburt gemildert werden, als auch Schmerzen, die durch Einschuss der Muttermilch entstehen.

Auch allgemeine Menstruationsbeschwerden können sich durch Wickel bessern.

Mögliche Verdauungsprobleme durch Topfen

Im Allgemeinen ist Topfen gut verträglich. Wer aber empfindlich auf Laktose reagiert, sollte vorsichtig sein oder im Falle einer kompletten Laktoseintoleranz auf den Verzehr völlig verzichten.

Bei einem empfindlichen Magen kann der hohe Caseinanteil ebenfalls zu Verdauungsproblemen führen. Die Verträglichkeit von Topfen sollte insofern individuell getestet werden.

Im Falle von Nierenerkrankungen ist jedoch Vorsicht geboten. Phosphor und Kalzium könnten sich in den Nieren anreichern und zu Nierensteinen führen. In diesem Fall sollte mit dem Arzt abgesprochen werden, ob der Verzehr von Topfen ratsam ist oder nicht.

Topfen – gesund von innen und außen

Sowohl äußerlich als auch innerlich bietet Topfen unzählige Möglichkeiten, auf einfachstem Wege etwas für die Gesundheit zu tun. Dank der geringen Kosten und Nebenwirkungen zahlt sich ein Versuch für das eigene Wohnbefinden in jedem Fall aus.


Bewertung: Ø 3,9 (128 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare