Eisenkraut als Heilpflanze

Das Eisenkraut ist ein sehr vielfältiges Heilmittel, das in zahlreichen Breichen Anwendung findet. Daher kann man dieses bei Verdauungsproblemen, Störungen des Nervensystems oder bei Blutarmut einsetzten. Es hat eine beruhigende, krampflösende, entzündungshemmende und blutreinigende Wirkung auf den gesamten Organismus.

Eisenkraut als HeilpflanzeEisenkraut besitzt eine schleimlösende, adstringierende, anregende, krampflösende Wirkung. (Foto by: Julietart / Depositphotos)

Diese Heilpflanze gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse und zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • sie wird bis zu 75 cm hoch
  • Eisenkraut ist auf der ganzen Welt verbreitet
  • die Pflanze hat raue Blätter und hellrosarote Blüten

Das blühende Kraut wird von Juli bis August eingesammelt und weiterverarbeitet.

Die Anwendung

Bei folgenden Krankheitsbildern bzw. Beschwerden kann das Eisenkraut eingesetzt werden: bei einer Verdauungsschwäche, Atemwegserkrankungen (Husten, Keuchhusten, Bronchitis, Katarrhe der oberen Luftwege, Halsschmerzen, Mandelentzündung), Fieber, Sodbrennen, Gallenschwäche, Leberschwäche, Blasensteine, Nierensteine, in der Fraueinheilkunde (Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrsbeschwerden,), bei Schwächezuständen, Appetitlosigkeit, Geschwüren, Blutarmut, Gicht, Rheuma, Milzerkrankungen, Ödeme, Störungen des Nervensystems (Nervenschwäche, Nervosität, Migräne, Schlaflosigkeit), Augenentzündungen, bei schlecht heilenden Wunden, Ekzemen, Furunkeln und bei Schnittwunden und Brandwunden.

Für die verschiedenen Anwendungen werden die oberirdischen Pflanzenteile (besonders das blühende Kraut, getrocknet) verwendet. Aus dem Eisenkraut kann man Tees, Tinkturen und Kompressen herstellen.

Die Wirkung

Dieses Kraut enthält Glykoside, Verbenalin, Verbenin, Alkaloid, Aucubin, Bitterstoffe, Alpha-Sitosterol, Gerbstoffe, Gerbsäure, Kieselsäure, Schleim, Kaffeesäurederivate, Flavonoide und ätherisches Öl.

Es hat eine schleimlösende, adstringierende, anregende, krampflösende, schmerzstillende, harntreibende, blutreinigende, milchbildend, entzündungshemmende, wundheilend und tonisierende Wirkung auf den gesamten Organismus.

Während der Menstruation können durch das Eisenkraut Bauchschmerzen gelindert werden, Wunden besser verheilen, diverse Erkältungskrankheiten vermindert werden (Schüttelfrost, Fieber, Husten), die Verdauungsorgane werden gestärkt, der Stoffwechsel wird angeregt und das Immunsystem kann sich verbessern.


Bewertung: Ø 0,0 (0 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare