Ernährung bei Durchfall: Die richtige Schonkost

Ein akuter Durchfall kann positiv mit Ernährungsmaßnahmen, die den Darm nicht zusätzlich belasten, behandelt werden. Ist die Erkrankung allerdings nach 2 Tagen nicht abgeklungen, muss ein Arzt konsultiert werden.

Durchfall Durchfall wird manchmal von heftigen Krämpfen und Magenschmerzen begleitet. (Foto by: Nobilior / Depositphotos)

Warum ist eine Ernährungsumstellung bei Durchfall wichtig?

Durchfall ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die den Organismus sehr belastet. Durchfall wird manchmal von heftigen Krämpfen und Magenschmerzen begleitet, was für den Betroffenen sehr unangenehm ist.

Wichtig: Dauert der Durchfall länger als zwei Tage, ist ein Arzt aufzusuchen.

Was darf man bei Durchfall essen?

Diese Speisen sind reich an Pektin und Ballaststoffen und tragen dazu bei, die Krankheitserreger schneller auszuscheiden. Gemüse ist besser verträglich, wenn es gekocht ist.

Was sollte man bei Durchfall trinken?

Wichtig ist, dass man bei Durchfall darauf achtet seinen Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Wem reines, kohlensäurearmes Wasser nicht genügt, kann zu ungesüßtem Tee greifen.

  • Grüntee und Schwarztee
    Der Tee sollte lange ziehen, bis zu 20 Minuten, damit sich der Gehalt an Gerbstoffen erhöht, ist jedoch bitter.
  • Tee aus getrockneten Heidelbeeren
    Die Heidelbeeren kurz aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.
  • Zimttee
    Der Zimt hat eine beruhigende und antibakterielle Wirkung. Die Zimtrinde wird ins kalte Wasser gegeben und rund 10 Minuten aufgekocht. Zimttee kann auch als Aufguss für schwarzen Tee verwendet werden.
  • Kräutertee
    Gut eignen sich Sorten wie Melisse, Pfefferminze, Lindenblüten, Käsepappel oder Zitronengras. Bei Kamille ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder verträgt Kamille - der Durchfall kann sich möglicherweise noch verstärken.
  • Mineralsalze im Tee
    Ist der Durchfall sehr stark, müssen dem Körper zusätzlich verlorene Mineralsalze zugeführt werden. Pro Liter Tee kann ein Teelöffel Kochsalz zugefügt werden. Auch spezielle, in den Apotheken erhältliche Präparate, können verwendet werden.

Was darf man nicht zu sich nehmen?

  • koffein- und alkoholhaltige Getränke
  • sehr zuckerhaltige Getränke
  • fettige Gerichte
  • rohes Obst und Gemüse, da diese schwer verdaulich sind.
  • Milch und Milchprodukte
  • blähende Speisen wie Kohl oder Zwiebeln
  • scharfe oder starke Gewürze wie Chilli oder Paprika
  • Zitrusfrüchte
  • Alkohol
  • rohes Fleisch
  • rohen Fisch

Tee trinken bei Durchfall Bei Durchfall ist es besonders wichtig, auf eine genügende Flüssigkeitszufuhr zu achten. (Foto by: marylooo / Depositphotos)

Weitere Behandlungstipps bei Durchfall

  • Auf die Hygiene achten
    Gründliches Händewaschen ist besonders wichtig.  Auf Intimitäten wie küssen sollte verzichtet werden.
  • Süß, sauer und kalt vermeiden
    Extreme, wie viel zu süß oder zu sauer, sind zu vermeiden. Auch zu kalte Getränke sollten vermieden werden.
  • Langsam trinken
    Die Getränke und Tees langsam und schluckweise trinken. Damit wird der Verdauungstrakt geschont. Stetig trinken, damit eine Flüssigkeitsmenge von mindestens zwei Litern erreicht werden kann.
  • Traubenzucker
    Zum Süßen eignet sich am besten Traubenzucker, da dieser schnell ins Blut übergeht und nicht belastend auf den Darm wirkt. Der Körper erhält Energie, das kommt der Heilung zugute.
  • Lauwarme Speisen
    Grundsätzlich sollten die Speisen warm bis lauwarm zu sich genommen werden um den Verdauungstrakt nicht noch mehr zu belasten.

Bewertung: Ø 4,8 (251 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 09.04.2010
Überarbeitet am: 14.09.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ernährung bei Schuppenflechten

Ernährung bei Schuppenflechten

Die Art der Ernährung hat einen starken Einfluss auf Gesundheit und unsere Haut und kann Schuppenflechten mildern.

weiterlesen
Ernährung bei Akne

Ernährung bei Akne

Nicht nur schlechte Pflege, auch schlechte Ernährung kann für viel Frust im Gesicht sorgen. Worauf man bei der Ernährung gegen Akne achten sollte.

weiterlesen
Ernährung bei Rheuma

Ernährung bei Rheuma

Zwar kann eine Ernährung Rheuma nicht heilen, jedoch können entzündungshemmende Stoffe in der Ernährung für Erleichterung sorgen.

weiterlesen
Ernährung bei einer Divertikulose

Ernährung bei einer Divertikulose

Bei Divertikulose handelt es sich um eine ernstzunehmende Darmerkrankung, weshalb eine Ernährungsumstellung oft unausweichlich ist.

weiterlesen

User Kommentare