Ernährung bei Durchfall

Bei Durchfall ist es besonders wichtig, auf eine genügende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Ein akuter Durchfall kann positiv mit Ernährungsmaßnahmen, die den Darm nicht zusätzlich belasten, behandelt werden. Ist die Erkrankung allerdings nach 2 Tagen nicht abgeklungen oder kommt Fieber hinzu, muss ein Arzt konsultiert werden.

Durchfall Durchfall wird manchmal von heftigen Krämpfen und Magenschmerzen begleitet. (Foto by: Nobilior / Depositphotos)

Durchfall ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die den Organismus sehr belastet. Er gibt sich nach einiger Zeit ganz von allein wieder und ist nicht lebensgefährlich. Durchfall wird manchmal von heftigen Krämpfen und Magenschmerzen begleitet, was für den Betroffenen sehr unangenehm ist.

Wichtig ist, dass man bei Durchfall darauf achtet seinen Flüssigkeitsverlust auszugleichen und nur Schonkost zu sich nimmt, die den Magen nicht belastet. Meistens haben Personen, die an Durchfall erkrankt sind jedoch kaum Appetit.

Wichtig: Dauert der Durchfall länger als zwei Tage, ist ein Arzt aufzusuchen.

Was darf bei Durchfall gegessen und getrunken werden?

Haferbrei, Karottensuppe und Äpfel

In vielen Fällen haben an akutem Durchfall Erkrankte wenig bis gar keinen Appetit. Gut geeignet sind Speisen wie Haferbrei, Karottensuppe oder fein geriebene Äpfel. Diese Speisen sind reich an Pektin und Ballaststoffen und tragen dazu bei, die Krankheitserreger schneller auszuscheiden. Gemüse ist besser verträglich, wenn es gekocht ist.

Grüntee und Schwarztee

Der Tee sollte lange ziehen, bis zu 20 Minuten, damit sich der Gehalt an Gerbstoffen erhöht. An sich hat Grün- oder Schwarztee auch normal zubereitet (ist dann nicht so bitter) eine stopfende Wirkung, es sollte dann aber mehr davon getrunken werden.

Tee aus getrockneten Heidelbeeren

Die Heidelbeeren kurz aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.

Zimttee

Der Zimt hat eine beruhigende und antibakterielle Wirkung. Die Zimtrinde wird ins kalte Wasser gegeben und rund 10 Minuten aufgekocht. Zimttee kann auch als Aufguss für schwarzen Tee verwendet werden.

Kräutertee

Gut eignen sich Sorten wie Melisse, Pfefferminze, Lindenblüten, Käsepappel oder Zitronengras. Bei Kamille ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder verträgt Kamille - der Durchfall kann sich möglicherweise noch verstärken.

Tee trinken bei DurchfallBei Durchfall ist es besonders wichtig, auf eine genügende Flüssigkeitszufuhr zu achten. (Foto by: marylooo / Depositphotos)

Kalte Getränke

Am besten eignen sich kohlensäurearme Mineralwasser oder Leitungswasser.

Saures

Manchmal haben an Durchfall Erkrankte Lust auf Saures. Man kann durchaus etwas frisch gepressten Zitronensaft zum Tee oder ins Wasser geben, allerdings ist von einer hohen Dosierung abzuraten.

Rotwein

In Rotwein sind Gerbstoffe enthalten, die jenen in Grün- oder Schwarztee ähneln. Somit kann ein Glas Rotwein durchaus hilfreich sein, allerdings ist von größeren, berauschenden Mengen abzusehen.

Mineralsalze

Ist der Durchfall sehr stark, müssen dem Körper zusätzlich verlorene Mineralsalze zugeführt werden. Pro Liter Tee kann ein Teelöffel Kochsalz zugefügt werden. Auch spezielle, in den Apotheken erhältliche Präparate, können verwendet werden. Wichtig ist es, keine Getränke zu sich zu nehmen, vor denen man sich ekelt.

Welche Lebensmittel schaden bei Durchfall?

Meiden Sie auf alle Fälle

  • koffein- und alkoholhaltige Getränke
  • sehr zuckerhaltige Getränke
  • fettige Gerichte
  • rohes Obst und Gemüse, da diese schwer verdaulich sind.
  • Milch und Milchprodukte
  • blähende Speisen wie Kohl oder Zwiebeln
  • scharfe oder starke Gewürze wie Chilli oder Paprika

Richtiges Ess- Trinkverhalten bei Durchfall

  • Extreme, wie viel zu süß oder zu sauer, sind zu vermeiden. Auch zu kalte Getränke sollten vermieden werden.
  • Die Tees oder anderen Getränke immer wieder abwechseln, so kann sich keine Abscheu entwickeln.
  • Die Getränke und Tees langsam und schluckweise trinken. Damit wird der Verdauungstrakt geschont. Stetig trinken, damit eine Flüssigkeitsmenge von mindestens zwei Litern erreicht werden kann.
  • Zum Süßen eignet sich am besten Traubenzucker, da dieser schnell ins Blut übergeht und nicht belastend auf den Darm wirkt. Der Körper erhält Energie, das kommt der Heilung zugute.
  • Grundsätzlich sollten die Speisen warm bis lauwarm zu sich genommen werden um den Verdauungstrakt nicht noch mehr zu belasten.

Behandlungtipps

Auf die Hygiene achten

Ist man an Durchfall erkrankt steht Hygiene an erster Stelle. Am besten keine Türgriffe berühren, kein Essen für andere zubereiten, niemanden küssen und sich immer die Hände waschen um eine mögliche Ansteckung anderer Personen zu vermeiden. Wenn möglich sollte man Bettruhe halten und sich ausruhen.

Hausmittel

Auch alte Hausmittel können bei Durchfall äußerst wirksam sein. Brombeer- und Himbeerblätter enthalten Gerbstoffe, die besonders effektiv sind, weil sie keimhemmend wirken. Das selbe gilt für Johanniskraut. Einfach zwei Teelöffel Brombeer- oder Himbeerblätter mit ca. 250 ml heißem Waser aufgießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Einlauf

Auch ein Einlauf kann bei Durchfall Linderung schaffen, da dieser den Darm reinigt und die Ausscheidung von Bakterien beschleunigen. Zusätzlich wird der Körper mit Flüssigkeit versorgt.

Wie kann ich Durchfall vorbeugen?

  • Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist der wichtigste Schritt getan um einer Durchfallerkrankung vorzubeugen.
  • Dazu sollten Sie sich viel an der frischen Luft bewegen.
  • Besonders achten sollte man zuhause die Kühlkette der gekauften Nahrungsmittel nicht zu unterbrechen sowie auf eine hygienische Nahrungszubereitung. Fleisch, Fisch, Geflügel und Eier müssen immer bei hohen Temperaturen und lange genug gegart werden, damit mögliche Krankheitserreger abgetötet werden.
  • Verzichten Sie auf Speisen mit rohem Fisch (z.B. Sushi), halbrohes Fleisch oder Gerichte die mit rohen Eiern zubereitet werden (z.B. Tiramisu).


Bewertung: Ø 3,3 (85 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Richtige Ernährung bei Sodbrennen

Richtige Ernährung bei Sodbrennen

In dem Beitrag verraten wir Ihnen wertvolle Ernährungstipps, wie Sie Sodbrennen wirksam lindern oder beseitigen können.

weiterlesen
Ernährung bei Neurodermitis

Ernährung bei Neurodermitis

Es gibt keine spezielle Neurodermitis-Diät. Prinzipiell hilft es, wenn man jene Lebensmittel, die die Neurodermitis verstärken oder auslösen, weglässt.

weiterlesen
Ernährung bei Herzerkrankungen

Ernährung bei Herzerkrankungen

Menschen, die an Erkrankungen des Herzens leiden, müssen sich ausgewogen ernähren, da dies eine Senkung des Blutdrucks zu Folge hat, was wiederum die Gefäße schützt.

weiterlesen

User Kommentare