Effektiv die Hände waschen

Seife und Wasser sind die simpelsten Mittel gegen eine Virusinfektion oder Bakterien. Regelmäßiges Händewaschen wird oft als Selbstverständlich angesehen, aber viele Leute verzichten leider darauf, wenn ihnen niemand dabei zusieht.

waschen mit kindern Kinder müssen das gründliche Waschen erst lernen. Eltern können dabei spielerisch lernen helfen. (Foto by: oksun70 / Depositphotos)

Warum es so wichtig ist

Regelmäßiges Händewaschen kann das Auftreten von Durchfallerkrankungen bei Kindern um ein Vielfaches verringern Händewaschen beseitigt zudem eine Vielzahl an schädlichen Mikroorganismen.

Ein Erwachsener greift sich im Durchschnitt bis zu 16 Mal pro Stunde ins Gesicht, wo sich die Bakterien und Viren auf Augen und Mund festsetzen können. Menschen gehören zu den wenigen Spezien, bei denen bekannt ist, dass sie ihr Gesicht mehrmals in kurzer Zeit unbewusst angreifen. Daher kann es oft selbst mit viel Selbstdisziplin nie vollständig vermieden werden, was das Händewaschen umso wichtiger macht.

Wann sollte man sich die Hände waschen?

Vorher die Hände waschen:

  • Essen: vor Mahlzeiten, auch wenn man Besteck verwendet
  • Medikamente: vor der oralen Einnahme von Medikamenten
  • Kosmetik: vor der Verwendung von Kosmetischen Produkten (Kontaktlinsen)
  • Kochen: vor der Zubereitung von Speisen, vor allem vor rohem Fleisch
  • Kranke: vor dem Kontakt mit Kranken
  • Wunden: vor einer Behandlung von Wunden

Danach die Hände waschen:

  • der Zubereitung von Essen: vor allem bei rohem Fleisch
  • Kranke: Kontakt mit Kranken
  • Wunden: Behandlung von Wunden
  • Reisen: nach der Fortbewegung mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • WC: nach jedem Toilettengang
  • Windeln: Wechseln von Windeln und Reinigung von Babys und Kleinkindern
  • Husten: Nachdem man sich in die Hand vorgehalten hat
  • Niesen und Naseputzen: nachdem man sich in die Hand geniest hat oder nach dem Putzen der Nase
  • Abfälle: Nach dem Raustragen oder sonstigem Kontakt mit Abfällen
  • Tiere: nach einem Kontakt mit Tieren oder tierischen Abfällen

So wäscht man die Hände gründlich

Die Hände können in 3 Schritten schnell und gründlich gewaschen sein:

  • Wasser: Die Temperatur des Wasser ist dabei egal, die Hände müssen nur kurz benetzt werden
  • Seife: ohne weitere Zugabe von Wasser sollten die Hände nun für 20 Sekunden (oder zweimal das Singen von Happy Birthday) gründlich auf Handfläche, Handrücken und zwischen den Fingern eingeseift werden
  • Abwaschen: Die Seifenreste mit den Keimen können nun abgewaschen werden, dann können die Hände getrocknet werden.

Effektiv die Hände waschen Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Hände für mindestens 20 Sekunden mit Seife einzureiben. (Foto by: odua / Depositphotos)

Schritt für Schritt die Hände waschen

    1. Hände mit Wasser nass machen
    2. genügend Seife verwenden um die Handflächen abzudecken
    3. die Handflächen aneinander reiben
    4. Handflächen mit verschränkten Fingern reiben
    5. Finger und Nägel in der Fläche der jeweils anderen Hand reiben
    6. die Daumen einzeln waschen
    7. mit Wasser abspülen
    8. Hände in einem Einweg-Papier abtrocknen
    9. Wasserhahn mit dem Papier abdrehen

So sollten man die Hände nicht waschen

Ein übertriebenes Händewaschen nach jedem Handschlag ist nicht notwendig. Auch kann exzessives Waschen der Hände der Haut schaden. So wird nämlich der Säureschutzmantel der Haut, sowie die natürlichen Hautfette, welche wichtig für die Widerstandsfähigkeit sind, schnell ausgewaschen werden. Dadurch trocknen Hände auch schneller aus. Sollte man sich dennoch öfters die Hände waschen müssen, ist es wichtig diese danach mit einer fettenden Creme einzuschmieren.

Ist das Waschen der Hände ohne Seife auch wirksam?

Steht keine Seife zur Verfügung, ist das Waschen mit Wasser besser als darauf zu verzichten. Zumindest ein Teil der Erreger kann man auch mit Wasser entfernen, wobei sich viele Keime tiefer in der Hautschicht absetzten und nur mit Seife wirklich effektiv entfernt werden können.

Sollte man sich besser mit Desinfektionsmitteln die Hände waschen?

Zuhause und zu Gast bei anderen Haushalten wird man nur eher selten ein Desinfektionsmittel brauchen. Wichtig ist der Einsatz nur bei einem erhöten Infektionsrisiko. Zum Beispiel wenn ein Familienmitglied an Salmonellen erkrankt, multiresistente Erreger erwischt, oder hochansteckende Krankheiten wie Grippe oder Noroviren in sich trägt.

Auch vor und nach einem Besuch im Krankenhaus sollten die Hände an dort befindlichen Stationen mit Desinfektionsmittel behandelt werden um Keime weder hinein noch hinaus zu tragen.


Bewertung: Ø 4,7 (11 Stimmen)

Autor: Lisa Maria Pichler
Infos zum Autor: Redakteurin bei fitundgesund.at
Erstellt am: 03.03.2020
Überarbeitet am: 03.03.2020

Quellen:

Gesundheitsportal https://www.who.int/gpsc/clean_hands_protection/en/ (Aufruf: 03.03.2002)

Gesundheitsportal https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/ (Aufruf: 03.03.2002)

Nachrichtenportal https://www.nytimes.com/2020/03/02/well/live/coronavirus-spread-transmission-face-touching-hands.html (Aufruf: 03.03.2020)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ragweed Allergie

Ragweed Allergie

Ragweed löst vor allem im Herbst bei vielen eine starke, allergische Reaktion aus und hat sich in den letzten Jahren in Österreich stark vermehrt.

weiterlesen
Kauen an Fingernägeln

Kauen an Fingernägeln

Es sieht nicht schön aus und kann auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen: kauen an den Fingernägeln. Gründe gibt es viele, aber auch Lösungen.

weiterlesen
Stammzellen spenden

Stammzellen spenden

Was ist eine Stammzellenspende? Wie kann man sich dafür anbieten und was sollte zuvor beachtet werden? Antworten auf diese Fragen, gibt es hier.

weiterlesen
Der Tennisarm

Der Tennisarm

Wie kommt es zu einem Tennisarm? Muss man dafür Tennis spielen? Welche Behandlungen helfen? Alles dazu hier.

weiterlesen

User Kommentare