Durchfall bei Babys

Wenn Kinder Durchfall bekommen, sollten die Eltern nie lange zögern, mit ihnen zum Kinderarzt zu gehen. Vor allem, wenn die Kleinen zusätzlich zum Durchfall auch noch erbrechen, verliert der Körper schnell sehr viel Flüssigkeit und der Elektrolythaushalt kommt durcheinander. Dieses so genannte dehydrieren des Körpers kann sehr gefährlich werden. Nur der Arzt kann feststellen, welche Art von Erkrankung sich hinter der Diarrhoe, also dem Durchfall, verbirgt. Es empfiehlt sich, eine Schmutzwindel mit zum Arzt zu nehmen, damit er durch augenscheinliche Untersuchung oder auch durch Laboruntersuchungen leichter die Diagnose stellen kann.

Schreiendes BabyDurchfall kann bei Babys viele Ursachen haben, wie eine Allergie, Zahnen oder eine Infektion. (Foto by: nikkos / Depositphotos)

Soor

Durchfall bei Kindern kann die verschiedensten Ursachen haben. Bei Flaschenkindern kommt eine Soorerkrankung in Frage. In nicht sorgfältig genug gereinigte Milchflaschen entwickeln sich sehr schnell gefährliche Pilzsporen. Diese befallen zunächst die Mundhöhle und verbreiten sich dann im Magen-Darmtrakt. Im Mund des Babys oder Kleinkindes bilden sich kleine, weiße Flecken, die man nicht auswischen kann. Man sollte das auch nicht versuchen, denn damit verbreitet sich die Infektionen zusätzlich.

Soor bereitet den Babys Schmerzen und sie wollen nicht mehr richtig trinken. Der Arzt wird die Soorinfektion mit so genannten Fungiziden behandeln. Vorbeugen kann man dem Soor durch sorgfältigste Hygiene der Flaschen und auch der Schnuller.

Infektionen, Wurmerkrankungen und Kinderkrankheiten

Bakterielle und virale Infektionen können ebenfalls der Grund für Durchfallerkrankungen sein. Auch hier kann nur der Arzt feststellen, um welche Art von Erkrankung es sich handelt und wird dementsprechend behandeln. Viele Impfungen überwiegen bei Weitem deren Risiken und Nebenwirkungen. Auch Wurmerkrankungen können Durchfall verursachen.

Baby trinkt TeeBesonders wenn das Baby an Durchfall leidet, sollte man darauf achten, dass es genügend trinkt. (Foto by: Andrey_Kuzmin / Depositphotos)

Allergien und das Zahnen

Manchmal vertragen Kinder einfach eine neue Nahrung nicht oder sie haben zu viel gegessen. Auch hier gilt es, den Arzt zu konsultieren, da auch eine Kuhmilchunverträglichkeit oder eine andere Nahrungsmittelallergie hinter dem flüssigen Stuhl stecken kann.

Aber auch das Zahnen kann Durchfall verursachen, da während dieses Prozesses überschüssige Säuren gebildet werden. Manche Babys bekommen bei jedem durchbrechenden Zahn Durchfall. Hier ist es besonders wichtig, viel schützende Creme aufzutragen und die Windeln nach jedem Stuhlgang sofort zu wechseln. Die sensible Babyhaut wird sonst sofort rot und wund. Vor allem kleine Mädchen reagieren auf das Zahnen äußerst empfindlich.

Das Trinken

Grundsätzlich gilt es zu beachten, dass Kinder immer genügend trinken. Zuckerhaltige Tees und Säfte und das Dauernuckeln an Flaschen und Schnullern schaden nicht nur massiv den Zähnen, sondern verändern auch das Milieu der Darmflora nachhaltig.

Beachtet man all dies, kann man vielen Erkrankungen vorbeugen.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Zahnen bei Babys

Zahnen bei Babys

Etwa im Alter von einem halben Jahr bis neun Monaten bekommt ein Baby die ersten Zähne – die sogenannte Zahnung beginnt.

weiterlesen
Blähungen bei Babys

Blähungen bei Babys

Wenn es im Babybäuchlein rumpelt und der kleine Wonneproppen so gar keine Ruhe geben will, dann stecken oft Blähungen dahinter.

weiterlesen
Schreikinder (Schreibaby)

Schreikinder (Schreibaby)

Manchmal hört ein Baby einfach nicht auf, anhaltend und intensiv zu schreien. Mit einem sogenannten Schreikind stoßen junge Eltern oft an ihre Grenzen!

weiterlesen
Erbrechen bei Babys

Erbrechen bei Babys

Gelegentliches Würgen, Spucken und auch Erbrechen ist bei Babys ganz normal.

weiterlesen

User Kommentare