Schnuller Ja oder Nein

Beim Thema Babyschlaf und Schnuller gehen die Meinungen vieler Eltern auseinander. Die einen sagen, dass das Kind im Mutterleib auch keinen Schnuller hatte, die anderen befürworten ihn sogar wegen möglicher gesundheitlicher Vorteile für das Kind.

Streitthema SchnullerEs sprechen einige Dinge dafür aber auch einige gegen den Gebrauch von Schnullern. (Foto by: Reanas / Depositphotos)

Streitthema Schnuller

Für

Befürworter sagen, dass Kinder mit einem erheblich größeren Saugbedürfnis auf die Welt kommen als es durch das Stillen oder Flasche geben befriedigt werden könnte. Dem Baby statt des Schnullers einfach die Brust oder eine Flasche zu geben, ist in der Praxis meist nicht durchführbar und würde bei einer stillenden Mutter wahrscheinlich zu kaputten Brustwarzen führen. So ist der Schnuller ein guter Ersatz, der obendrein beim Saugen keine Nahrung mit durchlässt wie es die Brust tun würde.

Wider

Kritische Eltern finden einen Schnuller im Gesicht ihres Kindes vielfach hässlich und zudem lästig, dem Kind immer einen Schnuller zur Verfügung zu stellen. Wer keinen Schnuller kennt, so die Argumentation, der wird ihn auch nicht plötzlich vermissen. Auch Zahnärzte sind von Schnullern immer wieder wenig begeistert, denn viele der Tröster werden dafür verantwortlich gemacht, bei Kindern Fehlstellungen der Zähne zu verursachen.

Der Schnuller nach Bedarf

Wird der Schnuller dem Baby nicht vorsorglich gegeben sondern nur bei Bedarf, kann damit dem Saugbedürfnis des Babys entsprochen werden. Gleichzeitig wird der Gaumen des Kindes nur so gering wie möglich beeinflusst.

Es lohnt sich, vor dem Kauf eines Schnullers Informationen einzuholen über Schnuller, die ergonomisch sind beziehungsweise „minimalinvasiv“ wirken. Tipps und Ratschläge dazu haben nicht etwa die Hersteller von Schnullern zu bieten, die ihren Tröster verkaufen wollen, sondern vor allem der gute Kinderarzt oder der Zahnarzt.

SchnullerEin Schnuller stillt das Saugbedürfnis eines Babys. (Foto by: erllre / Depositphotos)

Lebensretter Schnuller in der Nacht

In der Nacht geht es für das Baby darum, möglichst ruhig und sicher zu schlafen. Dabei kann ein Schnuller helfen, wie Experten sagen. Insbesondere wenn es um das Thema Plötzlicher Kindstod geht, eine Angst, die viele Eltern junger Babys haben, soll der Schnuller ein gutes Mittel der Prävention sein.

In einer amerikanischen Studie konnten Forscher belegen, dass Kinder mit Schnuller wesentlich seltener am Plötzlichen Kindstod sterben, das Risiko für das bis heute noch nicht vollständig erforschte plötzliche Sterben von Babys soll damit sogar um bis zu 90 Prozent gesenkt werden können. Damit dürfte der Schnuller über so gut wie jeden Zweifel erhaben sein.


Bewertung: Ø 3,2 (18 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hilfe bei Schlafproblemen bei Babys

Hilfe bei Schlafproblemen bei Babys

Schlafprobleme gibt es bei Babys und Kleinkindern während der ersten Lebensjahre immer wieder - wie Sie am besten damit umgehen, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Schlaf-Rhythmus für Babys

Schlaf-Rhythmus für Babys

Studien haben aber mehrfach ergeben, dass ein fester Schlaf-Rhtythmus Babys hilft, sich zurechtzufinden und auch tagsüber ruhiger und gefestiger zu sein.

weiterlesen

User Kommentare