Zeitumstellung mit Baby

Es ist wieder an der Zeit die Uhren eine Stunde zurück zu stellen. Der Sommer ist vorbei und dafür dürfen viele eine Stunde länger im Bett rumliegen. Jedoch gilt das nicht wirklich, wenn man ein Baby zuhause hat, welches seine üblichen Routinen benötigt.

Es liegt an den Eltern dem Baby in den neuen Tagesrhythmus hineinzufinden. Es liegt an den Eltern dem Baby in den neuen Tagesrhythmus hineinzufinden. (Foto by: candy18 / Depositphotos)

Die Uhren stehen lassen

Samstagnacht vor der Umstellung, am besten die Uhren so belassen wie sie sind. Es wird empfohlen bei der üblichen Morgenroutine zu bleiben, als ob es keine Umstellung gäbe. Erst nach dem Frühstück können dann die Uhren neu eingestellt werden. Diese Methode mindert den Effekt der Umstellung.

Zeiten für Nickerchen beibehalten

Man kann die übliche Planung für das Mittagsschläfchen beibehalten. Sollte es aber die ersten drei Tage um eine halbe Stunde anpassen. 30 Minuten machen keinen all zu großen Unterschied für das Baby und helfen es langsamer an die neue Uhrzeit zu gewöhnen, als direkt alles um eine ganze Stunde zu verschieben!

Schlafenszeit beibehalten

Auch die Schlafenszeiten sollten eine halbe Stunde nach vorne verlegt werden. Zuerst könnte das Baby ein Weilchen länger brauchen um einzuschlafen, aber nach spätestens einer Woche sollte sich der Schlafrhythmus wieder völlig angepasst haben.

Ein warmes Bad zum Einschlafen

Studien haben es bereits bestätigt, dass diese beliebte Methode hilft besser einzuschlafen. Die Körpertemperatur ist nachts am tiefsten, wenn wir schlafen. Auch wenn es zuerst falsch erscheint, hilft ein warmes Bad die Körpertemperatur zu senken. Ein Baby ein bis zwei Stunden vor dem Zubettgehen zu baden, kann helfen die Körpertemperatur rechtzeitig zu senken, so dass früher in einen angenehmen Schlaf fällt.

Die Zeitumstellung langsam einführen

Aber der vierten Nacht ist es wichtig langsam mit der eigentlichen Zeit durch den Alltag zu gehen. Dann kann das Baby sein Nickerchen und Mahlzeiten zu den korrekten Uhrzeiten haben.

Essenszeiten nach der Zeitumstellung

So wichtig wie die Umstellung der Schlafenszeiten ist, so wichtig ist auch die der Essens- und Milchzeiten.
Es wird empfohlen die Spielzeit um 10 Minuten zu verlängern und damit die Essenszeit 10 Minuten zurück zu verlegen. Eltern sollten jedoch bedenken, dass die Babys früher hungrig werden und eine schnelle Mahlzeit bereit stehen sollte.

Die besten Snacks vor dem Schlafen

Gute Wirkung zeigen Lebensmittel mit der wichtigen Aminosäure Tryptophan, wenn es um Schläfrigkeit geht. Gut wäre hierbei ein Mischung aus Birnen, Bananen und Kokosmilch mit Babybrei.

Tatsächlich sind Bananen eine großartige Quelle für Vitamin B6, das dem Körper hilft die Aminosäure Tryptophan in Serotonin, ein natürliches Schlafmittel, umzuwandenl.

Veränderung der Essenszeiten

Eine kleine Änderung der Essenszeiten könnte dem Baby bereits helfen sich an die neuen Umstellungen zu gewöhnen.

  • Frühstück – 15 Minuten später
  • Mittagessen – 35 Minuten später
  • Abendessen – 60 Minuten später

Nahrung mit einem Melatoninboost

Das Hormon, welches den Schlaf-Aufwach-Zyklus beeinflussen kann. Melatonin kann in vielen gesunden Obstsorten gefunden werden. Darunter Kirschen, oder auch Äpfel.


Bewertung: Ø 5,0 (6 Stimmen)

Autor: Lisa Maria Pichler
Infos zum Autor: Redakteurin bei fitundgesund.at
Erstellt am: 25.10.2019
Überarbeitet am: 02.09.2020

Quellen:

Onlinemagazin https://www.baby-magazine.co.uk/coping-change-clocks/ (Abruf 25.10.2019)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hilfe bei Schlafproblemen bei Babys

Hilfe bei Schlafproblemen bei Babys

Schlafprobleme gibt es bei Babys und Kleinkindern während der ersten Lebensjahre immer wieder - wie Sie am besten damit umgehen, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Schnuller Ja oder Nein

Schnuller Ja oder Nein

Beim Thema Babyschlaf und Schnuller gehen die Meinungen vieler Eltern auseinander.

weiterlesen

User Kommentare