Blutschwamm (Hämangiom)

Bei einem Blutschwamm (Hämangiom) handelt es sich um einen gutartigen Tumor. Dieser bildet sich, wenn sich Blutgefäße neu bilden oder wuchern. Ein Blutschwamm bildet sich an Stellen, wo Blutgefäße vorhanden sind wie auf der Haut, Schleimhaut, den Knochen oder der inneren Organe. Blutschwämme sind meist harmlos.

Baby mit BlutschwammEin kavernöses Hämangiom bildet sich in der Regel bis zum 5. Lebensjahr selbständig zurück. (Foto by: gsermek / Depositphotos)

Ein Blutschwamm oder Hämangiom entsteht, wenn sich Blutgefäße neu bilden oder wenn sie wuchern. Es handelt sich um einen gutartigen Tumor, der in sich in der Zellschicht (sog. Endothel) entwickelt, wo sich alle Blutgefäße bis hin zu den kleinsten Kapillaren (Aufzweigungen) befinden.

Ursachen und Unterschiede eines Blutschwammes (Hämangiom)

Die Ursachen für einen Blutschwamm (Hämangiom)

Die Ursachen für die Entstehung eines Blutschwamms sind unbekannt. Befinden sich die Hämangiome am ganzen Körper, wird jedoch von genetischen Faktoren ausgegangen.

Unterschieden werden zwei Formen des Blutschwamms:

  • Das kapillare Hämangiom
  • Das kavernöse Hämangiom

Besteht nicht nur ein Blutschwamm, sondern mehrere gleichzeitig, spricht man von einer Hämangiomatose. Diese entsteht möglicherweise aufgrund einer embryonalen Fehlbildung.

Die Hämangiomatose ist ein Bestandteil seltener Systemerkrankungen wie dem Sturge-Weber Syndrom oder dem Hippel-Lindau-Syndrom und tritt mit anderen Missbildungen auf.

Ein Blutschwamm zählt zu den häufigsten gutartigen Tumoren im Säuglings- und frühen Kindesalter. Bei etwa 30% der Fälle besteht der Blutschwamm bereits bei der Geburt, ansonsten entwickelt sich das Hämangiom in den ersten Lebenswochen.

Symptome bei einem Blutschwamm (Hämangiom)

Typische Merkmale für einen Blutschwamm der Haut oder Schleimhaut sind die bläulichen oder rötlichen Verfärbungen an der betroffenen Stelle. Die Flecken können unterschiedlich groß sein (wenige Millimeter bis mehrere Zentimeter). Als Beispiel sei das Feuermal genannt.

Beschwerden entstehen in der Regel keine. Der Blutschwamm kann jedoch empfindlich auf Druck reagieren, wenn es sich beispielsweise unter der Achsel befindet. Eine Entzündung kann entstehen, wenn es zur Reibung mit Kleidungsstücken oder anderen Körperteilen kommt. Ein Blutschwamm, der sehr groß ist und sich möglicherweise im Gesicht befindet, kann durchaus belastend sein.

Behandlung eines Blutschwamms (Hämangiom)

Behandlung BlutschwammZur Behandlung eines Blutschwamms stehen einer Lasertherapie oder eine Kälteanwendung zur Verfügung. (Foto by: rbvrbv / Depositphotos)

Prinzipiell ist bei einem Blutschwamm keine Therapie erforderlich, ein kavernöses Hämangiom bildet sich in der Regel bis zum 5. Lebensjahr selbständig zurück. Handelt es sich allerdings um Hämangiome, die sich im Gesicht oder Genitalbereich befinden und die rasch wachsen, sollten sie therapiert werden.

Zur Verfügung stehen die Lasertherapie oder die Kälteanwendung (Kryotherapie). Die Kryotherapie ist jedoch manchmal mit Schmerzen verbunden und Narben können bestehen bleiben. Es wird im Falle eines Blutschwamms versucht auf Operationen zu verzichten.

Vorbeugungsmaßnahmen gegen einen Blutschwamm sind keine bekannt.

Der beste Ratgeber im Falle eines Blutschwamms ist der Dermatologe. Da sich die meisten Hämangiome von selbst zurückbilden, muss es nicht behandelt werden. Bei Blutschwämmen im Gesicht, die durchaus belastet sein können, ist der Arzt zurate zu ziehen.

Hier eine Reportage über eines Blutschwamms bei Kindern:


Bewertung: Ø 2,7 (36 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hautpilz (Dermatomykosen)

Hautpilz (Dermatomykosen)

Der Begriff Hautpilz verbirgt nicht nur ein Krankheitsbild, sondern ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Krankheitsbildern der unterschiedlichsten Art.

weiterlesen
Seborrhoisches Ekzem

Seborrhoisches Ekzem

Das seborrhoische Ekzem ist ein Hautausschlag, der insbesondere in talgreichen Hautregionen auftritt.

weiterlesen
Sonnenstich

Sonnenstich

Sonnenstich ist ein Hitzeschaden, der durch eine länger anhaltende, sehr intensive Sonneneinstrahlung auf den Kopf, Nacken oder Hals ausgelöst wird. Es erfolgt eine Reizung der Hirnhäute.

weiterlesen
Hühneraugen

Hühneraugen

Hühneraugen - Es handelt sich um kegelförmige Verdickungen der Haut im Zehenbereich und an der Fußsohle, dem Fußrücken sowie der Ferse. Sie entstehen durch schlecht passende oder zu enge Schuhe.

weiterlesen

User Kommentare