Wacholder als Heilpflanze

Diese bekannte Heilpflanze wird besonders bei Erkrankungen der Blase, bei Atemwegsentzündungen, bei Magen-Darm-Beschwerden und bei nervösen Störungen eingesetzt.

Wacholder Die Heilpflanze Wacholder wird unter anderem bei Beschwerden mit der Blase angewendet. (Foto by: withGod / Depositphotos)

Schnellfakten über Wacholder

  • In der Naturmedizin
    Die Inhaltsstoffe dieser Pflanze haben eine erfrischende, schleimlösende, entwässernde, keimtötende, antibakterielle, und harntreibende Wirkung auf den gesamten Organismus.
  • In der Botanik
    Der Wacholder (Juniperus communis) gehört zur Familie der Zypressengewächse und stammt ursprünglich aus den Alpen und aus Mittel- bis Nordeuropa.

Welche positiven Wirkungen hat Wacholder?

Bei folgenden Beschwerden wird diese Pflanze eingesetzt

Zudem wird die Durchblutung angeregt, der Körper wird entschlackt, die Verdauung wird reguliert, der Kreislauf wird gestärkt, die Blase und die Nieren werden positiv beeinflusst und nervöse Störungen können beseitigt werden.

Wann sollte man auf Wacholder verzichten?

Die maximale Tagesdosis von vier bis zehn Gramm getrockneter Wacholderbeeren sollte eingehalten werden. Menschen mit akuten oder chronischen Nierenentzündungen sowie schwangere Frauen sollten auf die Anwendung mit Wacholderbeeren verzichten.

Bei akuten Nierenbeschwerden, während einer Schwangerschaft und in der Stillzeit darf kein Wacholder-Tee getrunken werden!

Wacholder in der Küche

Zubereitung Wacholder-Tee

Hierfür einen Teelöffel der getrockneten Wacholder-Beeren mit 200 Milliliter heißem Wasser übergießen, zehn Minuten ziehen lassen und anschließend durch ein Sieb abseihen.

Ein Teekur mit Wacholder kann bei folgenden Beschwerden angewendet werden:

  • Asthma
  • Harnsteinen
  • Nierengrieß

Hierfür täglich drei Tassen davon trinken. Jedoch sollte dieser Kur nicht länger als sechs Wochen andauern.

 


Bewertung: Ø 4,9 (9 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 28.01.2010
Überarbeitet am: 13.08.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Moringa

Moringa

Als Superfood und Heilpflanze hat Moringa einiges zu bieten. Was man alles damit behandeln kann, erfahren Sie hier.

weiterlesen
Kardamom

Kardamom

Kardamom ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, auch bei zahlreichen Krankheiten und Beschwerden kann Kardamom als Heilpflanze angewendet werden.

weiterlesen
Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare