Frauenmantel als Heilpflanze

Diese Pflanze wird vor allem bei Durchfallserkrankungen, bei Hauterkrankungen, bei typischen Frauenbeschwerden und bei Mund- und Rachenentzündungen eingesetzt. Durch die Einnahme von Frauenmantel kann man den Körper beruhigen, Krämpfe können gelöst werden und das Kraut hat eine harntreibende Wirkung.

Frauenmantel als HeilpflanzeFrauenmantel hat eine beruhigende und krampflösende Wirkung. (Foto by: Colour / Depositphotos)

Diese Pflanze gehört zu den Rosengewächsen und stammt ursprünglich aus Europa, Asien und Nordamerika. Der Frauenmantel hat folgende Merkmale und diese sind: er wird bis zu 50 cm hoch, trägt gelbgrüne Blüten und hat kelchartige Blätter. Von Mai bis September wird das blühende Kraut eingesammelt und weiterverarbeitet.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden wird diese Pflanze eingesetzt und diese sind: bei Darmerkrankungen (Durchfallerkrankungen, Darmstörungen), Blähungen, Hauterkrankungen (Akne, Ekzemen, Eiterungen, Furunkeln), trockener Haut, Menstruationsbeschwerden (Bauchschmerzen, starke Menstruationsblutung), Mund- und Rachenentzündungen, Zahnfleischentzündung, Kehlkopfentzündung, Magenproblemen, Schnupfen, bei einer Erkältung, Fieber, Asthma, Appetitlosigkeit, Diabetes, Nierenschwäche, Herzprobleme, Geschwüren, Wunden (eiterigen Wunden), Arteriosklerose, Ödeme, Nachtschweiß, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Wechseljahrsbeschwerden und bei Weissfluss. Der Frauenmantel wird auch als Wundmittel eingesetzt. Die oberirdischen Pflanzenteile (Kraut) werden für die Anwendung verwendet. Für einen Tee verwendet man ca. zwei Teelöffel Kraut und dieses wird mit ca. 150 ml heißem Wasser aufgegossen. Der Tee sollte ca. 10 bis 15 Minuten ziehen können und diesen sollte man drei- bis fünfmal pro Tag aufnehmen.

Die Wirkung

Diese Heilpflanze enthält Gerbstoffe, Favonoide, Bitterstoffe, Phytosterin, Glykoside, Saponine, Tannine und ätherisches Öl. Diese Wirkstoffe haben eine adstringierende, tonisiernde, harntreibende, krampflösende, blutreinigende, blutbildende, blutstillende, reinigende und beruhigende Wirkung auf den Organismus. Generell können Menstruationsbeschwerden und Zahlschmerzen gelindert werden, durch die Gerbstoffe können Magen-Darm-Beschwerden vermindert werden, die Herzfunktion kann gestärkt werden, die Blutgefäße werden elastischer, das Hautbild kann sich verbessern und es können Mangelzustände ausgeglichen werden, die zu Wechseljahrsbeschwerden oder Gebärmutterproblemen führen können.


Bewertung: Ø 4,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare