Die richtige Ernährung für mehr Energie in der Schule

Viele Kinder leiden unter Konzentrationsschwierigkeiten im Schulalltag und beim Lernen. Dabei ist es wichtig dem Gehirn mehr Aufmerksamkeit zu schenken, denn durch die richtige Ernährung können die Gehirnfunktionen und die Gesundheit des wohl wichtigsten Organs beeinflusst werden.

Gesunde JauseDie richtige Ernährung hat einen großen Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit in der Schule. (Foto by: Dream79 / Depositphotos)

Brainfood - Nahrung fürs Gehirn

Die Anforderungen an unseren Nachwuchs werden in der Schule und im Alltag immer höher. Meist müssen sie stundenlang konzentriert in der Schule sitzen, dazu kommen noch Hausaufgaben und das Lernen für Tests und Schularbeiten. Dabei benötigt das Gehirn viel Energie in Form von Lebensmittel und Getränken. Doch leider ist die Ernährung für viele Kinder zu einseitig und besteht zu einem großen Teil aus Fast food. Übergewicht und Konzentrationsstörungen sind die Folge.

Die optimale Ernährung für mehr Konzentration und Energie sollte aus folgenden Komponenten bestehen:

  • Kohlenhydrate
  • Vollkornprodukte
  • Eiweiß
  • Milch und Milchprodukte
  • frisches Obst und Gemüse

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate halten den Blutzuckerspiegel konstant und somit können Leistungstiefs vermieden werden. Dabei ist darauf zu achten, dass wertvolle Kohlenhydrate in Form von Vollkornprodukten, Reise, Kartoffel oder Nudeln zu sich genommen werden. Süßigkeiten oder Limonaden lassen zwar auch den Blutzuckerspiegel ansteigen, jedoch nur kurzfristig, danach fällt der Blutzuckerspiegel rasch und man fühlt sich danach müde und unkonzentriert.

Vitamine

Vitamine für unseren Körper unerlässlich, denn sie haben zahlreiche, lebenswichtige Aufgaben. Die meisten müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Durch eine vitaminreiche Kost steigt die Leistungsfähigkeit. Vor allem Vitamin B ist wichtig für die Konzentration. Folgende Lebensmittel sind reich an Vitamin B: Vollkornprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte.

Mineralstoffe

Auch Mineralstoffe und Spurenelemente gehören zu einer gesunden Ernährung und fordern die Leistungsfähigkeit. Kalziumreiche Lebensmittel sind Feigen, Haferflocken, Sojabohnen, Milch- und Milchprodukte. Bananen, Nüsse und Trockenfrüchte enthalten wertvolles Magnesium.

5 Mahlzeiten am Tag

Für die Konzentration ist nicht nur wichtig was man ist, sondern auch wie oft. Durch fünf kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt werden unsere Kinder konstant mit Energie und Nährstoffen versorgt.

Frühstück - Guter Start in den Tag

Besonders ein guter Start in den Tag ist wichtig, um fit für den Schulalltag zu sein. Die Energiereserven müssen wieder aufgefüllt werden. Am besten dazu eignet sich Topfenaufstrich, Vollkornbrot, Joghurt, Milch, Müsli, frisches Obst oder frisch gepresster Fruchtsaft. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass das Frühstück nicht zu fett und üppig ist, denn somit macht sich eine umgekehrte Wirkung durch Müdigkeit bemerkbar.

Wenn das Kind nicht frühstücken möchte, ist es auch ok und sollte nicht dazu gezwungen werden. Dafür sollte die Jause für die Schule reichlicher gestaltet werden.

Trinken, trinken, trinken

Ebenso muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Geeignet hierfür ist Wasser, Mineralwasser, ungezuckerte Tees oder verdünnte Fruchtsäfte. Limonaden sind als Durstlöscher nicht geeignet, da sie hohe Mengen an Zucker enthalten. Das Gehirn eines Erwachsenen besteht etwa 75 Prozent aus Wasser.

Die besten Nahrungsmittel fürs Gehirn

BrainfoodNüsse fördern die Konzentrationsfähigkeit und stärken das Gedächtnis. (Foto by: olgamanukyan / Depositphotos)

1. Äpfel

Äpfel enthalten wichtige B-Vitamine, Provitamin A, Vitamin C und E. Lycopin stärkt die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit.

2. Nüsse und Trockenfrüchte

Nüsse enthalten mehrfach ungesätttigte Fettsäuren, Vitamin E und B, die die Konzentration und Lernfähigkeit fördern und das Gedächtnis stärken.

3. Birnen

Dieser Power-Snack schmeckt nicht nur lecker und herrlich süß, sondern ist auch reich an Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium.

4. Brokkoli

Brokkoli ist ein guter Radikalfänger und schützt das Gehirn vor schädlichen Stoffen.

5. Soja

Soja enthält den Stoff Lecithin, der sich positiv auf die Hirnleistung auswirkt.

6. Vollkornprodukte und Dinkel

Vollkornprodukte sowie Dinkel sorgen für eine lange Sättigung und somit werden Heißhungerattacken vermieden. Außerdem sorgen sie für lange Konzentrationsfähigkeit und sie sind reich an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen.

7. Fisch

Seefische, wie Lachs oder Thunfisch sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die wichtig für unseren Körper und für die Konzentrationsfähigkeit sind. Besteht ein Mangel kann dies zu Depression oder Demenz führen.

8. Avocado

Avocados sind reich an Vitaminen der Gruppe B, die wichtig für die Konzentration sind.

9. Ananas

Tryptophan, eine Vorstufe des Serotonin, sorgt für eine gute Stimmung und Entspannung.

10. Fleisch

Fleisch ist ein wichtige Eiweißlieferant. Eiweiß hat vor allem einen positiven Einfluss auf Regeneration und Muskelaufbau. Rotes Fleisch ist reich an Eisen, das für die Sauerstoffversorgung des Gehirns zuständig ist.

11. Kräuter

Neben den heilenden Wirkungen der verschiedenen Kräuter, sorgen besonders Salbei und Melisse für ein gutes Gedächtnis.

12. Milchprodukte

In Milch und Milchprodukten enthaltene Stoffe sorgen für Aktivität und Ausdauer beim Denken.

13. Beeren

Vor allem Heidelbeeren, Erdbeeren und Weintrauben haben einen positiven Einfluss auf die Merkfähigkeit.

Sauerstoff durch Bewegung

Neben einer ausgewogenen Ernährung ist es wichtig, dass sich Kinder regelmäßig bewegen. Spiele und Aufenthalte an der frischen Luft machen nicht nur Spaß, sondern beugen auch Übergewicht vor und verbessern die Leistungsfähigkeit.

Weitere Tipps

  • Bei der Nahrungsmittelwahl sollte besonders auf das regionale Angebot geachtet werden, denn sie enthalten noch die meisten Vitamine und unnötige Schadstoffbelastungen werden vermieden.
  • Besonders vor Prüfungen und persönlichen Herausforderung gilt es auf leichte Kost zurückzugreifen, damit der Körper nicht durchs Essen belastet wird.
  • Nicht alle Kinder lieben Obst und Gemüse. Haben Sie Geduld. Versuchen Sie gesundes Essen abwechslungsreich anzubieten und seien Sie kreativ. Bei Kindern isst, so wie bei uns Erwachsenen, das Auge mit. Die Mahlzeit kann auf einem Stäbchen angerichtet, Gesichter gezaubert oder mit einem kleinen Keksausstecher in Blumen, Autos oder andere Formen verwandelt werden. Da greifen Kinder schon lieber zu.
  • Es sollte keine "verbotenen" Lebensmittel geben, denn dann werden sie erst recht interessant für die kleinen Sprösslinge. Also alles mit Maß und Ziel.

Bewertung: Ø 3,8 (6 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Hilfreiche Tipps gegen Prüfungsangst

Hilfreiche Tipps gegen Prüfungsangst

Angstzustände, Herzrasen, Übelkeit, kalter Schweiß - dies sind nur wenige Symptome von Prüfungsangst. Doch es gibt Strategien, um sie zu bekämpfen.

weiterlesen
Sicher auf dem Schulweg

Sicher auf dem Schulweg

Der Weg zur Schule erfordert viel Aufmerksamkeit. Tipps damit Ihr Kind gut in der Schule ankommt.

weiterlesen

User Kommentare