Teebaum als Heilpflanze

Diese bekannte Pflanze wird besonders bei Entzündungen der Atemwege, bei Wunden, bei Muskelverspannungen und bei Geschwüren eingesetzt. Teebaumöl wirkt sehr gut bei Entzündungen, Mundgeruch, Pilzerkrankungen und Haarausfall.

Teebaum Die Heilpflanze Teebaum ist vor allem auf Grund seiner antibakteriellen Wirkung bekannt. (Foto by: pixbox77 / Depositphotos)

Schnellfakten zu Teebaum 

  • Inhaltsstoffe
    Teebaum enthält ätherisches Öl, Terpine und Cineol. Diese Stoffe wirken antibakteriell, antiseptisch, schleimlösend, schmerzlindernd, entzündungshemmend, desinfizierend, pilztötend uvm.
  • In der Medizin
    Generell wird diese Pflanze als Desinfektionsmittelverwendet. Das ätherische Öl und die Blätter werden für die medizinischen Anwendungen herangezogen.
  • In der Botanik
    Diese Pflanze gehört der Familie der Myrtengewächse an und diese stammt ursprünglich aus Australien.

Welche positiven Wirkungen hat Teebaum ?

Hautprobleme

In der Unterstützung gegen unreine Haut, hat sich Teebaumöl schon in vielen Situationen bewährt. Ganz gleich ob nun Akne, kleinere Pickel, Hautpilz oder Schuppenflechten.

Teebaumöl wirkt antibakteriell und antiseptisch und tötet Bakterien und Pilze ab. Noch dazu hat es auch entzündungshemmende Eigenschaften, die die Haut beruhigen und ihr helfen sich zu erholen.

Nagel- und Fußpilze

Auch gegen eine Vielfalt an Pilzen kann Teebaumöl positive Wirkungen vollbringen. Nagelpilz, Fußpilz, Hautpilz, usw. Mit ein paar Tropfen Teebaumöl kann vieles davon bekämpft werden. Dazu reicht bereits einfaches Auftragen der Tinktur über ein paar Wochen hinaus.  Auch die Nagelhaut profitiert sehr stark davon.

Vorbeugend wirkt hier auch ein warmes Fußbad mit 10-15 Tropfen Teebaumöl am Abend.

Mundspülung

Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Teebaumöls wirken auch bei Entzündungen im Mund und Rauchenraum, sowie Mundgeruch allgemein. Es tötet die Bakterien darin ab und entfernt unangenehme Gerüche. Dazu muss man lediglich fünf Tropfen auf die Zahnbürste tropfen und wie gewohnt damit putzen. Für eine Mundspülung werden 25 Tropfen verwendet.

Haarkur

In Bezug auf unssere Haare kann Teebaumöl fahlen Haaren neuen Glanz, Dichte und Kraft verleihen. Manch einer schwört darauf auch gegen den Haarausfall. Auch Schuppen und Milchschorf können damit behandelt werden.

Wann sollte man auf Teebaum verzichten?

In den meisten Fällen ist Teebaum und Teebaumöl für alle gut verträglich. Dennoch kann es zu Unverträglichkeiten auf der Haut und somit allergischen Reaktionen kommen. Oft reagiert man auch empfindlich auf Teebaumöl in Kombination mit anderen Stoffen.

Um sicher zu gehen, kann man sich ein paar kleine Tropfen auf die Armbeuge tropfen und eine Reaktion in Form von Jucken oder Rötungen abwarten.

Wichtig ist jedoch, dass man Teebaumöl von Haustieren fern hält. Gerade Katzen vertragen dieses Mittel äußerst schlecht.


Bewertung: Ø 4,9 (9 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 28.01.2010
Überarbeitet am: 11.05.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Moringa - das neue Superfood

Moringa - das neue Superfood

In den Interview erzählt Dr. Wallner-Frisee erzählt über das neue Superfood Moringa und verrät Tipps zur richtigen Anwendung.

weiterlesen
Kardamom

Kardamom

Kardamom ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, auch bei zahlreichen Krankheiten und Beschwerden kann Kardamom als Heilpflanze angewendet werden.

weiterlesen
Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig: gesundes und flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare