Wirkt Zahnpasta gegen Pickel?

In der Theorie sollte es so funktionieren, dass man die Zahnpasta in der Nacht aufträgt und dann am nächsten Tag einen ausgetrockneten Pickel einfach abwaschen kann. Ob das wirklich so funktioniert? Wenn ja, warum gibt es dafür noch kein eigenes Produkt in der Form? Wir klären hier mal auf:

Zahnpasta gegen Pickel? Zahnpasta enthält oft antibakterielle und austrocknende Wirkstoffe. Aber sind diese gut? (Foto by: RomarioIen / Depositphotos)

Es wird doch immer wieder nach neuen Hausmitteln gegen alltägliche Probleme gesucht. Ein solcher Fund soll Zahnpasta auf Pickeln sein, die diese austrocknen und desinfizieren soll. Manche Inhaltsstoffe können das auch tatsächlich bewirken, zum Beispiel jene Pasten mit einem chemischen Inhaltsstoff namens Triclosan um Bakterien zu bekämpfen. Stoffe wie Backpulver, Alkohol und Wasserstoffperoxid, wirken austrocknend.

Dadurch wirkt dieses „Hausmittel“ nicht vollkommen an den Haaren herbei gezogen. Aber es gibt dennoch genug Gründe die Finger davon zu lassen und die Zahnpasta weiterhin für die Zähne zu verwenden.

Triclosan

Der Inhaltsstoff wird schon in den meisten Zahnpasten gar nicht mehr verwendet, nachdem Tests vermuten ließen, dass der Inhaltsstoff sich negativ auf bestimmte Hormone im Körper auswirken könnte. Es ist also eher unwahrscheinlich eine Zahnpasta mit diesem Inhaltsstoff zu finden, und wenn wäre es das Risiko vermutlich nicht wert.

Wie wirkt Zahnpasta auf die Haut?

Die meisten Zahnpasten wirken vermutlich äußerst irritierend auf die menschliche Haut. Sie sind voller Inhaltsstoffe wie Alkohol Menthol, Backpulver, und  Wasserstoffperoxide. Das sind zwar alles Stoffe die erfolgreich die Haut austrocknen können, aber das Risiko einer richtigen Hautirritation nicht wert sind. Wenn sich die Schutzschicht der Haut angegriffen fühlt, versucht der Körper diese natürlich so gut es geht zu schützen und überzieht diese mit einer großzügigen Fettschicht und am Ende könnte es mehr Akne produzieren als zuvor.

Was wirklich hilft

Auch wenn es manches mal vielversprechend klingt und man sich denkt „einmal probieren kann nicht schaden“ ist es vermutlich weitaus vernünftiger zu richtigen Produkten, oder bewiesenen Hausmitteln zu greifen.

Spezifische Produkte gegen Akne

Am einfachsten ist es wohl sich ein Produkt aus der Apotheke zu holen. An Vielfalt mangelt es dort vermutlich nicht. Die dortigen Produkte enthalten meist Salicylsäure und Dibenzoylperoxid und andere wirksame Stoffe. 

Meist findet man sie in der Form von

  • Gesichtswassern
  • Feuchtigkeitscremen
  • Masken

Hausmittel die helfen

Liebhaber von ätherischen Ölen werden es schon lange kennen, oder sogar eine Flasche davon zuhause haben: Teebaumöl.

Laut Studien hilft dieses gut gegen milde bis moderate Akne. Man kann ein paar Tropfen davon in die Hautpflegeprodukte mischen, oder gleich direkt über ein Wattepad auftragen.

Eine weitere Möglichkeit ist Weidenrinde, eine natürliche Quelle von Salicylsäure, die daraus gewonnen werden kann.

Leidet man jedoch unter wirklich hartnäckiger Akne, ist ein Besuch beim Dermatologen unumgänglich und muss individuell behandelt werden.

 


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

Autor: Lisa Maria Pichler
Infos zum Autor: Redakteurin bei fitundgesund.at
Erstellt am: 03.12.2019
Überarbeitet am: 03.12.2019

Quellen:

Gesundheitsmagazin https://www.healthline.com/health/toothpaste-on-pimples#4 (Abruf: 03.12.2019)

Lifestylemagazin https://www.cosmopolitan.com/style-beauty/beauty/a29961390/toothpaste-on-pimples-does-it-work/ (Abruf: 03.12.2019)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare