So verhindert man Akne nach dem Sport

Sport hat viele Vorteile für die Haut. Unter anderem eine verbesserte Durchblutung und eine Reduktion von stressbasierender Akne. Die Haut sollte stets sauber und trocken sein.

In vielerlei Hinsicht ist Bewegung gut für unserer Haut, durch die gesteigerte Durchblutung der Hautzellen, welche die Nährstoffe und den Sauerstoff schneller verteilen und die ungesunden Reste wegschwemmen.  Auch wird dabei reduziert.

Das Makeup vor dem Training entfernen

So verhindert man Akne nach dem Sport Auch wenn man bereits Pickel hat, unbedingt vor dem Sport das Makeup entfernen! (Foto by: RomarioIen / Depositphotos)

Während dem Training kommt es zu einer verbesserten Durchblutung der Haut. Durch diese öffnen sich die Poren der Haut. Bei Makeup jedoch beginnt die Haut darunter meist zu schwitzen und die Bakterien lagern sich in den vergrößerten Poren ein. Über eine längere Dauer kann das zu verstopften Poren und natürlich Akne führen.

Haare aus dem Gesicht

Lange Haare sollten so gut wie möglich aus dem Gesicht rausgehalten werden. Egal ob mit einer passenden Frisur, einem Haarreifen, oder einem Stirnband. Aber auch Stirnfransen sollten mit Spangen zurückgesteckt werden. Grund dafür sind die natürlichen Öle der Haare und der Haarprodukte, die sich dann auf die Haut auflegen. Schwitzt man erst, können die Haare die Feuchtigkeit auf der Haut gefangen halten und so die Poren verstopfen.  

Geräte vor dem Gebrauch säubern

Es ist wichtig alles zu säubern, was das Gesicht berühren könnte. Dazu zählen auch Kopfhörer, wenn man gerne während dem Sport Musik hört. Aber auch andere Geräte wie Helme und Brillen sollten vor dem Sport gründlich gereinigt werden um Verschmutzungen der Poren durch Öl, Schmutz und Bakterien zu verhindern.

Geteilte Geräte vor dem Sport abwischen

So verhindert man Akne nach dem Sport Leider ist meist auf andere im Fitnesstudio nur wenig verlass. Daher selbst vorher desinfizieren. (Foto by: Wavebreakmedia / Depositphotos)

In vielen Fitnessstudios ist es bereits Pflicht die Geräte nach der Verwendung zu desinfizieren. Jedoch sollte man sich nicht darauf verlassen, dass das auch getan wird. Es ist gut, wenn man den Anstand besitzt die Geräte nach der Verwendung zu reinigen, aber noch besser ist die Vorsicht bevor man sie benutzt.

Das Gesicht mit mit den Händen berühren

Dieser Tipp gilt nicht nur für den Zeitraum während Sport und Bewegung. Die Angewohnheit sich ständig ins Gesicht zu fassen ist häufig ein Problem. Sei es nun, weil man sich über das Kinn streicht, am Hometrainer den Kopf in die Hände legt, oder weil es gerade irgendwo juckt: Sollte man doch irgendwo Bakterien und Co mit den Händen aufgelesen haben (und die Wahrscheinlichkeit ist immer groß) so verteilt man sie nur unnötig im Gesicht, wenn man ständig hin greift.

Nach dem Sport duschen

Falls möglich, sollte man direkt nach dem Sport unter die Dusche hüpfen um Unerwünschtes wie Schweiß, Dreck und   Öl, sowie manche Bakterien wegzuspülen.

Danach wird die Verwendung von Gesichts- und Körperreinigern empfohlen. Diese sollten unbedingt jedoch auf den eigenen Hauttyp abgestimmt sein.

Ist eine Dusche nicht möglich, sollte zumindest das Gesicht gereinigt werden. Finger weg jedoch von Abschminktüchern! Diese verteilen nur die Bakterien im Gesicht und sind wenig hilfreich.

 


Bewertung: Ø 3,5 (2 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 03.02.2020
Überarbeitet am: 03.02.2020

Quellen:

Gesundheitsportal https://www.healthline.com/health-news/how-to-work-out-without-breaking-out#10.-See-a-dermatologist-if-self-care-measures-arent-working (letzter Aufruf 03.02.2020)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

User Kommentare