Fettige Haare in den Griff bekommen: Die besten Tipps und Hausmittel

Fettige Haare sind ein kosmetisches Problem. Die meisten betroffenen Personen fühlen sich unwohl, dies kann sogar zu psychischen Belastungen führen. Jedoch sind fettige Haare kein Zeichen mangelnder Körperhygiene.

Haare waschenEs gibt viele gute und bewährte Hausmittel, um das Problem zu fettiger Haare loszuwerden. (Foto by: choreograph / Depositphotos)

Ursachen für fettige Haare

Fettige Haare bekommt man auf natürliche Weise. Entweder sind die Gründe für fettige Haare erblich oder hormonell bedingt. Ursachen für fettige Haare können sein:

  • ungesunde Ernährung
  • jahreszeitlich bedingte Schwankungen
  • das häufige Tragen von Mützen
  • andauernde Stress-Phasen
  • Nebenwirkung von Medikamenten
  • Hormonschwankungen
  • unsachgemäße Pflege

Die Medizin hat für fettige Haare einen Fachbegriff, Seborrhoe. Durch eine zu hohe Talgproduktion werden die Haare eben schneller fettig. Übermäßiger Talg, der von den Talgdrüsen produziert wird, verteilt sich von der Kopfhaut aus über das ganze Haar und lässt dieses fettig aussehen.

Man kann vieles tun, damit aus diesem großen Problem schon nach einiger Zeit ein ganz kleines wird. Nur wer sich mit der Thematik der fettigen Haare ein wenig auskennt, kann erfolgreich dagegen vorgehen. Inzwischen gibt es schon sehr viele Möglichkeiten.

Richtige Reinigung und Pflege von fettigen Haaren

In erster Linie hilft bei fettigen Haaren das tägliche Waschen der Haare mit einem entfettenden, milden Shampoo. Mit dessen Hilfe wird überschüssiges Fett einfach weggespült. Allerdings sollte man dann die Haare immer morgens waschen.

Anti-Fett-Shampoos sind allerdings nicht immer hilfreich. Es ist nachgewiesen, dass einige von ihnen die Kopfhaut zu sehr reizen und damit die erhöhte Talgproduktion noch anregen.

Eine gute Empfehlung ist ein Kindershampoo. Es reinigt die Haare auf besonders milde Art und reizt die Kopfhaut nur sehr gering.

Empfehlenswert bei leicht fettendem Haare ist, das Haar so oft wie möglich offen zu tragen, denn so kann die Ausbreitung des Talgs auf das gesamte Haar etwas verhindert werden.

Zu langes und häufiges Föhnen sollte bei dem Problem von fettigem Haar verhindert werden.

Die Haare ausfetten lassen

Man kann die Haare aber auch ausfetten und sich beruhigen lassen, indem man sie längere Zeit nicht wäscht. Dann werden die Talgdrüsen nicht immer wieder gereizt und gewöhnen sich allmählich daran, nicht mehr so aktiv zu sein. Das ist zwar nicht gerade angenehm, aber man kann zum Beispiel einen Urlaub zu Hause ganz gut dafür nutzen. Zwar sieht man für diese Zeit ungepflegt aus, aber es hilft. Nur wenn die Talgdrüsen weniger produzieren, tritt eine positive Veränderung ein.

Man beginnt damit, die Haare nur alle zwei, später alle drei Tage zu waschen. Das Shampoo sollte aber nicht zu sehr einmassiert werden, und anschließend sollte das Haar mit möglichst kaltem Wasser gespült werden. Zu warmes Wasser reizt die Kopfhaut zusätzlich und regt somit auch wieder die Produktion der Talgdrüsen an. Der Zeitraum zwischen den Haarwäschen wird systematisch verlängert. Nach einigen Wochen ist der Erfolg sichtbar.

Da auch der Mangel an Vitamin B eine kleine Rolle bei zu fettigen Haaren spielt, sollte man darauf achten, dass dieses Vitamin im Shampoo enthalten ist. So bekommt man fettige Haare in den Griff.

Hausmittel gegen fettiges Haar

Haarspülung mit ZitronensaftEine Haarspülung mit Zitronensaft und Wasser kann bei fettigem Haar hilfreich sein. (Foto by: BestPhotoStudio / Depositphotos)

Es gibt viele gute und bewährte Hausmittel, um das Problem fettige Haare loszuwerden.

Zitrone

Eine Spülung aus dem Saft zweier frischer Zitronen, der mit einem viertel Liter destilliertem Wasser vermischt und nach der Haarwäsche aufgetragen wird. Die Mischung für einige Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmen Wasser ausspülen. Alternativ kann statt Zitrone auch Essig verwendet werden.

Olivenöl

Behandlung mit Olivenöl: Dieser Tipp scheint auf den ersten Blick etwas widersprüchlich, aber Sie werden staunen. Bevor die Haare gewaschen werden einige Teelöffel hochwertiges Olivenöl auf die Kopfhaut auftragen und sanft einmassieren. Dadurch kann das Blut besser zirkulieren und dies wiederum wirkt positiv auf die Talgproduktion.

Heilerde

Eine Maske aus Heilerde als wirkungsvolles Mittel gegen fettiges Haar. Diese kann man aus Heilerde (aus der Apotheke) und etwas lauwarmen Wasser leicht selbst anfertigen. Man vermischt etwa vier Esslöffel der Heilerde mit Wasser, bis ein lockerer Brei entsteht. Diese Maske wirkt Wunder bei fettigen Haaren.

Kräuterspülung

Eine Kräuterspülung: Dabei wird ein Esslöffel Huflattichblüten mit 200 Milliliter heißen Wasser übergossen, das ganze einige Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseihen. Nach dem Haarewaschen die Haare damit spülen und nicht mehr auswaschen.

Backpulver

Anstelle eines Trocken-Shampoos kann auch Backpulver verwendet werden. Dazu etwas Backpulver auf der Kopfhaut verteilen und die Haare anschließend gut durchbürsten. Die Wirkung: Das Backpulver nimmt den überschüssigen Talg auf.

Haarmaske aus Eigelb

Ein wahrer Geheimtipp, den auch schon unsere Großmütter als Wundermittel gegen fettigen Haaren kannten: Eine Haarmaske aus Eigelb ist für alle Haar-Typen geeignet. Dazu, je nach Haarlänge, ein bis zwei Eidotter anquirlen und auf das feuchte, ungewaschene Haar auftragen. Das Ganze 10 Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen. Anschließend das Haar mit einem sanften Shampoo waschen.

Kamille

Eine Spülung mit Kamillentee wirkt beruhigend auf strapazierte Kopfhaut und somit auch auf die Talgdrüsen.

  • Dafür eine Kanne Kamillentee zubereiten
  • Auf Hauttemperatur auskühlen lassen
  • Anschließend auf die fettigen Haare auftragen und ca. eine viertel Stunde einwirken lassen.
  • Danach das Haar mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Bier

Dieser Tipps hört sich zwar im ersten Moment etwas Schräg an, jedoch beruhigt die im Bier enthaltene Hefe die Kopfhaus. Die Haare mit dem Inhalt einer Flasche Bier spülen und anschließend gründlich mit einem milden Shampoo waschen.


Bewertung: Ø 3,7 (97 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Was tun bei Haarausfall?

Was tun bei Haarausfall?

Wenn man Haare verliert ist das nicht angenehm. Besonders Frauen haben ein großes Problem mit dieser Tatsache. Erfahren Sie mehr.

weiterlesen

User Kommentare