Nagelpilz (Onychomykose)

Zumeist entsteht ein Nagelpilz durch einen über längere Zeit nicht behandelten Fußpilz. Der Nagelpilz tritt durch die infizierte Haut langsam ins Nagelbett, der Nagel verfärbt sich gelb.

Untersuchung Nagelpilz Meist ist die Hauptursache für die Entstehung eines Nagelpilzes ein übergangener Fußpilz. (Foto by: alexraths / Depositphotos)

Schnell-Übersicht

  • Was ist Nagelpilz: Dabei handelt es sich um eine häufige Infektion der Zehen- oder Fingernägel.
  • Symptome: Die Platte des Nagels färbt sich vom Rand weg graugelb und der Nagel wird später merkbar dicker.
  • Ursachen: Meist besteht zuvor schon ein Befall von Fußpilz. Vor allem Ältere, Fußballer und Jogger leiden häufig darunter.
  • Behandlung: Bei einem leichten Befall reicht eine lokale Behandlung mit Antipilzmitteln. Bei stärkerem Befall muss eventuell der Nagel entfernt werden. Behandlungen gegen Nagelpilz können sehr lange dauern.
  • Vorbeugung: Wichtig ist gutes Schuhwerk, welches nicht drückt und Luftdurchlässig ist. Socken sollten nach dem Sport immer sofort und heiß gewaschen werden.

Was ist ein Nagelpilz?

In den meisten Fällen gelangt der Pilz über eine Infektion der den Nagel umgebenen Haut in das Nagelbett. Zumeist ist die Grunderkrankung ein unbehandelter Fußpilz. Weiters wird das Eindringen des Nagelpilzes in den Nagel durch kleine Verletzungen des Nagelhäutchens oder des Nagels (Beispiel zu enge Schuhe beim Sport, Reibung, etc.) erleichtert. In der Regel werden nur bereits geschädigte Nägel vom Nagelpilz befallen.

Die Ursachen für einen Nagelpilz

Die Hauptursache für die Entstehung bzw. den Befall eines Nagelpilzes ist ein übergangener Fußpilz. Der Nagelpilz kann durch die permanent infizierte Haut leicht eindringen. Auch kleine Verletzungen an der Nagelhaut oder dem Nagel machen den Weg für einen Befall frei.

Menschen mit höherem Alter zählen aufgrund des langsameren Nagelwachstums zu den gefährdeten Personen, ebenso Sportler wie Fußballer oder Jogger (durch ständige Reibung und Erschütterung entstehen kleinste Verletzungen).

Weitere Ursachen für einen Nagelpilz können sein:

  • Durchblutungsstörungen
  • Starkes Schwitzen
  • Zu enges Schuhwerk
  • Rauchen
  • Zu wenig Bewegung
  • Diabetes mellitus
  • Genetische Veranlagung

Die Symptome bei einem Nagelpilz

Ein Nagelpilz tritt in den meisten Fällen auf, wenn ein Fußpilz über längere Zeit nicht behandelt wurde. Die Platte des Nagels ist häufig graugelb verfärbt, ausgehend vom Rand des Nagels. Bald macht sich eine Auflockerung der Nagelplatte bemerkbar, der Nagel wird dicker.

Den Höhepunkt erreicht der Pilzbefall, wenn sowohl die Nagelplatte, das Nagelbett wie auch die Nagelwurzel vom Pilz betroffen ist. Zu guter Letzt ist es möglich, dass aufgrund der Auflockerung und Verdickung die Nagelplatte zerfällt oder sich gänzlich vom Nagelbett ablöst.

Die Behandlung bei einem Nagelpilz

Je nach Ausmaß des Pilzbefalls stehen folgende Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Lokale Behandlung mit Antimykotika (Antipilzmittel) in speziellen Lösungen und Lacken, als alleinige Therapie nur bei geringem Befall wirksam.
  • Die Entfernung des befallenen Nagels, in Verbindung mit Antimykotika-Therapie (Tablettenform).
  • Die systemische Therapie, orale medikamentöse Behandlung.

Eine Therapie bei einem Nagelpilzbefall ist langwierig und kann sich über viele Monate erstrecken. Zumeist werden Kombinationen der verfügbaren Behandlungsmethoden angewendet.

Allgemeine Maßnahmen

Um einer weiteren Infektion vorbeugen zu können, sollten allgemeine Maßnahmen wie das Desinfizieren der Schuhe (antiseptische Sprays aus der Apotheke) und Waschen der Socken nach jedem Tragen bei mind. 60° beachtet werden. Ein Nagelpilz kann nicht spontan abheilen, er muss behandelt werden.

Gesunde Füße Es gibt einige Möglichkeiten, um einen Nagelpilz vorzubeugen. (Foto by: Yaruta / Depositphotos)

Kann man einem Nagelpilz vorbeugen?

Als gute Vorbeugungsmaßnahmen gelten:

  • Trockene Füße
  • Keine zu engen Schuhe
  • Luftdurchlässiges Schuhwerk sowie perfekt angepasste Sportschuhe 

Es ist unbedingt erforderlich, einen Fußpilz zu behandeln!

Weitere Informationen zum Nagelpilz

Da es unerlässlich ist, einen Nagelpilzbefall zu behandeln, ist das Hinzuziehen eines Dermatologen wichtig. In einer Hautarztpraxis erfährt man auch alles über Behandlungsmethoden, Arzneimittel und die richtige Prophylaxe. Desinfektionsmittel für Schuhe oder spezielle, gegen Pilze wirksame Waschmittelzusätze erhält man in allen Apotheken (Liste auf unserer Website).


Bewertung: Ø 4,5 (6 Stimmen)

Autor: FitundGesund Redaktion
Infos zum Autor: Medizinredakteure und Journalisten
Erstellt am: 03.02.2010
Überarbeitet am: 31.01.2020

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Rosacea

Rosacea

Rosacea ist eine chronische Hauterkrankung, die sich durch Entzündungen, Rötungen und Gefäßerweiterungen im Gesicht bemerkbar macht. Die Krankheit betrifft vor allem Erwachsene ab 40 Jahren.

weiterlesen
Kopfläuse - Ursache und Behandlung

Kopfläuse - Ursache und Behandlung

Kopfläuse sind ziemlich nervig, aber bei weitem kein Grund zur Sorge. Mit altbekannten Hausmitteln und vielen neuartigen Shampoos bekommt man sie schnell in den Griff. Wie genau, erklären wir Ihnen gerne hier.

weiterlesen
Nesselsucht

Nesselsucht

Bei der Nesselsucht bzw. bei einem Nesselausschlag, medizinisch Urtikaria, handelt es sich um eine krankhafte Reaktion der Haut auf äußere Einflüsse.

weiterlesen
Zysten

Zysten

Als Zyste bezeichnet man eine gutartige Veränderung des Körpergewebes. Unter anderem treten Zysten an Brust, Eierstöcken, Leber, Niere oder an der Haut auf.

weiterlesen

User Kommentare