Hopfen als Heilpflanze

Diese Pflanze ist besonders bekannt als Bierzusatz, aber diese hat einige wertvolle Wirkungen auf den Körper. Durch die Einnahme kann sich der Organismus beruhigen, das Blut wird gereinigt und der Darm- und Magenbereich wird reguliert. Daher wird der Hopfen unter anderem bei Magen- und Darmbeschwerden, bei Herzbeschwerden und bei Nervosität eingesetzt.

Hopfen als HeilpflanzeHopfen ist als wirksames Beruhigungsmittel bekannt. (Foto by: korovin / Depositphotos)

Der Hopfen gehört zu den Hanfgewächsen und man findet diesen ursprünglich in Europa. Es handelt sich um eine Kletterpflanze, sie besitzt grüngelbe Zapfen und kann bis zu sieben Meter hoch werden. Im Spätsommer werden die Fruchtzapfen (Ähren) geerntet und verarbeitet.

Die Anwendung

Bei folgenden Beschwerden bzw. Krankheitsbildern kann der Hopfen eingesetzt werden: bei Fieber, Magen- und Darmbeschwerden, wie Verstopfung, Magenkrämpfen, Darmkrämpfen, nervöse Magenbeschwerden, Blasenentzündung, Blasensteine, Herzbeschwerden, Herzklopfen, Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, Migräne, Angstzustände, Wechseljahrsbeschwerden, Wunden, Haarausfall, Menstruationsbeschwerden und bei Furunkeln.

Die Fruchtzapfen werden für die Anwendungen herangezogen. Für einen Hopfentee wird ein Teelöffel Hopfenzapfen mit heißem Wasser übergossen. Den Tee zehn Minuten ziehen lassen und Schluckweise genießen.

Die Wirkung

Der Hopfen enthält Hopfenbitter (stickstoffrei), Humulon, Humulen, Lupulon, Lupulin, ätherisches Öl, Gerbsäure, Harze, Campesterol, Stigmasterol, Beta-Sitosterol, Eugenol, Farnesol und Isovalerinsäure.

Diese Stoffe wirken antibakteriell, beruhigend, blutreinigend, entzündungshemmend, schmerzstillend und tonisierend.

Zudem können durch die in Hopfen enthaltenden Bitterstoffe Bakterien abtöten und dessen Wachstum hemmen, deshalb wird diese Heilpflanze auch zum Haltbarmachen von Bier eingesetzt.

Weiters wirken die Bitterstoffe positiv bei Krämpfen, die Östrogenproduktion wird beeinflusst und die Muttermilchproduktion wird gefördert. Zudem wirkt Hopfen auf die Menstruation, Wechseljahrsbeschwerden, Unruhe und Nervosität können vermindert werden. Auch der Appetit und die Verdauung wird durch diese Heilpflanze angeregt.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig: gesundes, flüssiges Gold

Honig ist nicht nur eine Alternative zu Zucker, Honig wird auch als Naturheilmittel zur Behandlung von inneren und äußeren Erkrankungen verwendet.

weiterlesen

User Kommentare