Crash-Diäten

Sieben Kilo in nur sieben Tagen loswerden – das ist bei einer Crash Diät nur eines der Versprechen. Das klingt toll und alle, die keine Lust oder keine Geduld haben, um eine langfristige Diät zu machen, werden wahrscheinlich Crash Diäten bevorzugen.

Crash DiätAuf Dauer ist eine Crash-Diät nicht zu empfehlen. (Foto by: ginosphotos1 / Depositphotos)

Was passiert bei einer Crash Diät?

Crash bedeutet immer schnell und heftig und auch bei Crash Diäten kann man unter Umständen sehr schnell, sehr viel Gewicht abnehmen. Was eine Crash Diät verspricht, das hält sie auch, aber leider ändert eine solche schnelle Diät nicht das Ernährungsverhalten und damit steuert man bei allen Crash Diäten immer auf direktem Weg in den allseits bekannten Jo-Jo-Effekt.

In der Regel sind Crash Diäten so genannte Mono-Diäten, das heißt, man darf über einen gewissen Zeitraum nur ein einziges Nahrungsmittel zu sich nehmen. Das können sein:

Es ist wahrscheinlich schon sehr schwer, sich eine Woche lang nur von Eiern oder Heidelbeeren zu ernähren, aber die Aussicht darauf, dass man das länger als eine Woche machen soll, ist aus ernährungstechnischer Sicht schlichtweg ein Alptraum. Zumal man bei Crash Diäten nicht ein Gramm Fett, sondern ausschließlich Wasser verliert. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass es kein einziges Nahrungs- oder Lebensmittel gibt, das Wunder vollbringen kann und die Fettreserven im Körper eines Menschen in so kurzer Zeit komplett auflösen kann.

Die Nachteile von Crash Diäten

Abnehmen mit der Crash-DiätDer einzige Vorteil einer Crash-Diät ist, dass man in kürzester Zeit schnell und viel abnehmen kann. (Foto by: photography33 / Depositphotos)

  1. Der Körper verliert bei einigen Crash Diäten nicht nur Wasser, sondern auch wertvolle Muskelmasse. Das wiederum hat zur Folge, dass wichtiges Eiweiß verloren geht, das in den Muskeln enthalten ist. Man fühlt sich nach einer gewissen Zeit einfach nur noch schlapp und elend.
  2. Crash Diäten bedeuten immer Hunger, denn durch die extrem einseitige Ernährung fehlen dem Körper entscheidende Bausteine, die er unbedingt benötigt.
  3. Der Heißhunger auf Salziges und Süßes wird spätestens nach dem dritten Tag Crash Diät nicht mehr zu bremsen sein. Man isst ein Stück Schokolade oder eine Handvoll Erdnüsse und schon stellt sich ein Glücksgefühl ein, was man dann auch nicht mehr missen möchte.
  4. Wenn wir uns einseitig ernähren, kommt es unweigerlich zu einem unangenehmen Mundgeruch, das werden auch diejenigen feststellen, die Crash Diäten machen. Sich mit anderen Menschen zu unterhalten, kann dann zu einem großen Problem werden.
  5. Mit Crash Diäten ist keine langfristige Abnahme des Gewichtes möglich, denn wer sich über lange Zeit nur einseitig ernährt, der bekommt sehr schnell große Probleme.
  6. Die Kilos, die man in sieben Tagen abgehungert hat, sind spätestens in der Hälfte der Zeit wieder auf den Hüften.

Gibt es Vorteile bei Crash Diäten?

Es gibt genau zwei Vorteile im Zusammenhang mit einer Crash Diät:

  1. Man nimmt schnell ab
  2. Sie ist nicht schädlich

Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen komisch, wenn man bedenkt, wie sinnlos eine Crash Diät im Grunde ist, aber an den einzigen beiden Vorteilen ist etwas dran. Wer zum Beispiel für die eigene Hochzeit noch schnell ein paar Kilos loswerden will, damit das Traumkleid auch wirklich sitzt, der kann das mit Crash Diäten erreichen. Schädlich für die Gesundheit sind Crash Diäten deshalb nicht, weil die maximale Dauer von nur einer Woche einfach zu kurz ist, um einen körperlichen Schaden zu nehmen.


Bewertung: Ø 3,0 (53 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Paleo Diät (Steinzeit Ernährung)

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeit-Ernährung bezeichnet, da sie sich an der Ernährungsweise unserer Vorfahren orientiert.

weiterlesen
HCG-Diät

HCG-Diät

Charakteristisch der HCG-Diät sind nicht nur die Verabreichung des Schwangerschaftshormons "humanes Chloriongonadotropin", sondern auch die Reduzierung der Kalorienaufnahme auf maximal 500 kcal pro Tag.

weiterlesen

User Kommentare