Alna Ocas

Mit Alna Ocas 0,4 mg behandelt man bei der gutartigen Prostatavergrößerung auftretende Symptome wie Harnabflussstörungen bis hin zur Harninkontinenz. Das im Medikament enthaltene Tamsulosin gehört zur Wirkstoff-Gruppe der Alpha-Blocker und führt schon nach kurzer Einnahmedauer zu einer Besserung der Symptome.

Wirkung und Anwendungsgebiete

Alna Ocas 0,4 mg dient der Langzeitbehandlung der mit der Prostata-Hyperplasie verbundenen Symptome wie:

  • erschwertes und häufiges nächtliches Wasserlassen
  • plötzlicher Harndran
  • schwacher Harnstrahl
  • Harninkontinenz

Durch das altersbedingte Wachstum gutartiger Zellen innerhalb der männlichen Vorsteherdrüse kommt es zu einer Verengung der Harnröhre und zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Die Wirksubstanz Tamsulosin entspannt durch eine Blockade der Alpha1-Rezeptoren die Muskulatur von Harnröhre, Harnblase und Prostata, sodass das Wasserlassen erleichtert wird. Auch die anderen Symptome, die im Zusammenhang mit der benignen Prostata-Vergrößerung auftreten, werden durch die regelmäßige Einnahme von Alna Ocas 0,4 mg Retardtabletten oder Retardkapseln gebessert.

Außer dem Wirkstoff Tamsulosin enthält das Medikament noch folgende Stoffe:

  • Butylhydroxytoluol
  • Eisen(III)-hydroxidxH2O (E 172)
  • Hypromellose
  • Macrogol 7 000 000
  • Macrogol 8000
  • Magnesiumstearat
  • hochdisperses Siliciumdioxid

Achtung: Die Anwendung von Alna Ocas 0,4 mg Retardtabletten oder Retardkapseln ersetzt keinesfalls die mindestens 1-mal jährlich empfohlene Vorsorgeuntersuchung. Die Prostatavergrößerung sollte dauerhaft beobachtet werden.

Was gilt es vor der Anwendung zu beachten?

Vor der ersten Anwendung von Alna Ocas 0,4 mg sollte der behandelnde Arzt andere Ursachen für die Harnabflussstörung ausschließen. In vereinzelten Fällen kann es beim Patienten zu einem starken Blutdruckabfall bis hin zur Ohnmacht kommen. Leidet er an einer schweren Nierenfunktionsstörung mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 10 mg/min, sollte er zuvor seinen Arzt konsultieren. In Bezug darauf existieren leider bis dato keine Erfahrungswerte.

Dosierung und Anwendung

Von Alna Ocas 0,4 mg nimmt der Patient 1 Retardtablette oder Retardkapsel täglich unzerkaut mit viel Flüssigkeit ein. Das geschieht idealerweise direkt nach dem Frühstück bzw. der ersten Mahlzeit des Tages. Hat er die Einnahme einmal vergessen, kann er sie später nachholen. Steht die nächste Anwendung ohnehin kurz bevor, lässt er die vergessene Tablette oder Kapsel einfach weg und setzt die Einnahme von Alna Ocas 0,4 mg wie gewohnt fort.

Möchte der Patient die Behandlung mit dem Medikament unterbrechen oder ganz beenden, sollte er dies mit dem behandelnden Mediziner besprechen.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Alna Ocas 0,4 mg Retardkapseln und Retardtabletten sind aufgrund ihrer geschlechtsspezifischen Wirkweise ausschließlich für den Gebrauch durch Männer bestimmt.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Unter der Einnahme von Alna Ocas kommt es bei Veränderung der Körperlage häufig zu Schwindel. Außerdem tritt mitunter ein Samenerguss in die Harnblase auf (retrograde Ejakulation).

Seltener werden folgende Beschwerden beobachtet:

  • Schwächegefühl
  • schnelle Ermüdung
  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen bis hin zum Herz-Rasen
  • Atemprobleme
  • Triefnase
  • verstopfte Nase
  • Blutdrucksenkung bis hin zum kurzzeitigen Ohnmachtsanfall

In seltenen Fällen können folgende Symptome vorkommen:

In einem solchen Fall sollte der Patient umgehend den behandelnden Arzt aufsuchen.

Bei gleichzeitiger Einnahme weiterer Alpha1-Rezeptoren-Blocker kann es zu sehr starkem Blutdruckabfall kommen. Mit Furosemid, Cimetidin, Warfarin und Diclofenac können ebenfalls Wechselwirkungen auftreten.

Aufbewahrung

Alna Ocas 0,4 mg Retardtabletten und Retardkapseln werden am besten außerhalb der Reichweite von Kindern und bei normaler Raumtemperatur (15 bis 25 Grad Celsius) aufbewahrt. Nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums (siehe Faltschachtel und Blister-Prägung) sollte das Mittel nicht mehr eingenommen werden. Das Datum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Warnhinweise (Wann darf das Medikament nicht angewendet werden?)

Das Mittel sollte nicht eingenommen werden bei

  • einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Tamsulosin(-Hydrochlorid) oder eine andere in dem Mittel enthaltene Substanz
  • niedrigem Blutdruck (Hypotonie)
  • schweren Leberfunktionsstörungen
  • einem Lebensalter unter 16 Jahren

Plant der Patient eine Graue-Star-Operation, sollte er den Operateur rechtzeitig darüber informieren, dass er Alna Ocas 0,4 mg einnehmen muss. Außerdem sollte er während der Dauer der Einnahme des Medikaments nicht Autofahren und gefährliche Maschinen bedienen, da das Mittel die Reaktionsfähigkeit herabsetzen kann.

Bei plötzlich auftretendem Blutdruckabfall, der mit einer Lage-Veränderung verbunden ist, legt oder setzt er sich am besten sofort hin, bis sich sein Zustand bessert. Während der Einnahme des Medikaments sollte eine regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks) erfolgen.

Diese Informationen zum Medikament ersetzen weder ärztliche noch sonstige Fachberatung. Vor allem bei Nebenwirkungen oder für sonstige Informationen ist der behandelnde Arzt oder Apotheker beizuziehen.

Bewertung: Ø 4,5 (4 Stimmen)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sterillium

Sterillium

Sterillium ist ein alkoholisches Desinfektionsmittel, das bakterizid, fungizid und viruzid wirkt.

weiterlesen
Solcoseryl Dental Adhäsivpaste

Solcoseryl Dental Adhäsivpaste

Solcoseryl Dental Adhäsivpaste kann zur Behandlung von Entzündungen der Mundschleimhaut sowie nach zahnmedizinischen Eingriffen zum Einsatz kommen.

weiterlesen
Elmex Gelee

Elmex Gelee

Elmex Gelee gehört zu den Zahnpflegeprodukten der GABA-Gruppe. Es enthält Fluorid und dient zum Schutz des Zahnschmelzes.

weiterlesen
Metamizol

Metamizol

Der pharmakologische Wirkstoff Metamizol hat schmerzstillende, fiebersenkende und krampflösende Eigenschaften.

weiterlesen

User Kommentare